Frage von Jannemann83, 63

Beinwunde genäht, nach 3-4 Wochen starke Schmerzen beim laufen?

Hallo zusammen,
Info vorweg - ich weiß das ich einen Arzt aufsuchen muss und werde das auch tun sobald meiner wieder aus dem Urlaub kommt.

Ich habe mir vor 4 Wochen eine Verletzung im Bereich des Schienbeins zugezogen die in der Notfallambulanz genäht wurde. Die Wunde war 8 Zentimeter lang und Ca. 1,6 Tief. Genäht wurde das ganze mit einer inneren Naht und einer "Sichtnaht". So weit so gut. Die Schmerzen wurden in der ersten Zeit von Tag zu Tag weniger, der Heilungsverlauf sah sehr gut aus. Bis vor einer Woche. Ich bin über Ostern weggefahren und hatte rund 800 Kilometer pro Strecke Autofahrt. Danach hatte ich im Bereich des Knöchels und im Bereich starke Schmerzen, der komplette Unterschenkel ist angeschwollen usw. Hochlegen und kühlen hat Linderung gebracht, ich habe trotzdem keinen Tag ohne 3x Ibu 800 überstanden. Ich war gestern bei meinem Physio der mich zur Förderung der Durchblutung in ein Wechselbad gesteckt hat. Tat auch den Rest des Tages wirklich gut, heute morgen ging der schmerz wieder von vorne los. Laut Krankenhaus wurde der Knochen nicht verletzt, die Impfungen sind auch aktuell. Jemand einen Tip oder noch besser einen Erfahrungswert?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Christoph42, 24

Hallo Jannemann83,

geh doch bitte wieder in die Notfallambulanz in der die Wunde auch genäht wurde. Ein Chirurg fühlt sich meistens sehr zuständig für die Wunden, die er selbst versorgt hat. Wann Dein Arzt aus dem Urlaub zurückkommt, schreibst Du nämlich nicht.

Und FelixFoxx hat Recht: Ein Blutgerinnsel im Bein muss jetzt ausgeschlossen werden. Die Verletzung und Operation und die langen Autofahrten sind dafür Risikofaktoren.

Sollte die Notfallambulanz in der die Wunde versorgt wurde nicht erreichbar sein, geh bitte in eine andere Notaufnahme oder ruf den Rettungsdienst über die 112, falls Du Luftnot, starken Schwindel oder Herzrasen bekommst.

Konnte ich Dir helfen?

Lieben Gruß, Christoph

P.S. Und ein Physiotherapeut ist kein Arzt, aber auf die Möglichkeit einer Thrombose bei Schmerzen und Schwellung nach Operation und Immobilisation könntest Du ihn noch hinweisen, damit er beim nächsten Mal daran denkt.

Kommentar von Jannemann83 ,

Ihr beunruhigt mich etwas. Mein Hausarzt kommt Montag wieder. Ich halte von der Vertretung zwar gar nichts, mache mich aber in diesem Fall direkt auf den Weg.

Kommentar von Christoph42 ,

Super! Gute Besserung! Lieben Gruß, Christoph

Kommentar von Jannemann83 ,

So, nach einer Krankenhauseinweisung des Hausarztes gab es Entwarnung. Woran es liegt weiß ich aber immer noch nicht genau. Danke bisher!

Antwort
von eternity55, 22

Ich schätze, du hast beim Autofahren die Muskulatur, die am Schienbein entlang zieht überreizt. Die benutzt du nämlich die ganze Zeit, weil du den Fuß anziehst. Trotzdem solltest du das kontrollieren lassen. Eine Thrombose gibt es an der Vordersite nicht. Hast du schon mal Eis als Kurzzeitanwendung versucht?

Kommentar von Jannemann83 ,

Danke für den Hinweis, kann ich aber ausschließen. Ich fahre ca. 40.000 Kilometer im Jahr und bin die Entfernungen und Langstrecken gewöhnt.

Antwort
von SiViHa72, 23

Hi, bist Du irgendwo, wo Du in einer Apotheke Arnika D-12 Globuli kriegen kannst?

ich dachte auch immer jaja, aber dann hatte ich nach einer Stirnplatzwunde, auch als sie verheilt war, bei der kleinsten Anstrengung so seltsame spannende/ stechende Schmerzen drin.


Irgendwann stand ich beim Training und fasste da wieder hin, sagte "sch*".. Mein Trainingspartner war da zufälligerweise grad der physiotherapeut, der bei uns Mitglied war. Und er riet mir zu den Globuli, 3-5x am Tag 5 Kügelchen, besonders auch vor Sport.

Das helfe vielen Leuten, deren Wunden nach OPs etc schmerzen, seine "Kunden" würden ihm das bestätigen, er empfehle das nun auch..


Okay, dachte ich.. kost ja nicht die Welt? (4-6€, hält ewig, da es x Kügelchen sind..)

Und besorgte sie mir.

Und sie halfen mir tatsächlich auch, da war ich echt froh drum, denn wenn man so was wie nen Kampfsport macht und mitten in einem "Angriff" plötzlich "argh,s ch*" abgelenkt ist... Oder bei ner Wanderung das Gefühl hat, unvermittelt sticht einem wer ne Nadel in die Stirnhaut..

Vielleicht hilft es Dir auch?


Und zum Arzt, sagst Du ja selbst, gehst Du unbedingt bald, nicht,d ass da innen drin was arbeitet und Du verschleppst es. Warte da nicht lange, okay?


Alles Gute!


Antwort
von FelixFoxx, 20

Bitte ganz dringend zum Arzt gehen!!! Es könnte sich um eine Thrombose handeln und die Gefahr einer Embolie ist dann groß.

Antwort
von Hexe121967, 22

ich hab einen tipp:  sofort zu einem arzt!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community