Bekäme jemand den Nobelpreis, wenn dieser jemand Gott beweisen könnte - oder das Gegenteil?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Welchen Gott meinst du denn? Thor? Odin? Zeus? Mars?  Credne? Luchta? Dagda? Ogma?  Morrigan? Moccus? Stribog? Simargl? Svantovit? Triglaw? Jarovit? Svarog? Perun? Andaj?  Laucosargus? Ausca? Oder einen der tausende von weiteren Göttern, wobei ich hier nur ein paar Namen aus unserem direkten Kulturkreis Europas exemplarisch anführte.

Also, welcher Gott soll bitte bewiesen werden?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sgn18blk
26.10.2016, 23:40

Ich glaube, keiner von denen.. Er meint sicherlich Apophis!

0

Für welche Kategorie den? Friedensnobelpreis etwa?  So ein Beweis würde eher zu einen Krieg führen. Egal wie er ausgehen würde. Hauptproblem ist das die eine Seite nicht beweisen kann das Gott existiert und alle Beweise der Gegenseite das Gott nicht existiert nicht anerkannt werden würden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Qochata
26.10.2016, 11:57

Wahrheit bleibt Wahrheit, daran ändern auch Kriege nichts

0

Ich wüsste nicht in welche der Kategorien Physik, Chemie, Medizin, Frieden, Literatur oder Wirtschaft eine solche Forschungstätigkeit einzuordnen wäre.

Science Fiktion ist ja wohl von dem guten Herrn Nobel nicht als preiswürdig erachtet worden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Qochata
26.10.2016, 11:55

alternativ-nobelpreis

0
Kommentar von Meatwad
26.10.2016, 19:27

Science Fiktion ist ja wohl von dem guten Herrn Nobel nicht als preiswürdig erachtet worden.

Das "Science" würde ich in diesem Zusammenhang eher weglassen. ;)

0

Kommt wohl darauf an wie er/ sie es beweist... In Physik z.b. gib es einen Nobelpreis. Wenn der Beweis physikalisch erfolgt vielleicht. Wenn dieser jemand allerdings beweisen kann das es Gott nicht gibt wäre er sehr dämlich (aus Finanzieller Sicht), wenn er das dem Oberhaupt der Kirche vorführt würde diese viel mehr zahlen, das er damit nicht an die Öffentlichkeit geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

NIcht existierendes beweisen geht nicht, weil man nicht existierendes nicht vorzeigen kann.

Es bliebe also nur übrig, die Existenz Gottes zu beweisen. Wer es tatsächlich könnte und es dann auch noch überzeugend verbreiten könnte, der würde höchstwahrscheinlich nicht mehr lange genug leben, um überhaupt für den Nobelpreis vorgeschlagen zu werden.

Der Profit in dieser Welt ist in den Kreisen der Mächtigen nahezu der einzige Lebensinhalt.

Ein Gottesbeweis würde nicht nur deren Weltbild zerstören, sondern er würde auch mittel- oder langfristig dazu führen, daß sich der Rest der Welt entschieden und geschlossen gegen Geld- und Machtgier richtet.

Die Gegenreaktion wäre die selbe wie immer: Wer nicht ins Konzept paßt, der wird ausgeschaltet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Qochata
26.10.2016, 19:10

wieso soll man nichtexistierendes nicht beweisen können? nehme ein leeres glas und drehe es um. damit beweist du, dass das glas ohne inhalt ist.

0

Er würde wahrscheinlich verfolgt und getöt werden, weil der die Existenz / Nichtexistenz des "falschen" Gottes bewiesen hätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Qochata
26.10.2016, 12:03

Das würde Jesus bei seiner Rückkehr auf Erden auch blühen. Es gibt dafür topbewachte lebensnahe  Bunker

0

Vielleicht, aber was änderte das? Die, die es nicht verstehen, werden weiterhin unüberzeugt sein und die, die Gott jeden Tag anders interpretieren, sind sowieso uninteressiert.

Aber was sollte die Kategorie sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Qochata
26.10.2016, 11:23

Du hast noch etliche andere vergessen: z.b. Philosophen oder auch Wissenschaftler, die sich immer wieder diese Frage stellen und sich damit meschugge machen. Und wenn die Frage beantwortet ist, können sie sich auf andere ungelöste Probleme konzentrieren. Und jeder Agnostiker wird sagen: Jetzt wissen wir es endlich. Sehe es mal ökonomisch

0

Wofür? Literatur?

Das würde ein Kommittee entscheiden, und kann keiner vorhersagen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Qochata
26.10.2016, 11:59

Für die außerordentlichste Leistung aller Zeiten

0

Quochata:

Bis er als  Nobel-Preis-Träger  für den Gottes-Existenz-Nachweis anerkannt ist, befindet er sich längst im Himmel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Qochata
26.10.2016, 11:29

meinst du, dass dieser dann nichts mehr zu lachen hat, weil er von gewissen leuten gehasst wird, wie die pest?

0

Nein, er wäre Gott und dieser bekommt kein Nobelpreis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alfred Nobel hat dafür keinen Preis vorgesehen, daher ist deine Frage nicht relevant

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Haldor
27.10.2016, 14:09

Sie ist auch deswegen irrelevant, weil ein solcher (rationaler, schlüssiger) Beweis gar nicht möglich ist, weder der Beweis, dass es Gott gibt, noch der Beweis, dass es ihn nicht gibt. Es gibt nur behauptete Gottesbeweise, z.B. den ontologischen Gottesbeweis.

Selbst Kant hat einen Gottesbeweis aufgestellt, den moralischen Gottesbeweis: Wenn es Gott und Unsterblichkeit nicht gäbe - meint Kant - , dann wäre Gerechtigkeit ein leeres Versprechen; und das ist undenkbar. Man muss also Gottes Existenz, so Kant, postulieren (der moralische Gottesbeweis ist also eigentlich kein Beweis, sondern ein Postulat, sagte Kannt schließlich).

0

Gut möglich...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eher den Literaturpreis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung