Frage von StrikzZ, 61

Beihilfe zu Selbstmord?

Ich habe mich mit einem Kumpel darum gestritten ob es zur Beihilfe zum Selbstmord gilt wenn man zu jemanden sagt "spring aus dem Fenster" und die Person das wirklich macht. Würde mich sehr interessieren :D

Antwort
von Spectral03, 14

Das wäre theoretisch Anstiftung zur Tötung. Doch der , der aus dem Fenster springt, ist wohl nicht zurechnungsfähig. Da es noch keinen Prädenzfall gab, wäre das Verfahren Interessant.

Antwort
von ErnstPylobar, 61

Beihilfe im strafrechtlichen Sinne kann man nur zu einer Straftat leisten. Selbstmord ist aber nicht strafbar. Dazu kann es auch keine Beihilfe geben.

In Deinem Beispiel wäre es allerdings Anstiftung und nicht Beihilfe. Auch Anstiftung gibt es nur zu einer Straftat. Da Selbstmord keine Straftat ist, scheidet also auch die Anstiftung hierzu aus.

Aus juristischer Sicht ist diese Frage klar zu beantworten. Die Grauzonen liegen ganz woanders, nämlich dort, wo derjenige, der dem Selbstmörder assistiert, selbst das Heft in der Hand hält und damit ggf. selbst zum Täter wird. Diese Problematik wird zudem überlagert von der Abgrenzung zur sog. Tötung auf Verlangen; letzteres ist eine Straftat.

Kommentar von JuraErstie ,

Und wie kommst du darauf, dass Selbstmord nicht strafbar ist?

Kommentar von ErnstPylobar ,

Art. 103 Abs. 2 Grundgesetz in Verbindung mit § 1 StGB: Strafbar ist nur, was ausdrücklich im Gesetz für strafbar erklärt ist. Der Selbstmord gehört nicht dazu.

Kommentar von kindvbahnhofzoo ,

@JuraErstie

Wie würde denn die Anklage gegen einen Selbstmörder aussehen?

Antwort
von Schuhu, 45

Das wäre ja auf keinen Fall Beihilfe, sondern Aufforderung.

Antwort
von MeleeMaster, 51

Es wird ja bei einem 4 Augen gespräch niemand hören wie du zu deinem Freund sagst :"spring aus dem fenster". Aber deine Schuldgefühle würden dich überkommen, sodass es dich heftig in den Wahnsinn treiben würde bis irgendwas schlimmes passiert (Selbstmord, Sucht usw) Man sollte es allein deswegen nicht tun

Antwort
von Loloff5, 46

Nein, mit Sicherheit nicht. Beihilfe zum Selbstmord bedeutet ja, dass du jemandem seinen Suizid ermöglichst. Zum Beispiel, wenn ein Arzt einem Patienten ein tödliches Gift besorgt, welches sich dieser dann *selbst* verabreicht.

Antwort
von Jadasbinich95, 54

Ja das wäre Beihilfe zum Selbstmord. Jedoch ist das ganze in Deutschland strafrechtlich nicht relevant und wird nicht weiter verfolgt.

Antwort
von Mandrinio, 56

Nein, es sei denn du hast ihn bis zum Fenster begleitet und einen Schubs gegeben, weil die Person es so wollte


Kommentar von MiaB24 ,

wenn man der Person einen Schubs gibt ist es aber kein Selbstmord

Kommentar von Mandrinio ,

Wo vielleicht eine Chance besteht ist..

wenn jemand schlecht drauf ist und depressiv seine Selbstmordgedanken äussert und du greifst in die Tasche und sagst, dass zu zufälligerweise Arsen dabei hast, welches du ihm sofort verkaufen könntest.

Da trägst du mittelbar zum Selbstmord bei!

Kommentar von SigridP ,

Warum sollte man rein aus Gefälligkeit nicht jemanden einen kleinen Schubs geben dürfen wenn er es so möchte.

Kommentar von Mandrinio ,
... rein aus Gefälligkeit nicht jemanden einen kleinen Schubs....

Das würde vielleicht zu oft mißbräuchlich mißverstanden werden.

Antwort
von DonkeyDerby, 42

Nein, denn die Person hat ja vorher keine suizidale Absicht geäußert. Es handelt sich also um eine Aufforderung zum Selbstmord bzw. zur Selbstverletzung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten