Frage von HardWorking, 71

Beim Segmüller gibt's 10kg Kartoffel incl. Korb für 3,49 €?

Hallo,

Am 24.09 gibt's beim Segmüller 10 kg Kartoffel incl. Einkaufskorb für unglaubliche 3,49 €. Klasse I, vorwiegend festkochend aus Deutschland.

Soll man das zuschlagen?

Antwort
von Vivibirne, 25

Kühl & trocken lagern dann halten die auch lange. Auf chefkoch findest du coole rezepte zb:
Kartoffelpuffer
Kartoffelgratin
Kartoffelknödel
Schupfnudeln
Ofenkartoffeln mit Dip
Wedges(country oder salzig)
Pommes(selbstgemacht)

Antwort
von Brunnenwasser, 11

Da lässt sich der Segmüller wohl den Korb mitbezahlen. Angebote für 2,99 € sind dieser Tage keine Seltenheit. Die Ernte ist durch, die Masse an Kartoffeln will verkauft werden.

news.ble.de/c/19649973/119cadb02fd8-odunw3

( siehe letzte Seite der PDF )

Antwort
von heidemarie510, 56

Logisch, zugreifen! Ich liebe Kartoffeln. Nur muss die richtige Lagerung sichergestellt sein. Kühl und dunkel und trocken! :-)

Antwort
von Skibomor, 37

Bei Lidl und Aldi kosten 2,5 Kilo meistens 99 Cent. Die Fahrt zu Segmüller wegen 50 Cent wird sich da kaum lohnen.

Kommentar von Salzprinzessin ,

Plus Korb (vielleicht ist der hübsch?) Und vielleicht ist Segmüller ohnehin näher dran als Aldi oder Lidl???

Kommentar von Skibomor ,

Dann ist das in Ordnung! Leider hatte Segmüller jedes Mal, wenn ich hinkam, weder die günstigen Angebote noch die Geschenke vorrätig.

Antwort
von MoBruinne, 19

Wenn du weißt, dass du 10 kg zügig verbrauchst, oder sie richtig lagern kannst: klar, spricht nix dagegen, ein Schnäppchen zu machen.

Antwort
von Rationales, 34

Du solltest selbst mal ein Kartoffelbeet anlegen, dann siehst Du, welches "HardWorking" das ist - von der Bodenbearbeitung über monatelange Pflege bis zum verkaufsbereiten Sack.

Fahr mal aufmerksam durchs nächste Dorf. An manchen Bauernhöfen hängen Schilder "Kartoffeln zu verkaufen" oder "Hofladen". Das ist die bessere Entscheidung zur Erhaltung der regionalen Bauern. Und viel teurer ists auch nicht.


Kommentar von HardWorking ,

Nach mir die Sintflut!

Die Zeiten, an denen ich ein auf "Mutter Teresa" mache sind ein für alle mal vorbei.

Sollen doch die machen, die S-Klasse und 7er BMW fahren.

Kommentar von Rationales ,

Qutsch von "HardWorking".

Mutter-Theresa-ismus ist abzulehnen. (Im Übrigen war die gar nicht so selbstvergessen wie immer behauptet wird und schon gar keine Heilige).

Aber wenn der Bauer für seine Kartoffeln so entlohnt wird, daß er weiterexistieren kann, ist das kein Almosen und kein Luxus sondern "vernünftiges Wirtschaftsleben".

Die Kartoffeln beim Erzeuger kosten kaum mehr als beim Segmüller. Der große Unterschied ist, daß das Geld in die Hand kommt, die das meiste dafür geleistet hat, nämlich der BAUER.

Ok, es mag heute schick sein, seinem Nächsten keinen Cent zu gönnen, zumal, wenn es ein Deutscher ist. Aber es geht auch darum: Wenn die Bauern alle zumachen in Deutschland, dann wird die Ware von immer weiter hergeholt. Wie klima-wahnsinnig ist es, Kartoffeln aus Rumänien oder Südafrika einzufliegen?

Alles schreit von Klimakatastrophe, aber die kleinsten und vernünftigsten Schritte "an der Basis" ist man nicht bereit, zu tun.

Kommentar von Salzprinzessin ,

Ich wohne, nur durch einen Zaun getrennt, von den hiesigen Feldern entfernt und kann damit bestens beobachten, wie oft die Felder für die verschiedenen Feldfrüchte  - vor und nach der Saat/dem Kartoffel legen - bearbeitet werden müssen. Das Feld muss gedüngt werden, die Saatkartoffeln gekauft und gelegt werden, die Kartoffeln gegen Braunfäule und Kartoffelkäfer gespritzt werden und was weiß ich nicht alles noch. Und wenn nichts dazwischen kommt, denn da gibt es diverse Möglichkeiten, werden sie geerntet.

 Und wenn die Kartoffeln dann geerntet sind, ist das noch nicht das Ende der Arbeit, denn sie müssen noch sortiert und eingesackt werden, oder zur Weiterverarbeitung in die Fabrik (z.B. Pfanni - da wird nur allererste Qualität genommen und nicht jeder Landwirt hat das Glück, dass seine Kartoffeln die erreichen) gefahren werden. Die nicht gleich verkauft werden, kommen in die klimatisierte Kartoffelscheune, um später verkauft zu werden. Manche Kartoffelsorten können als Stärkekartoffeln verkauft werden. Ein Landwirt muss sich nicht nur um Hof, Wald, Feld und Tiere kümmern, er muss auch ein erstklassiger Kaufmann sein, um heute existieren zu können.

Nach der Ernte geht es dann mit der Feldbearbeitung weiter, meistens wird eine Grünsaat eingebracht, die dann entweder an das Vieh verfüttert wird oder auch als Gründüngung untergepflügt. Das sind neben den Kosten auch wieder diverse Stunden auf dem Feld und teurer Maschineneinsatz.

Und ich habe bestimmt noch einiges vergessen, bis die Kartoffel auf deinem Teller landet. Wenn das kein "Hardworking" ist, weiß ich es auch nicht.

Einen Kommentar zu Mutter Theresa versage ich mir.

Kommentar von Rationales ,

Erstklassiger Beitrag von Salzprinzessin. Ich staune und sage vielen Dank.

Wenn das nur öfters vorkommen würde: Daß v.a. die Leute sich äußern, die sich auskennen und andere schweigen.

Antwort
von Charlybrown2802, 39

klar, würd ich sofort machen

Antwort
von RexImperSenatus, 6

Die sind bestimmt wie Gummi - ich klau meine frisch vom Feld - die kannste ewig aufheben dann - natürlich dunkel und kühl !

Da spritz der Saft beim Schälen - hab ich bei gekauften noch nie gehabt -schon gar nicht, wenn sie so billig waren!

Kommentar von Salzprinzessin ,

(?) Super Ratschlag .....

Kommentar von RexImperSenatus ,

Wenn die "normalen" Anbieter nur Mist anbieten - was bleibt dir denn übrig, wenn du keinen eigenen Garten hast, in dem du anbauen kannst - klar, mann könnte fragen bevor man die Dinger klaut - aber einen Bauern hab ich auf dem Feld nie gesehen und die Treckerfahrer und Erntehelfer sprechen alle kein Wort Deutsch !

Antwort
von Cokedose, 14

Bei Netto (rot) gab es 7,5 Kg für 1,99 €. Das war wesentlich billiger.

Ob du zuschlagen sollst oder nicht musst du selber wissen. Das kann keiner von uns beurteilen ob du 10 kg Kartoffeln brauchst und einen Einkaufskorb.

Antwort
von Bolonese, 23

Aber hallo! :O Greift alle zu!! :)

Antwort
von Rheinflip, 12

Wenn du Kartoffeln magst und gerne kochst, dann kauf welche. 10 Kilo sind schnell weg bei Ofenpommes, Reibekuchen, Kartoffelsalat, Bratkartoffeln...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community