Frage von veroxpainzz, 178

Beinamputation wie steht man bei?

Bin 16jahre alt und männlich. Meine beste freunden hatte gestern abend, bevor ich mich mit ihr treffen wollte, einen mopedunfall. Heute habe ich erfahren, dass sie im krankenhaus im künstlichen koma liegt und ihr bein bereits amputiert worden ist. Was soll ich machen? Wie soll ich ihr beistehen? Nach langem, jämmerlichem heulen stellen sich mir diese fragen.

Antwort
von schmocklinchen, 140

Das tut mir so leid zu hören...!

Ich würde mit ihren Eltern sprechen und sie so schnell wie möglich (wenn sie aus der Intensivstation raus ist), besuchen. Bring ihr doch dann vllt was Schönes mit, damit sie sich im Krankenhaus vllt etwas "wohler" fühlt, so gut es eben geht. Und bleib bei ihr und hilf ihr, wo du kannst, aber ohne sie zu bedrängen oder ihr das Gefühl zu geben, dass sie nichts mehr alleine machen kann.

Sei für sie da und bleib vor allem in ihrer Gegenwart stark und optimistisch. Das wird sie brauchen.

Ich drücke ihr, dir und euch die Daumen und wünsche Gute Besserung!

Antwort
von ahabman, 106

Die Frage ist ja schon ein paar Tage her und ich hoffe, du warst in der Zwischenzeit im Krankenhaus.

Das Leben geht auch mit nem Bein weinger weiter und ist lebenswert. Oben drauf sitzt der gleiche Kopf und es ist der gleiche Mensch. Der begrenzende Faktor im Leben ist nicht die Anzahle der Beine, sondern der eigene Wille. Jenachdem was und wo amputiuert wurde, ibt es recht gute und funktionale Prothesen. Wenn man sich darauf einlässt. kommt man normal problemlos zurecht. Wenn manfür sich selbst mit dem Thema abgeschlossen hat, ist es eben Normalität und im Allgemeinen haben die anderen eher mehr Probleme als der Betroffene selbst.

Wenn du (technische) Fragen hast, kannst du dich gerne melden.

Antwort
von veroxpainzz, 95

Sie ist wach! Ich werde erst morgen (es sind bis zum heutigen zeitpunkt 4tage seit dem unfall vergangen) zu ihren eltern fahren um ihnen jede mögliche hilfe anzubieten. Ich weiß, ich hätte das gleich tun sollen, konnte es aber einfach nicht. Ich vollidiot habe es mit alkohol und sex versucht zu verdrängen, jedoch fiel mir selber auf, dass ich mich seit tagen sehr, sehr komisch benahm. Bin nur am rasen gewesen etc. Ich konnte es so einfach verdrängen. Nach unzähligen anrufen in krankenhäusern wurde ich mid der unfallstation verbunden von der ich erfuhr, dass ich nur auskunft bekomme, wenn ich eine bestimmten code wüsste. Ihre mutter hingegen, wird mir wahrscheinlich einen anruf ermöglichen. Mir kamen die freudentränen - danke für eure hilfe, ich werde stark sein

Antwort
von silberwind58, 93

Oje,das tut mir leid! Jetzt musst Du stark sein und Ihr ein wirklich guter Freund sein! Heul nicht rum,sobald Du Sie besuchen kannst,gehst Du zu Ihr! Lass Sie reden,so sagst Du nichts falsches.Hör Ihr zu und gib trost und bleib Ihr Freund. Das ist schon viel wert und hilfreich!

Antwort
von Knegges78, 82

Ich würde auch so schnell wie möglich ins KH um einfach da zu sein. Es wird natürlich ein grosser Schock für deine Freundin aber es ist kein Grund die Lebenshoffnung zu verlieren. Es gibt heute sehr gute Beinprothesen die einen ein ganz normales Leben führen lassen.

Antwort
von quinann, 86

Das ist schlimm, tut mir sehr leid für sie, ihre Familie und für dich.

Wenn sie im Koma liegt heißt das Intensiv-Station, und da dürfen am Anfang nur die engsten Verwandten rein.

Vielleicht magst du mit den Eltern sprechen, wenn du sie kennst? Vielleicht nehmen sie dich mit, dann kannst du sie wenigstens kurz sehen.

Wenn sie auf Station kommt, dann sei du stark, nicht heulen vor ihr. Nimm sie in Arm und halte ihre Hand.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten