Beim Bauantrag für den Carport wurde von mir eine Luftbildauswertung "auf Kampfmittel" verlangt - woher bekomme ich so etwas und wie schnell geht das?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In Dresden stellt man den Antrag direkt bei der Stadt beim Brand- und Katastrophenschutzamt, das Formular kann man direkt auf der Homepage der Stadt runterladen. Soweit ich mich erinnere kostet die Auskunft hier ca. 30,-. Von den meisten gefährdeten Gebieten in Deutschland gibt es archivierte Luftbildaufnahmen, da die Amerikaner + Briten so gut wie nach jedem Angriff mit Aufklärern gekommen und die Ergebnisse der Angriffe fotografiert und dokumentiert haben. Die Fotos werden auf Anfrage hin überprüft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dafür müsste das Katasteramt zuständig sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DasHausvonPaul
04.07.2016, 07:09

Danke für die rasche Antwort - das werde ich mal probieren. Mir ist das völlig neu, dass man so etwas braucht. Der Tiefbauer meinte auch, dass sowas immer öfter vorkommt - die Baggerfahrer wollen eben keine Überraschungen erleben.

0

Es gibt privatwirtschaftliche Dienstleister, die das übernehmen. Da Du meines Erachtens in Baden-Württemberg bauen willst, solltest Du dort mal googlen.

Wir arbeiten als Bodengutachter öfters mit solchen Firmen zusammen. Es gibt zwei, drei, die dazu auch innerhalb von wenigen Tagen in der Lage sind.

Da keine Links gepostet werden sollen, kannst Du selber googlen:

Luftbilddatenbank (in Bayern und ganz Deutschland)

Uxo Pro Consult (in BW und RP)

Das ist reine Formsache - Tipp: Antrag früh stellen, dann klappt es mit Deinem Urlaub!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In welchem Bundesland spielt das ganze?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung