Beistand verlangt seit 1 Jahr Unterhalt, aber bis heute kein Bescheid bekommen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zum Jugendamt brauchst du als Unterhaltspflichtiger gar nicht zu gehen,wenn dann rechnen sie zu Gunsten deines Kindes !

An deiner Stelle hätte ich mir schon lange mal einen Beratungstermin bei einem Fachanwalt geholt,dass solltest du auch so schnell es geht nachholen,wenn du ggf.nicht weiterhin zu viel Unterhalt zahlen willst.

Der wird dich dann aufklären was dir an Selbstbehalt bleiben muss und was du an Aufwendungen wegen der Beschäftigung alles absetzen kannst.

Nur mal ein Tipp am Rande,such dir im Internet mal die Düsseldorfer Tabelle,da kannst du sehen was deinem Kind bei welchem Nettoeinkommen und Alter zustehen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
21.03.2016, 19:20

Danke dir für deinen Stern !

0

Geh so schnell wie möglich persönlich zum Jugendamt. Und am besten nimmst du auch gleich die letzten zwölf Verdienstbescheinigungen und die Kontoauszüge mit den Unterhaltszahlungen. Das muss klar vorgerechnet werden und du musst eine Beurkundung bekommen. Am besten auch einen Anwalt für Familienrecht zu Rate ziehen. Weil das du immer verschiedene Beträge zahlen musst ist schon sehr fragwürdig. Das ist normal klar gestaffelt je nach Alter des Kindes. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goggo1982
12.02.2016, 02:18

Das war auch mein gedanke.... persönlich hingehen wird schwierig. Mutter und Kind (und Jugendamt) sind in Hannover, ich lebe mittlerweile in Freiburg. Ich denke mal ich werde einen Anwalt einschalten und bis dahin nur noch den Mindestunterhalt laut Düsseldorfer Tabelle bezahlen. Auch wenn mir das gar nicht passt, da der kleine effektiv nichts von hat. Die KM bezieht aufstockendes Hartz IV und der UV wird als Einkommen voll angerechnet.

0