Beim Satteln panik?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

das deine Stute so schlimm behandelt wurde, das sie jetzt solchen Stress beim Satteln hat ist schrecklich. Während man bei einem Pferd das sowas noch nicht kennt bei 0 Anfängt musst du leider bei deiner Stute bei Minus 50 Anfangen. Sie geht immernoch in die Erwartungshaltung starke schmerzen zu erwarten. Wenn du sagst, das der Sattel nicht das Problem ist, sondern der Gurt dann versuch sie doch einfach etwas Auszusacken.

Nimm sie an einen Halfter mit einem langen Strick, sodass sie zur Not auch weg kann, wenn es Ihr zu viel ist. Leg den Sattelgurt einfach mal auf den Reitplatz oder Roundpen und lass sie daran schnuppern, es vielleicht auch in den Mund nehmen. So kann sie Ihn auch auf andere Weise wahrnehmen. Lobe sie such wenn sie auf den Gegenstand zu geht. Dann kannst du Anfangen sie am ganzen Körper damit ab zu streifen. Der Gurt alleine sollte ja nicht so einen Stress auslösen. Vielleicht kannst du sie auch nur mit dem Gurt am Bauch berühren ohne das etwas passiert.

Ich denke das du für die Stute auch viel zu schnell am Thema Sattel drum machen warst. Fang an den Sattel drauf zu legen und schau wie die Körperhaltung ist. Ist sie entspannt lobe sie und geh einen kleinen Schritt weiter. Nimm den Sattelgurt und lege Ihn erstmal an den Bauch. Hat deine Stute da schon Stress? Oder ist sie entspannt. Merkst du das sie anfängt sich zu verkrampfen oder sie die Ohren nach Hinten legt hör sofort auf. Geh erstmal soweit wie  sie entspannt ist. Erst später kannst du weiter gehen. Egal wie klein die Erfolge sind, nach einem positivem Erlebnis für die Stute Lobe sie und lass Ihr dann Zeit alles zu verarbeiten.

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Weymez
28.06.2016, 17:14

Erstmal Dankeschön :-) 

Ich habe gestern noch lange drüber nachgedacht und hab mich entschlossen ein Par Schritte zurück zu gehn. War wohl wirklich etwas zu schnell.

Das mit dem in die Mitte legen (Sattel,Gurt, Unterlage)  das hab ich schon nen Weilchen gemacht.. Werde ich wohl mit weiter machen. 

Ich lasse sie ran gehn schnuppern wenn sie dort stehn bleibt..Lob ich sie 

Auch das streicheln mit Gurt und Decke. 

Ich habe auch schon ne weile daran gearbeitet, den Gurt unterm Bauch nur anzunehmen, wo sie ja gleich den Bauch einzieht und panisch schaut..  Ich habe den Gurt immer an genommen und wieder locker gelesen.. Angenommen und locker gelesen bis sie den Bauch nicht mehr eingezogen hat..  Gelobt und aufgehört.  

1

hey:)
ich freue mich immer, wenn ich lese, das leute ernsthaft eine lösung suchen und bei so einer schweren aufgabe nicht aufgeben.
ich kann dir natürlich nur sagen, wie ich es machen würde( bzw gemacht habe) mein shetty(zugegeben, mit sicherheit etwas kleiner als deine😅) hatte absolute panik bei allem was auf dem rücken ist.

kannst du dich denn so rüber legen oder lehnen? also wenn du keinen sattel drauf hast?

ich würde es noch langsamer machen als du es schon machst.
vllt erstmal nur eine decke mit gurt drauf machen statt dem sattel. oder ein fell- oder filzsattel oder reitpad.

wenn sie ruhig bleibt, sofort wieder abnehmen. man soll aufhören wenns am schönsten ist.
und wenns nur 3 minuten schön ist.
wenn sie explodiert ist, und sich dann wieder bruhigt hat, nicht noch ne runde gehen, sondern sofort ende,pause, beruhigen hat sie gut gemacht, fertig.
ich sehe das nicht als belohnumg fürs "explodieren" sondern als belohnung fürs weder abregen.

den sattel immer rumhängen haben, das sie ihn sieht. immer an anderen stellen. mal auf der bande, mal überm zaun etc.

und zu guter letzt würde ich mega viel bodenarbeit machen und dabei immer wieder übungen die über den rücken gehen.
wir haben z.b. mit einer knotenubung angefangen(man konnte nichtmal den strick über den rücken legen) inzwischen (nach einem jahr) kann man ihn mit dem seil "einpacken" und er kann sich 45 minuten konzentrieren und einen kleinen reiter tragen.

so sind wir gut vorran gekommen. vielleicht hilft dir die ein oder andere idee ja, ich wünsche dir auf jeden fall viel erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Weymez
04.07.2016, 17:50

Dankeschön für die Tipps :-) 

Decke und Gurt kennt sie und ist komischerweise überhaupt kein Problem. 

Drüber Legen hab ich noch nicht gemacht und momentan ist daran nicht zu denken. Sie soll wohl mal geritten worden sein was ich mir überhaupt nicht vorstellen kann da man ja keinen Sattelgurt fest bekommt.  

