Frage von Tine00794, 94

Beim Arbeitsamt melden müssen?

Hallo ihr Lieben. Habe 2015 mit meinem Studium aufgehört und bis in diesem Jahr (fange im August meine Ausbildung an) gejobbt. Da ich bei meinem Ausbildungsbetrieb vor Beginn der Ausbildung jetzt auf Minijobbasis schon mithelfe, wurde ich heute gefragt, ob ich beim Arbeitsamt gemeldet bin. Was soll diese Frage und hätte ich das machen müssen? Habe mich zu dieser Zeit nicht gemeldet und wusste auch nicht, dass man das kann bzw muss :) danke!

Antwort
von DieKatzeMitHut, 46

Du bist dazu prinzipiell natürlich nicht verpflichtet.

Allerdings ist es immer klüger sich zu melden, da dieser Zeitraum somit für die Rentenversicherung berücksichtigt wird.

Abgesehen davon wäre es möglich, dass dir Leistungen zustehen, die kannst du beantragen - beispielsweise musst du ja irgendwie krankenversichert sein.

Kommentar von Tine00794 ,

Bin bei meinen Eltern mit krankenversichert.

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Dann spielt im Grunde nur die Beitragszeit zur Rentenversicherung eine Rolle - verpflichtet dich zu melden bist du aber nicht.

Kommentar von user8787 ,

Und da schreibst du es selber....die RV gehört auch zur Sozialversicherung. 

Sozialversicherung 
die Versicherung des Arbeitnehmers, die die wirtschaftliche Absicherung im Falle von Arbeitslosigkeit, Krankheit und Alter gewährleistet.

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Ist man arbeitslos gibt es aber keine Pflicht da irgendetwas zu bezahlen - ausgenommen eben bei der Krankenversicherung.

Kommentar von user8787 ,

Wenn mam arbeitslos gemeldet ist laufen die Zahlungen über das AMT. Das ist auch der Grund warum wir überhaupt Sozialversicherungsbeiträge zahlen wenn wir arbeiten, DAMIT das AMT einspringt wenn man arbeitslos wird. ☕️

Quelle bundesargentur.de....hier nachzulesen: 

https://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/Arbeitslosig...

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Abgesehen von der Krankenversicherung gibt es aber keine Pflicht dazu! Und wenn man sich nicht arbeitssuchend meldet, dann muss man da auch nichts zahlen - und es zahlt auch sonst niemand!

Antwort
von gerd1011, 42

Die Frage wurde wohl nur gestellt, ob zu erfahren, ob Du irgendwelche Bezüge vom Amt beziehst, was die Höhe des Minijobs beeinflussen könnte

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt, Ausbildung, Geld, 16

Das hättest du nur machen müssen wenn du bzw.ihr Leistungen von der Agentur für Arbeit / Jobcenter bezieht,dann ist jede Veränderung in den wirtschaftlichen ( Jobcenter ) und finanziellen Verhältnissen zu melden !

Denn das könnte und würde dann Einfluss auf das ALG - 1 bzw.ALG - 2 vom Jobcenter haben.

Du musst ja auch irgendwo versichert sein,entweder durch Familienversicherung oder du zahlst deine Beiträge selber,denn bei einem Minijob werden keine Beiträge an die KK - abgeführt.

Außerdem hätte eine Meldung unter Umständen den vorzeitigen Anspruch auf Kindergeld begründet,wenn du noch keine 25 bist und deine Ausbildung zum nächst möglichen Zeitpunkt beginnst.

Mal vorausgesetzt du hast noch keine abgeschlossene Berufsausbildung / Studium und würdest keiner schädlichen Beschäftigung nachgehen,denn würdest du schon eine abgeschlossene Berufsausbildung / Studium haben dürftest du in einer zweiten Ausbildung / Studium bzw.in der Wartezeit in der Woche nicht mehr als durchschnittlich 20 Wochenstunden nebenbei arbeiten.

Eine Meldung hätte auch den Vorteil,dass dir die Zeiten der Arbeitslosigkeit auf deinem Rentenkonto gut geschrieben würden,wenn auch ggf. ohne einen Leistungsanspruch,wenn du keinen Anspruch auf ALG - 1 hättest,dann würden Beiträge abgeführt,aber nur im Leistungsbezug und da dürftest du dann in der Regel nur 165 € ohne Anrechnung auf dein ALG - 1 pro Monat dazu verdienen.

Kommentar von Rassow ,

Korrektur: Ab 15 Stunden pro Woche zählt man nicht mehr als Arbeitslos für die Sozialversicherung und Krankenkasse. Die 20 Stundengrenze gilt nur für die Arbeitsagentur. Man muss also unter 15 Stunden bleiben, um auch noch in der Krankenversicherung zu bleiben. Mit 15 Stunden ist man aus der Krankenversicherung schon raus. Das kann bei Krankheit rückwirkend richtig teuer werden.

Kommentar von isomatte ,

Die durchschnittlichen 20 Stunden pro Woche waren auf den Kindergeldanspruch bei schon abgeschlossener Berufsausbildung / Studium bezogen !

Die 15 Stunden Grenze gilt im ALG - 1 Bezug und wenn hier nur ein Minijob ausgeübt wird,dann wird man in den meisten Fällen nicht auf 15 Stunden die Woche kommen bzw.man müsste dann dem AG - sagen das man ALG - 1 bezieht,der sollte dann wissen das man nicht auf 15 Stunden die Woche kommen darf.

Es blieben hier in der Regel ja auch nur 165 € ohne Anrechnung auf das ALG - 1 zzgl. evtl. Aufwendungen durch die Beschäftigung.

Antwort
von DerHans, 30

Wenn du keine Leistungen willst, bist du nicht verpflichtet, dich bei der Arbeitsagentur zu melden. Aus dem Alter der Berufsschulpflicht bist du ja wohl raus.

Du kannst aber bei deinem jetzigen Minijob die 3,7 % in die Rentenversicherung zahlen. Dann hast du diese Zeit als Pflichtversicherung. Dann kommen dir die vollen 18,7 % auf dein Konto. Sonst fallen die 15 % des Arbeitgebers in die allgemeine Rentenkasse

Antwort
von user8787, 51

Wer hat denn während der Übergangszeit deine Kranken- und Sozialversicherung gezahlt ? 

Ich kann mir vorstellen das das deinen zukünftigen Ausbildungsbetrieb interessiert. 

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Was für eine "Sozialversicherung" sollte denn bezahlt werden?

Kommentar von user8787 ,

AlV, KV, PfV

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

......was genau WAS sein soll?

Kommentar von user8787 ,

ok....also ein 2. mal 

Sozialversicherung
die Versicherung des Arbeitnehmers, die die wirtschaftliche Absicherung im Falle von Arbeitslosigkeit, Krankheit und Alter gewährleistet.

Kommentar von Tine00794 ,

Bin bis 25 bei meinen Eltern mitversichert.

Kommentar von user8787 ,

Ah, ok. 

Kommentar von isomatte ,

Wenn sich da nicht schon wieder was geändert hat dann bist du nur bis zum 23 Lebensjahr über die Eltern versichert,bis zum 25 Lebensjahr ist bzw.war es möglich wenn sich das Kind in deiner Ausbildung befindet bzw. noch zur Schule geht !

Da du dein Studium abgebrochen hast,dürfte eine Familienversicherung über dem 23 Lebensjahr nicht mehr möglich sein,falls sich da nichts geändert hat,wenn du noch keine 23 bist dann wäre alles im grünen Bereich.

Antwort
von Marcel89GE, 33

So lange du nichts vom Arbeitsamt haben willst, wird sich da vermutlich keiner dran stören.

Im Normalfall gibt es eine Meldepflicht.


Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Was für eine Meldepflicht..?

Kommentar von Marcel89GE ,

z.B. wenn man Arbeitslosengeld beantragen möchte.

http://www.sozialleistungen.info/arbeitslosengeld/arbeitslosmeldung.html

im o.g. Fall uninteressant. Für mich aber der "Normalfall" :)

Kommentar von Tine00794 ,

Wollte ja nichts beantragen, war ja arbeiten und habe was verdient, wenn auch nur auf Minijobbasis. Wollte nur wissen ob man sich melden muss, da ich nicht möchte, dass mein Nichtmelden sich auf meinen Ausbildungsplatz auswirkt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community