Frage von TheMaskIWear23, 31

Beim Ortsamt gesagt dass ich evangelisch bin und Steuern zahle was nicht der Fall ist, was kann ich tun?

Guten Tag. Ich bin volljährig und zurzeit Arbeitslos und Ausbildungsuchend. Habe vor kurzem meine lettische Identitätskarte verloren, was ich dann bei der Ortsverwaltung melden musste. Als ich dort war wurde ich gefragt ob ich christlich evangelisch bin und steuern zahle, worauf ich wie ein Idiot mit ja geantwortet habe, wobei ich nicht mal ein Einkommen hab das ich steuerlich absetze. Meine Mutter bezieht aber Kindergeld für mich und leidet zurzeit psychisch sehr stark aus privaten Gründen. Sie ist auch mein ein und alles und darf um Gottes Willen nicht von der ganzen Geschichte erfahren. Was kann ich tun um zu verhindern dass die Steuer von ihr abgezogen wird? Wenn das passiert wird es eine Tragödie geben, klingt vielleicht melodramatisch, ist aber so. Bitte, ich flehe euch an mich zu beraten. Danke im voraus.

Antwort
von dandy100, 11

Wer aus der Kirche ausgetreten ist, dem wird auch keine Kirchensteuer abgezogen, ganz egal, was man bei irgendeinem Amt erzählt.

Für die Steuern ist das Finanzamt zuständig, nicht die Ortsverwaltung, die wollen einfach nur Deine persönlichen Daten wissen, damit Du eine neue Identitätskarte bekommst. Natürlich sollte man da keine falsche Angaben machen, deshalb gehst Du am besten nochmal hin und sagst einfach, dass Du versehentlich angegeben hättest, dass Du Kirchensteuer zahlst - Du seist etwas durcheinander gewesen und wolltest das jetzt noch mal korrekt angeben.

Kein Mensch wird da ein Drama daraus machen, keine Sorge

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community