Frage von Walther1933, 27

Beide schneidezähne bewegen sich bei kräftigem rütteln minimal?

Beide schneidezähne bewegen sich bei "kräftigem" rütteln minimal. Wenn ich beide schneidezähne zwischen Daumen und Zeigefinger nehme und recht beherzt versuche, sie zum "wackeln" zu bringen, lassen sie sich minimal (aber spürbar) etwas vor und zurück bewegen..Wahrscheinlich nur 1mm.. Es ist momentan 04:00 und um diese Uhrzeit sitzen die Zähne ja für gewöhnlich etwas entspannter. Man muss dazu sagen, dass ich seit 2 jahren c.a 10 kippen pro Tag rauche und vor 1 Woche hab ich mir eine konsequente Obergrenze von 3stk gesetzt. Was festes (Brot, Fleisch etc) habe ich zuletzt vor 11h gegessen.

Muss ich mir sorgen machen?

Antwort
von Allianzhilft, Business, 27

Hallo Walther1933,

Du machst Dir ja sehr viele Sorgen um Deine Zähne.

Zuerst einmal ist zu sagen, dass ich es gut finde, dass Du das Rauchen von selbst reduziert hast, vielleicht schaffst Du es ja komplett sein zu lassen?

Zähne haben eine natürliche Beweglichkeit, welche nicht an eine Uhrzeit gebunden ist. Der Zahn sitzt verankert im sogenannten Zahnbett. Das setzt sich zusammen (von innen nach außen) mit der direkt auf der Zahnwurzel befindlichen Wurzelhaut, welche durch sehr viele Fasern mit dem umgebenden Kieferknochen verbunden ist. Der Zahn ist also in einem Netz im Kieferknochen aufgehängt, was diese natürliche Beweglichkeit erklärt.

Es gibt allerdings auch ein Krankheitsbild, welches mit einer Lockerung der Zähne im Kieferknochen einher geht. Diese Krankheit heißt Parodontitis. Sie beschreibt die Erkrankung des Zahnhalteapparates, also die entzündliche Erkrankung von Zahnfleisch und Kieferknochen. Sie verläuft in der Regel schmerzfrei und meist ist es so, dass der Zahnarzt diese Erkrankung diagnostiziert und der Patient etwas überrascht ist, da ja nichts geschmerzt hat. Bei der normalen Routineuntersuchung prüfen Zahnärzte neben den Zähnen auch die Tiefe der Zahnfleischtaschen. Sollte es hierbei Anlass zur Sorge geben, wird in der Regel ein Röntgenbild angefertigt, um die Verdachtsdiagnose zu sichern.

Rauchen ist ein wichtiger Faktor bei der Erkrankung. Für eine möglichst gute Therapiechance ist der Nikotinverzicht sehr förderlich.

An Deiner Stelle würde ich einen Termin zur normalen Kontrolluntersuchung ausmachen und bei dieser Gelegenheit fragen, ob die Beweglichkeit Deiner Zähne noch im normalen (physiologischen) Rahmen ist, oder ob es sich schon um eine krankhafte (pathologische) Beweglichkeit handelt.

Dann hast Du Gewissheit und kannst nachts um halb 5 auch wieder schlafen.

Und hör bitte auf, an Deinen Zähnen zu rütteln :)

Viele herzliche Grüße von

Yasmin 

https://forum.allianz.de/

https://gesundheitswelt.allianz.de/zahn

Kommentar von Walther1933 ,

Danke für die Antwort, sehr hilfreich! Woran erkennt man Parodontitis? Hast du einen guten Tipp, um mit dem rauchen aufzuhören? Ich denke mir immer so "ach, eine kippe mehr macht den kohl auch nicht fett". :D Aber irgendwie bleibt es nicht bei einer.

Kommentar von Allianzhilft ,

Hallo Walther1933,

eine Parodontitis erkennt meist nur der Zahnarzt. Bei der normalen Routineuntersuchung prüfen Zahnärzte neben den Zähnen auch die Tiefe der Zahnfleischtaschen. Bei einer Parodontitis wären hier die Zahnfleischtaschen tiefer als sie normal sein sollten. Sollte das der Fall sein, wird in der Regel ein Röntgenbild angefertigt, um die Verdachtsdiagnose zu sichern. Auf diesem Röntgenbild sieht man dann zwischen den Zähnen kleine Dreiecke, die eine Parodontitis bestätigen würden.

Wie wäre es wenn Du einfach von heute auf morgen aufhörst mit dem Rauchen? Du könntest Dich ja jeden Tag an dem Du keine Zigarette geraucht hast mit etwas kleinem belohnen.

Viele Grüße von

Christina

Antwort
von RayAnderson, 20

Hallo,

zu Deiner Frage:

Wenn ich beide schneidezähne zwischen Daumen und Zeigefinger nehme und recht beherzt versuche, sie zum "wackeln" zu bringen...

Du must Dir keine Sorgen machen, aber Du solltest aufhören an Deinen Zähnen rumzubrechen.

Sonst sind Deine Zähne irgendwann wirklich wackelig.  :-)

Also.... Finger weg von Deinen Zähnen!  :-)

Herzlichen Gruß,

RayAnderson

Antwort
von makii0, 25

Mach dir keinen Kopf. Ein Kiefer ist nicht aus Beton - es ist alles ok bei deinen Zähnen ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten