Frage von TerzKeks, 114

Beim Uhrenkauf übers Ohr gehauen?

Hallo Liebe Community,

ich bin stinksauer. Ich habe in Pforzheim eine wunderschöne Zeppelin Uhr als Belohnung zum bestandenen Abitur gekauft. Der Preis lag bei 249 Euro Die Verkäuferin, die mich beraten hat, hat mir zwei mal versichert, dass die Uhr mit Mineralglas ausgestattet ist. Sie hat sogar nochmal eine Kollegin gefragt und diese hat es ebenfalls bestätigt !!

Sie sagte dann noch, dass wenn das Glas wirklich einmal beschädigt werden würde, man dieses durch ein kratzfestes Saphirglas austauschen könnte. Der Preis hierfür läge bei 40-50 Euro.

Jetzt (Eine WOCHE nach dem Kauf!) habe ich die Uhr drei mal getragen und schon lauter kleine Kratzer darin entdeckt. Ich dachte mir, dass das nicht sein kann und habe das Modell nachgegoogelt. Was sehe ich ? Das ist überhaupt kein Mineralglas sondern Hesalitglas, also Acryl und damit Plastik und super-anfällig für Kratzer.

Die Uhr war als Alltagsuhr gedacht, aber was soll ich damit, wenn ich sie nicht tragen kann weil ich ständig angst haben muss, dass sie vollends verkratzt? Der Tausch zum Saphirglas liegt übrigens auch im dreistelligen Bereich!

Was kann ich tun? Nach Pforzheim muss ich nicht nur 2 Stunden fahren, es steht auch Aussage gegen Aussage ! Wenn die behaupten, sie hätten mir gesagt, dass dies Hesalitglas ist steh' ich ganz allein da. Nur meine Mutter war mit mir dort.

Kann mir jemand sagen, was ich tun kann?

Danke im Voraus...

Antwort
von Untoxic, 71

Sofern ein Zertifikat bzw. eine Beschreibung o.ä. vorliegt, wo das Glas als solches deklariert wird, wie man dir zusicherte, hättest du gute Karten. Andernfalls könntest du die Uhr fachmännisch begutachten lassen, z.B. in einem, zwei Fachgeschäft(en), um es nochmals bestätigt zu bekommen. In jedem Fall würde ich (am besten zusammen mit der Mutter) dem Geschäft in dem die Uhr gekauft wurde, nochmals einen Besuch abstatten und das Problem vortragen und Ersatz fordern, da dir ja was versprochen wurde, was du nicht erhalten hast. Vermutlich kannst du mit Kulanz der Verkäufer rechnen.

Antwort
von Juyanbe, 20

Ich finde es eher bitter das 2 Verkäuferinnen nicht in der Lage sind eine Aussage über das Material des Uhrglases zu treffen  . Ein Saphirglas lässt sich übrigens nicht in jede Uhr einsetzen . Ich bin bei Zeppelin jetzt nicht so im Thema , aber meist hat es einen Grund warum man Kunststoffgläser statt Mineral-oder Saphir verwendet .
Ich würde auf jeden Fall versuchen die Uhr umzutauschen , aufgrund falscher Beratung .

Antwort
von vonPuffel, 61

Spielt keine Rolle, ob es Deine Mutter oder ein anderer war, der Dich begleitet hat. Beide wieder hin. Uhr umtauschen gegen Bares. Falls die das nicht machen, sofort Anzeige erstatten wegen Betruges. Nicht abzocken lassen.

Ach ja und erst einmal nicht erwähnen, das Du weißt, was es für ein Glas ist. Wahrscheinlich haben die Verkäuferinnen selbst keine Ahnung. Nie gleich preis geben, das man was weiß.


Kommentar von TerzKeks ,

Okay, aber dann müsste ich ja einen Grund angeben, weshalb ich mein Geld zurück möchte.. Wenn ich nur wegen der Kratzer reklamiere könnten die Verkäuferinnen darauf bestehen, dass ich dieselbe Uhr einfach nochmal bekomme. Sollte ich dann das mit dem Glas anmerken? 

Danke ! 

Kommentar von vonPuffel ,

Ja gutes Argument. Aber falsche Beratung ist auch eine arglistische Täuschung. Frage sie einfach nochmal, was das für ein Glas sein soll, das da an der Uhr verwendet wurde. Sollte sie ausweichen, konfrontiere sie mit Deinem Wissen und sollte sie nur angestellt sein, möchtest Du bitte mit dem/der Besitzer/in sprechen. Sollten Sie darauf nicht den Kaufvertrag rückgängig machen, erstatte ruhig Anzeige. Wenn Kunden sich nicht wehren gegen solche Machenschaften, machen die immer so weiter.

Kommentar von franneck1989 ,

Falsche Beratung ist noch lange keine arglistige Täuschung. Betrug setzt Vorsatz voraus. Daher besser mal den Ball flach halten

Antwort
von jimpo, 38

Die 2 Stunden Fahrt sollten es Dir wert sein dahin zufahren. Natürlich mit Deiner Mutter als Zeugin. Die Uhr auf den Tisch legen und Geld zurück verlangen. Ich würde Dir aber raten, einen unabhängigen Uhrmacher zu fragen, ob es sich um Betrug handelt und ob Dir was vorgespielt wurde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community