Frage von hilfreich29, 16

Beifahrer bei Minderjährigem strafbar?

Mache ich mich als 17 Jährige mit Führerschein für begleitendes Fahren strafbar, wenn ich bei einem 17 Jährigen (der auch eine fahrerlaubnis für begleitendes Fahren hat) einsteige und mit ihm fahre? (Als Beifahrer, ich selbst sitze zu keinem Zeitpunkt hinterm steuer)

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 9

Man hat mit 17 gar keinen Füherschein nur eine Erlaubnis mit Überwachung zu fahren und da zählt kein Frischling der auch den Kinder BF17 Erlaubnis hat das ist fahren ohne gültigen Füherschein was den Verlust des BF17 und die nicht Erteilung des Füherscheins mit 18 nach sich zieht und auch eine sehr lange Sperre bis man den Schein dann ganz neu machen darf .

Begleitetes Fahren: Ohne Begleitperson droht ein Bußgeld

Wer einen Führerschein mit 17 besitzt und ohne geeignete Begleitperson unterwegs ist, muss nicht nur ein Bußgeld bezahlen. Das Fahren ohne Begleitperson gleicht der Strafe für Fahren ohne Fahrerlaubnis. Laut § 21 Straßenverkehrsgesetz kann eine Geldstrafe sowie eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr verhängt werden.

der Regel kann jede Person, die folgende Voraussetzungen erfüllt, als Begleitperson eingetragen werden: sie muss über 30 Jahre alt sein, mindestens seit fünf Jahren den Führerschein der Klasse B besitzen und maximal einen Punkt in Flensburg haben. 

Kommentar von 19Michael69 ,
  • Doch, man hat auch mit dem BF17 eine Fahrerlaubnis.
  • Dass der andere mit BF17 nicht zählt ist klar - auch dem Fragesteller.
  • Das war auch nicht die Frage.
  • Dass es die "Nicht-Erteilung" mit 18 zur Folge hat stimmt nicht.
  • Und schon gar keine Sperre.
  • Neu gemacht werden muss die Fahrerlaubnis auch nicht.
  • Ohne Begleitperson zu fahren ist nicht "Fahren ohne Fahrerlaubnis" und somit keine Straftat.

Du hast mal wieder viel geschrieben, aber leider nichts beantwortet.

Gruß Michael

Expertenantwort
von 19Michael69, Community-Experte für Führerschein, 6

Hallo,

auch wenn es für dich rechtlich ohne Folgen bleibt, bist du dann auch nicht wirklich verantwortungsbewusster als er.

Und du wirst sicher sowohl von der Polizei als auch von den Eltern des anderen einige unangenehme Fragen gestellt bekommen.

Wenn ihr Kumpels / Freunde seid, dann weißt du, wie alt er ist und dass er nur den BF17 hat.

Warum bist du dann überhaupt mitgefahren und warum hast du ihn nicht von diesem unsinnigen Vorhaben abgehalten?

Also lasst es beide sein - das kann nur schief gehen!

Das erwartet den Fahrer, wenn ihr ohne eingetragene Begleitperson fahrt:

  • 70 Euro Bußgeld zzgl. Gebühren und 1 Punkt in Flensburg (Tatbestandsnummer 248612).
  • Die Fahrerlaubnis wird widerrufen.
  • Die Prüfbescheinigung wird eingezogen.
  • Die Probezeit verlängert sich um 2 Jahre.
  • Es muss zwingend ein Aufbauseminar absolviert werden, ohne das eine Wiedererteilung nicht möglich ist.

Gruß Michael

Antwort
von peterobm, 13

nein, aber der Fahrer, er darf ohne die eingetragene Person gar nicht fahren - du zählst nicht zu diesem Personenkreis

Antwort
von hawking42, 4

Es wurden ja bisher einige gute Anworten gegeben. Dennoch hier ein Nachtrag zum Thema "Du bist ja nur Beifahrer".

Bei anderen Themen gibt es bereits Rechtssprechungen, die besagen, dass ein Beifahrer dazu verpflichtet ist, sich über die Fahrtüchtigkeit des Fahrers zu informieren (siehe Links).

https://anwaltauskunft.de/magazin/mobilitaet/verkehr/604/betrunken-fahren-beifah...

Kann ein Beifahrer erkennen, dass der Fahrer in seiner Fahrtüchtigkeit eingeschränkt ist, etwa durch Alkohol, sollte er nicht in dessen Fahrzeug einsteigen.

und

Übrigens: Wer wissentlich neben einem alkoholisierten Fahrer sitzt und es zu einem Unfall kommt, beträgt das Mitverschulden des Beifahrers mindestens 25 Prozent, wie das Oberlandesgericht Frankfurt entschied (Urteil vom 18. August 2006; AZ.: 19 U 242/05).

Meine persönliche Meinung ist, dass bei gewissen Ereignissen auch der Beifahrer eine gewisse Mithaftung hat, vor allem, wenn er gewußt hat, dass der Fahrer keinen Führerschein bzw. in dieser Konstelation (ohne Begleitung) nicht fahren darf. Das ist aber nur meine persönliche Meinung, die ich auch nicht mit irgendwelchen Quellen belegen kann.

Antwort
von YaffeNasenberg, 10

Nabend,

diese Frage ist insofern interessant, als hier der §21 StVG (Fahren ohne Fahrerlaubnis) NICHT einschlägig ist.

Gemäß §48a FeV (Fahrerlaubnisverordnung) wird die FE (Fahrerlaubnis) unter der Auflage erteilt, dass der Fahrerlaubnisinhaber während des Führens des Kfz von mindestens einer namentlich benannten Person (auf der Prüfungsbescheinigung ausgewiesen) begleitet wird.

Der von dir genannte Fahrer handelt also ordnungswidrig gemäß §48a (2) FeV i.V.m. §75 FeV i.V.m. §24 StVG. Dieser Verstoß wird mit 70€ und einem Punkt geahndet, es ist ein schwerwiegender Verstoß. Es handelt sich hierbei jedoch, was der Begriff "ordnungswidrig" bereits sagt, nicht um eine Straftat.

Daher machst du dich in keinem Fall strafbar, jedoch musst du damit rechnen, dass im Falle einer Kontrolle deine Personalien aufgenommen werden, da du  als Zeuge dieser Ordnungswidrigkeit herhältst.

Außerdem muss der Fahrer damit rechnen, dass ihm gem. §6e (2) StVG die Fahrerlaubnis entzogen wird. Nach einem Aufbauseminar wird die Fahrerlaubnisbehörde ihm meines Wissens die FE wieder erteilen.

Gruß

Yaffe

Antwort
von TestBunny, 5

"nein, aber der Fahrer, er darf ohne die eingetragene Person gar nicht fahren - du zählst nicht zu diesem Personenkreis"

Du bist aber auch dumm, wenn du da einsteigst, weil du dich wissentlich einer Gefahr aussetzt. Der braucht nicht umsonst jemanden, der ihn begleitet beim Fahren.

Kommentar von MinecraftSpinne ,

Kann man so finde ich nicht sagen, es gibt viele die mit 17 gewissenhafter Fahren als Leute die Jahrelang ihren Führerschein haben ..

Kommentar von hilfreich29 ,

Ich bin ja auch nicht eingestiegen und geplant war es auch nicht, es hat mich nur interessiert:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten