Frage von Linfant, 55

Bei welcher Krankheit ist man erwerbsunfähig?

Ich suche für eine Geschichte eine Krankheit, bei der die Figur aufgrund dieser nicht arbeiten gehen kann. Die Figur soll dabei nicht körperlich beeinträchtigt sein und nach außen hin auch nicht unbedingt krank aussehen und trotzdem ein recht unbeschwertes Leben führen können.

Danke schon mal für eure Antworten:)!

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von HoGuru, 13

Die Krankheit heißt Reichtum an Geld.

Ansonsten fällt mir keine Krankheit ein wo man nicht beeinträchtigt ist weder physisch noch nach außen sichtbar psychisch. Ansonsten kann es der Arzt ja auch schlecht diagnostizieren.

Da es sowieso nur eine Geschichte ist, muss es aber natürlich nicht logisch sein. Kannst dir ja was lustges überlegen.

Antwort
von Julimaus2406, 17

Psychische Erkrankungen, wie Zwangsneurosen

Antwort
von Mimi081, 2

Kann ich dir ganz kurz beantworten:

.. eine durch die Berufsgenossenschaft gutachterlich bestätigte Erkrankung oder Behinderung, dass eine Erwerbsunfähigkeit vorliegt.....

So nach den neuesten Bestimmungen der REntenversicherung:

Die Bedingungen für die Erwerbsunfähigkeitsrente sind dann erfüllt, wenn ärztlich bescheinigt wird, dass der Betroffene weniger als drei Stunden am Tag arbeiten kann. Wer jedoch in der Lage ist, sechs Stunden einfache Büroarbeit zu erledigen oder gar die Aufgaben eines Pförtners wahrzunehmen, der erhält aus der gesetzlichen Versicherung keinen Cent. Es gibt also keinen Berufsschutz in dem Sinne, dass Rente gewährt wird, weil der zuletzt ausgeübte Beruf gesundheitsbedingt nicht mehr verrichtet werden kann.

Beispiel: Arbeitsunfall, aus der keine oder sehr schwer wieder herstellbare Gesundheit zu erwarten ist. Oder Dialysepatient, eigentlich fast nur die, die dauerhaft Bettlägerig sind

Selbst psychiatrisch erkrankte Personen könnten zum Teil in Behinderten-Werkstätten noch Arbeit verrichten, tja leider...., leider kenne ich da genügend. Epilepsie-Erkrankte, Downsyndrom etc. die können immer noch Schrauben und Muttern für Automobil-Industrie zusammensetzen...

Antwort
von Sillexyx, 15

Eine psychische Erkrankung sieht man wenigen Menschen an.

Antwort
von Domidergee, 24

Neurologischer Muskelschwund.

Kommentar von Linfant ,

Und damit kann man dann alltägliche Dinge wie kochen und waschen noch einigermaßen gut erledigen?

Kommentar von Domidergee ,

Klar. Mein Vater hat das. Er ist eigentlich normal aber bekommt manchmal Anfälle wo der Epilepsie ähneln und wo sich auf die Muskeln auswirken in dem sie abbauen.
Sobald Stress dazu kommt (egal ob Familie oder beruflich momentan noch ) wird's schlimmer. Gibt keine Richtigen Mittel dagegen gerade. Deine Geschichte würde evtl mal eine noch sehr unbekannte Krankheit offen legen und villt ihm
Und andere damit helfen.

Kommentar von Linfant ,

Alles klar, danke für die Aufklärung.:)

Dann habe ich wohl die "richtige Krankheit" gefunden. Vielen Dank. Da bedarf es wohl noch ordentlich Forschung. Hoffen wir das Beste für deinen Vater und alle Betroffenen.;)

Kommentar von Domidergee ,

Vielen Dank. Viel Glück bei deiner Geschichte 👍🏻👍🏼

Antwort
von lamarle, 21

So eine Krankheit hätte ich auch gern...

Selbst bei psychischen Erkrankungen, die man dem Betroffenen nicht ansieht, wird er wohl kaum in der Lage sein, ein "relativ unbeschwertes Leben" zu führen.

Antwort
von eni70, 21

Das gibts wohl kaum. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community