Ich mache das ganze jetzt mit dem Sattel (anschauen.. Decke mal drüber legen..  Sie über die Decke laufen lassen und und und)  seit drei Monaten.

Das mit dem Strick mache ich auch..  Übern Rücken werfen unterm Bauch lang halten und leichten Druck aufbauen.  Meisten steht sie Stock steif da.  Mache ich das von der anderen Seite ist sie völlig panisch. 

0
Kommentar von Viowow
04.07.2016, 18:12

dann würde ich da ansetzen. mit dem strick. das ist einfach und jederzeit durchzuführen. ich hatte eine trainerin, die elemente von parelli mit drin hatte, daher kam diese knotenübung. vllt findest du ja wen, der ähnluche übungen kennt. wie gesagt, wir haben das über ein jahr gemacht, und jetzt seit 5 wochen knapp ist er soweit, das er ruhig bleibt. ich wünsche dir wirklich viel geduld. ich finde diesen "oh, ist ja gar nicht so gefährlich-blick" beim pferd unbezahlbar:)

0

hört sich einfach schwer nach sattelzwang an. zu festes gurten oder zwangmäßiges aufsatteln könnten der grund sein. mit so einem pferd muss man von vorne anfangen. akzeptiert sie überhaupt jemanden auf ihrem rücken? leg ihr vorerst mal nur eine satteldecke drauf und beobachte dann wie sie sich während dem laufen verhält. ein trainier wäre da wichtig.

ich an deiner stelle würde auch nicht mehr den locker gegurteten sattel drauf legen. wenn ihr der unter den bauch rutscht kann das katastrophal enden und höchstwahrscheinlich lässt sie sich dann nie wieder satteln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Weymez
27.06.2016, 13:03

An reiten ist denk ich momentan noch nicht zu denken. 

Ob sie jemals einen Reiter akzeptiert hat.. Weiß ich nicht. 

Mit Decke hab ich schon ne weile gearbeitet und das ist kein Problem.

0

Probiere ihr vielleicht den Sattel mit etwas gutem zu verbinden. Also vielleicht erst mal:

Sattel drauf legen - Loben -Leckerli -Absatteln

Nach einiger Zeit sollte sie verstehen das mit dem Sattel auch ein Leckerli kommt. Wenn sie nicht mehr so angespannt ist genauso mit dem Gurt:

Sattel drauf legen - loben - Leckerli -Gurt sanft und locker (!) schließen - loben - Leckerli

Wenn das klappt vielleicht die ersten Schritte gehen. Ich würde sie dabei noch streicheln und loben und danach ein Leckerli. Damit das Pferd nicht dick wird empfehle ich kleine Karotten/Apfel Stücke :P Ich habe nicht sooo viel Ahnung von Problempferden aber so könnte das Pferd alle diese "schlimmen Dinge" mit etwas gutem verbinden :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das klingt nach argem Sattelzwang. Es gibt durchaus Pferde die schieben bis zum Ende ihres Reitpferdedaseins extremen Stress beim satteln. Wie wurde denn der Sattel angepasst, wenn er nie auf einem lockeren PFerd gelgen haben kann?

Hol dir einen Profi, mach dich vorher schlau, wie er an das Problem hernageht und überlege gut, ob du diesen Weg den er vorschlägt auch gehen willst. Experimente würde ich bei dem Pferd tunlichst sein lassen.

Warum soll das Pferd denn gesattelt werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hei ! Ich würde mit einer Satteldecke und einem Longiergurt beginnen, wenn sie schon beim zumachen des Sattelgurtes so abgeht. Ihr immer gut zureden, und belohnen. Wenn ihr das mit dem Longiergurt nichts mehr macht würde ich erst den Sattel drauflegen. LG ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde vielleicht dann nicht mit einem Sattel anfangen. Fang mit einer Decke an ohne festziehen. Dann langsam im Gewicht steigern.

Wenn sie das zulässt mal einen lockeres Band umlegen und bis zu einem Gurt steigern.

Nicht zu schnell große Schritte machen. Sie wird sonst immer wieder das Vertrauen zu Dir verlieren.

Wo versuchst Du Sie denn zu Satteln. Am besten schaust Du mal wo sie sich am sichersten fühlt. Boxengasse oder draussen?

Viel Geduld und viele Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Weymez
27.06.2016, 12:57

Erstmal Dankeschön :-) 

Am Stall/Box arbeiten wir noch den finde sie besonders unheimlich.  (übern Sommer stehen meine Pferde draußen) 

Ich Sattel sie aufm Platz oder aufm putzplatz.

Mit einem longiergurt hab ich das schon probiert, das Problem daran ist das der gleich beim steigen nach hinten rutscht und das noch gruseliger für sie ist. Der Sattel hält sich zum Glück etwas länger. 

Mit einer Decke oder Satteldecke hat sie kein Problem. 

Es fängt immer an wenn sie den Gurt am Bauch spürt.  

0

Was möchtest Du wissen?