Frage von n0rdlicht, 74

Beim Hausbau das Telekom-Kabel nicht verlegen (Sonderkündigung)?

Guten Tag, wir bauen aktuell ein Haus und am neuen Standort gibt es eine Telekom-Leitung, die wir aber nicht ins Haus verlegt haben wollen, da das 300 - 600 € kosten würde. Wir haben aber noch für 2 Jahre einen 1&1 Vertrag Telefon & Internet. Haben wir in diesem Fall ein Sonderkündigungsrecht? Telekom KANN ja eigentlich den Anschluss stellen, wir MÖCHTEN das aber nicht.

Ein Anschluss bei dem regionalen Anbieter wäre kostenfrei.

Antwort
von funcky49, 25

Wenn der regionale Anbieter Dir einen Anschluss anbietet (es gibt übrigens einige Provider ausser der Telekom, die DSL-Leitungen besitzen (z.B. QSC), und natürlich die div. Kabelanbieter), und Du keinen weiteren Anschluss hast, gibt es folgende  Nachteile:

- Du bist Du auf Gedeih und Verderb an diesen Anbieter gebunden, Du kannst nicht zu günstigeren Tarifen wechseln

- Wenn es ein Kabelanschluss ist (den nach Deiner Aussage dann die ganze Siedlung nutzt), dann musst Du wissen, dass Kabelanschlüsse - im Gegensatz zu DSL-Leitungen - ein sog. Shared Medium sind.

Das bedeutet, dass eine gewisse Anzahl von Anschlüssen zu Bündeln zusammengefasst werden. Alle Anschlüsse eines Bündels teilen sich die dem Bündel fest zugewiesene Bandbreite.

Die Auswirkungen sind häufig folgende:

Tagsüber hast Du schnelles Internet, abends bricht die Bandbreite ein - im Extremfall sehr stark. Grund: Abends surfen alle, tagsüber nicht so viele.

Eine V/DSL-Leitung ist kein Shared Medium, da bekommst Du immer die tariflich gebuchte bzw. max. mögliche Bandbreite.

Mein Rat: mach Dich nicht abhängig. Wenn es geht, nimm den regionalen Anbieter und lass´ zusätzlich die Telekom-Leitung verlegen. Über die Telekom-Leitung könntest Du ggf. später auch sehr viele alternative Provider buchen, die diese Leitung dann nutzen. 

Wie bereits andere geschrieben haben, die paar Hundert Euro können ja nicht das Problem sein - beim Hausbau passiert es leider häufig, dass an der falschen Stelle gespart wird, z.B. auch an der strukturierten Netzwerkverkabelung (dann schlägst Du Dich später mit schlechtem WLAN oder PowerLan herum).

Antwort
von Topotec, 45

Hallo,

ich habe auch gebaut und hab erst überlegt wegen Telekom, weil wir damals noch kostenlos Glasfaser ins Haus bekamen, aber ich bin froh, den Anschluss doch gelegt zu haben. Bei mir hat das 350 € ghekostet, der Preis ist eigentlich überall gleich, außer es ist über eine bestimmte Länge hinaus (wegen Graben etc.). So habe ich immer die Wahl, doch auf einen normalen Anschluss umzusteigen! Und die paar € als Spar-Argument, bei einem Hausbau, für den man mehrere Hundertausend € sowieso in die Hand nimmt? Der Anschluss bei einem regionalen Anbieter ist sicher kostenfrei, da geht es aber um den technischen Anschluss, damit ihr ne Rufnummer habt usw., das Telekomkabel 20 m durch die Erde und den ersten Anschluss im Haus legen die sicher nicht! 

Zu dem bestehenden Vertrag, das ist wieder etwas anderes, der wird ja dann noch am alten Wohnort sein, dass hat nichts mit der neuen Telekom-Dose zu tun. Möglicherweise gibt es bei 1&1 eine Sonderkündigungsklausel bei Umzug, dass ihr den Vertrag kündigen könnt, das müsste man sich mal durchlesen.

Für den neuen Anschluss im Neubau muss jedenfalls ein neuer Vertrag abgeschlossen werden...Telekom oder auch ein anderer Anbieter!

Antwort
von surfenohneende, 24

1&1 Nutzt Deutsche Telekom Technik 

Ein Anschluss bei dem regionalen Anbieter wäre kostenfrei.

Was für ein Anschluss ?

Antwort
von chvoyage, 13

Keiner kann Dich zwingen, einen Kabelanschluss für TV und /oder Telefon auf Deinem Grundstück verlegen zu lassen. Es gibt keinen Anschlusszwang.

Wenn Du aber einen Anschluss haben möchtest, dann musst Du herausfinden, wer Dir diesen Anschluss anbieten und herstellen kann.

