Frage von tuilaai, 46

Beinhaltet der pfändungsfreie Betrag im P Konto schon die Grundsicherung?

Danke.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JuraHeld, 46

Die Frage stellt sich nicht. Beim Freibetrag von 1.073,88 € monatlich ist es egal, inwiefern sich das Einkommen zusammen setzt.

Es kann auch ein Lottogewinn sein. Solange man nicht über diesen Freibetrag kommt, ist alles gut. Der Freibetrag kann nur bei Unterhaltszahlungen oder zum Beispiel einer Nachzahlung von Alg 1, Alg 2, Rente, Sozialgeld oder Kindergeld, eventuell auch Krankenkassen Beiträgen, jeweils einmalig erhöht werden.

Hat man zwar ein P-Konto, aber keine Pfändung, dann darf es keine Einschränkungen geben. Dann gibt es auch keinen begrenzten Freibetrag.

Alg 2/Hartz 4 gilt grundsätzlich wie Arbeitseinkommen als pfändbar. Jedoch sind eben hier die Freibeträge zu beachten. So das in der Regel Alg 2 nicht pfändbar ist.

Auch bei Nachzahlungen in der Regel nicht, wenn man dem Vollstreckungsgericht nachweist, dass man das nachgezahlte Alg 2 zum leben und wohnen braucht. Dann bekommt man auch zum Beispiel 2.000 € Alg 2 trotz Pfändung komplett bewilligt und ausgezahlt.

Kommentar von tuilaai ,

sehr ausführlich. Danke.

Frage: kann frau die Schuldnerberaterin vom LA selbst aussuchen, wenn eine ziemlich arrogant ist?

Antwort
von Marshall7, 42

Der Freibetrag auf einen P- Konto beträgt 1073,88€,dieses Geld darfst du verfügen.Wenn du natürlich drunter liegst,dann eben das was du an Geld rein bekommst.

Kommentar von tuilaai ,

Und der Rest gehoert den Glaeubigen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten