Frage von melflo, 135

beim trocken werden auch gleich nachts die Windel weg lassen?

Hallo,

wie habt ihr das gemacht mit dem trocken werden? Mein Sohn wird 3 und kann tagsüber sagen wenn er aufs Klo muß und das klappt recht gut er trägt zwar noch eine Windel aber wir wollten jetzt mal langsam ganz auf die Windel verzichten. Was mache ich aber nachts? Anfangs lieber nachts noch die Windel anlassen und warten bis es tagsüber klappt oder auch gleich weglassen??? Wie hat das bei euch am besten geklappt, bin über jeden Tip und Ratschlag dankbar

LG

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Nashota, 83

Wenn du auf die Matratze eine wasserdichte Unterlage legst, dann kannst du die Windel auch weglassen. Und wenn es gut geklappt hat, dann loben. Bei nassem Bett trösten, dass es bald klappt.

Ich hatte aus dem Bett auch Stäbe genommen, sodass meine Töchter alleine rauskonnten, um auf den Topf gehen zu können.

Kommentar von lilya1712 ,

genau ..........die müssen denke ich die Erfahrung auch mal mit dem einnässen machen damit die merken das es auch unangenehm ist.

Antwort
von NicoleU, 42

Warte erstmal ab wie gut es läuft. Es gibt Kinder die sind dann auch sofort nachts trocken. Meine Tochter war mit ca. 2,5 Jahren trocken, die Windel nachts haben wir erst mit fast vier weggelassen. Sie wollte es auch nicht früher weil sie sich ohne nicht sicher fühlte. War für mich in Ordnung.

Es gibt übrigens auch noch 6-jährige die nachts Windeln tragen. Diese Kinder schlafen einfach so tief dass sie nicht aufwachen.

Wann das Kind trocken ist, hat also nichts was über die Erziehungsfähigkeiten der Eltern aussagt.

Antwort
von Larimera, 66

Nachts die Windel drum lassen. Ich hab sie bei meiner Tochter erst dann weggelassen, als sie 3x hintereinander morgens trocken war. Fängt man zu früh damit an, ist es für die Kinder einfach nur frustrierend, wenn beim aufwachen das Bett immer und immer wieder nass ist.

Expertenantwort
von aida99, Community-Experte für Gesundheit, 31

Bei diesem Thema ist jedes Kind total unterschiedlich. Es gibt Kinder, die möchten plötzlich nachts keine Windel mehr - und das klappt dann auch. Und es gibt Kinder, die wissen/ahnen, dass sie nachts noch eine Windel brauchen und ziehen sie sogar gerne an, weil sie dann beruhigt einschlafen können.

Das hat einerseits mit der körperlichen Entwicklung zu tun, die ist in diesem Punkt bei jedem Kind verschieden. Andererseits hat es mit der Gewohnheit zu tun: Wenn sie jahrelang an eine Windel nachts gewöhnt sind, ist der Umstieg natürlich schwer - geht aber auch.

Antwort
von jcreich, 52

Also ist finde 3 Jahre irgendwie viel zu spät?! Ich habe meinen Sohn schon mit 9Monaten auf die Toilette (mit Kindersitz) gesetz. Somit konnte er schon mit 1 1/2 tagsüber komplett ohne Windeln rumlaufen. In der Nacht haben wir die Windeln an gelassen, bis er ca 2 1/2  Jahre alt war. Haben ihn halt immer direkt vorm ins Bett gehen nochmal auf die Tiolette gesetzt und es hat wirklich sehr gut geklappt. Aber wie gesagt, ich finde es echt ein bisschen spät mit 3 erst damit anzufangen... weiß ja nicht, wie es die anderen hier so handhaben. Bin mal gespannt :)

Kommentar von Nashota ,

Jedes Kind hat seinen eigenen Rhythmus. Wer mal googelt, wird lesen, dass es auch mit 4 Jahren aufwärts nicht ungewöhnlich ist, von der Windel, besonders nachts, entwöhnt zu werden.

Und Jungs sind erfahrungsgemäß immer etwas langsamer in ihrer Entwicklung.

Und auf den Topf sollten Kinder erst, wenn sie da ohne Stützen und Hilfen frei sitzen können.

Kommentar von jcreich ,

? Hmkay.... ich habe einen SOHN alias JUNGE. Der schon mit 2 1/2 komplett trocken war... aber ok :) Ich denke eher, dass es darauf ankommt, wie viel Initiative und Zeit die Eltern inverstieren.

Kommentar von Nashota ,

Wenn du mit Initiative "Druck" meinst, weil Windeln teuer sind, dann stimme ich dir zu, den veranstalten viele Eltern.

Kinder sind glücklicherweise auch eigene Persönlichkeiten und zeigen ihren Eltern, wann sie es für zeitlich passend halten.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Nachts ist es mit drei nicht zu spät, aber definitiv zu früh ein Kind mit neun Monaten schon aufs Töpfchen zu setzen!

Kommentar von jcreich ,

Ich habe meinen Sohn nicht mit Druck gezwungen XD OMG  Mein Sohn war mit allem sehr früh, konnte z.B. mit 10 Monaten schon laufen und mit 2 Jahren deutlich sprechen. Ist auch mit 2 1/2 schon in den Kindergarten, wo er schon auf dem Entwicklungsstand der 4-5 Jahrigen war. Ich denke es kommt darauf an, wie und in welchem Maße man sich mit seinem Kind beschäftigt. Ich hatte glück und konnte die ersten  2 Jahre zu Hause bleiben. Wenn man sein Kind jedoch schon vor dem Frühstück vor dem Fernseher parkt, kann da halt nichts bei rum kommen :)

Kommentar von Nashota ,

Dein letzter Satz strotzt ja mal richtig vor Selbstgefälligkeit, hm?

Ich hab zwei Kinder und hab beide alleine groß-und erzogen. Und beide Kinder hatten ihren eigenen Rhythmus. Da hab ich nicht gesagt, weil die Große das und das in dem und dem Alter konnte, muss das bei der Jüngeren auch so werden.

Dass man sich mit seinem Kind beschäftigt, ist das Eine und davon abgesehen das Selbstverständliche. Wann die Kinder aber bereit sind, das entscheiden sie bzw. zeigen sie an.

Ich hatte auch schon einen Topf gekauft. Draufgesetzt hab ich beide Kinder trotzdem erst, nachdem sie frei sitzen konnten. Es war nämlich ein Topf ohne Lehne.

Und das Sauberwerden haben meine Kinder auch mitbestimmt. Sie fanden es im Sommer schick, wenn untenrum Luft drankam. Und da sie wussten, wo ihr Topf stand, konnten sie ihn auch nach Bedarf benutzen.

Und wenn sie irgendwann auch abends eine Windel abgelehnt hatten, dann hat man es dann einfach versucht. Mit einer Unterlage ist das ja auch kein Problem.

Du musst also nicht glauben, dass du eine Art Übermutter bist. Am besten fährt man, wenn man sich an seinem Kind orientiert und nicht an einem persönlichen to-do-Plan.

Früher/später sprechen oder zeitiger/später laufen sind übrigens keine Anzeichen für besonders fleißige oder faule Kinder. Genauso, wie jedes Kind dann seine Zähne bekommt, wann es die Natur bestimmt.

Solltest du mal noch ein Kind bekommen, lasse ihm seinen Rhythmus. Was dein erster Sohn wann gemacht hat, tut dann nämlich nichts zur Sache.

Antwort
von kokomi, 59

ist denn die windel morgens trocken

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community