Wenn es neben der Telekom noch weitere Anbieter gibt, dann erkundige Dich über Leistung und Preis und entscheide dann entsprechend.

Bei Umzug hast Du ein Sonderkündigungsrecht bei 1&1 wenn ich nicht irre.

Ich würde immer bei der Telekom abschließen, die sind zwar geringfügig teurer, haben dafür allerdings auch die beste Leistung.

Antwort
von bine1110, 26

Für Tel. und Internet braucht man auch im neu  gebauten Haus später ne Leitung. Dein 1&1 Vertrag hat sie ja jetzt auch.Übringens kannst du ihn auch später mit allen Nummern mit im neuen Haus nehmen. Aber Leitung muss sein.Rede mal mit 1&1. LG

Antwort
von diroda, 17

Nein, kein Sonderkündigungsrecht. Ohne Telefonanschluß ist das Haus weniger wert, falls ihr es mal verkaufen wollt. Also sind die 600 Euro gut investiert. Den Anschluß des regionalen Anbieters könnt ihr ja trotzdem legen lassen, kostet ja nichts.

Antwort
von FGO65, 30

Ihr baut ein Haus und knausert dann für 300-600 EUR rum?

Lasst die Leitung der Telekom verlegen, denn irgendwann ist der lokale Anbieter nicht mehr eure erste Wahl und dann wird es noch teurer

Kommentar von n0rdlicht ,

Der Elektriker meinte, dass wirklich fast ALLE bei dem regionalen Anbieter sind und wir uns somit Geld sparen. Wir hätten bei dem regionalen Anbieter ein Komplettpaket (Telefon - Internet und TV [welches wir jetzt schon haben])

Kommentar von surfenohneende ,

Korrekt !

Antwort
von Skinman, 14

Würd ich nur machen, wenn der regionale Anbieter auch direkt Glasfaser legt.

Antwort
von Kuestenflieger, 27

dann buddeln sie doch selbst ein vieladriges erdkabel vom keller zur straße .

nur jeder der ihnen das kabel anbinden soll  , verlangt seine anschlußgebühr .

alle telefonkabel in deutschland gehören der deutschen post - nachfolger telekom- und werden gegen gebühr von anderen genutzt.

Kommentar von scharrvogel ,

richtig, darum wollen die kabelanbieter in deutschland die leute von diesen anschlüssen weg haben.

Antwort
von scharrvogel, 32

mal völlig dumm gefragt: wie glaubst du dein 1u1 nutzen zu können, wenn du keine telefonleitung im haus hast? das funktioniert nicht, denn der anbieter 1u1 nutzt die leitungen der telekom oder willst du über den kabelanschluss gehen?

Kommentar von n0rdlicht ,

Ich will zum regionalen Anbieter wechseln.

Kommentar von RasThavas ,

Und wie macht der dir Internet ohne Leitung?

Kommentar von n0rdlicht ,

Das ist lt. Bauträger umsonst.

Kommentar von Topotec ,

Dann muss es eine Telekom-Leitung sein, die Anbieter 1&1, Vodafone und wie sie alle heißen, buddeln keine Leitungen ein und setzen TAE-Dosen, das macht ausschließlich die Telekom!

Etwas anderes ist es, wenn man einen extra Anschluss mit Glasfaser oder so, wie es bei mir war, bekommt, das war bei mir von den Stadtwerken ein Pilotprojekt und kostenlos damals. Man ist dann aber an den Anbieter in der Regel gebunden und kann nicht einfach wechseln, was bei einem normalen T-Anschluss kein Problem ist!

Kommentar von scharrvogel ,

es gibt derzeit internet über die telekomdose und am bsp. vodafone-kabeldeutschland über die antennendose, also kabel. somit würde er über kabel versorgt werden, welches ja viel besser für ihn ist.

Kommentar von scharrvogel ,

zum regionalen kabelanbieter? dann musst du natürlich kein telekomkabel benutzen. dann wirst du das mit 1u1 klären müssen, kündigung einreichen, dass du keinen dsl anschluss mehr nutzen kannst, da kein telekomkabel vorhanden ist.

man kann dich nicht zwingen dies zu nutzen. solltest du vodafonekabedeutschland nutzen können als kabelanbieter über die antennendose, gibt es als beispiel einen übergangsanschluss bei dem die ein jahr gebührenfrei liefern, während du noch in deinem altvertrag hockst.

so ich gehört habe vor kurzem ist die sonderkündigung an eine 3-monatige frist gebunden, dann wärest du raus, wenns so läuft wie du dir das denkst. setze es um.

Kommentar von Kuestenflieger ,

also über funk telefonieren mit SAT schüssel ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community