Frage von Schlaumeier13, 34

Bei welcher kampfsportart lernt man spezialgriffe?

Hallo

ich habe letztens gelsen das durcj spezialgriffe ein Angreifer abgewert werden kann und auch zu boden gebrachwerden kann auch soll man mit einem einfachen griff das ko herbeirufen können. Dies soll alles mit druck auf nerven und muskelbahnen gehen oder so. Da ich das sehr faszinierent find wollte ich fraggen ob ihr irgentweöche kampfsportarten kennt beidenen solche griffe genutzt und auch begebracht werden

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Kampfsport, 7

Wie hier ja schon gesagt wurde, ist das gezielte Ausnutzen körperlicher Schwachstellen bei vielen Disziplinen ein Teil des Lehrplans.

Kampfkünste

Derartige Techniken sind Teil vieler traditioneller Kampfkünste, werden aber häufig erst fortgeschrittenen Schülern mit entsprechender charakterlicher Reife gelehrt.

Das hat nichts mit dem Mythos vom "Closed door student" bzw. persönlichen Meisterschüler zu tun, sondern ist schlichtweg eine Vorsichtsmaßnahme gegen den Missbrauch solcher Techniken.

Allerdings zeigen bereits einfache Grifftechniken am Handgelenk, bei denen mit gezieltem Fingerdruck gearbeitet wird, entsprechende Effekte.

Versteckte Atemi

Auch Kampfkünste die zunächst nicht offensiv wirken, wie beispielsweise Aikido, beinhalten das Konzept der Angriffe auf kritische Körperstellen (Atemi).

Beim Aikido-Wurf "irimi nage" lässt sich beispielsweise leicht die Möglichkeit einer Atemi-Technik gegen den Kopf erkennen:

Derartige "feinere Aspekte" verstecken sich in vielen Techniken - es bedarf aber Erfahrung, um diese Elemente zu erkennen, verstehen und effektiv anwenden zu können.

So lange dieser Punkt nicht erreicht ist, tut man solche Disziplinen daher häufig als "ineffektiv" oder "unrealistisch" ab.

Kampfsport

Einige moderne Wettkampfsportarten sind aus Kampfkünsten entwickelt und dabei "entschärft" worden, um sie wettkampftauglich zu machen, so dass man einige besonders gefährliche Techniken aus dem Lehrplan strich.

Dennoch ist ein Kinnhaken natürlich genau so eine Atemi-Technik, wie ein frontaler Schlag auf den schon erwähnten Solarplexus.

Daher hat Muskeltraining auch nicht immer etwas mit Schlagkraft zu tun, sondern "Muskelpakete" schützen auch empfindliche Körperregionen.

Kyusho Jutsu

Über das hier schon genannte Kyusho jutsu mit seinen teilweise spektakulären "Blitz-K.O." wird kontrovers diskutiert.

Während Anhänger häufig die Wirksamkeit bei minimaler Kraftanwendung betonen, sehen Kritiker mangelnden Realismus dieser Disziplin.

Um einen bestimmten Punkt genau zu treffen, müsse der Angreifer ruhig stehen bleiben, was im Ernstfall keineswegs automatisch der Fall ist.

Wer lässt sich schon in aller Ruhe den Dünndarm-Meridian abtasten, wenn man es auf die Brieftasche des anderen abgesehen hat?

Weniger esoterische Kyusho-Techniken, werden von einigen Lehren teilweise auch in das normale Training für Fortgeschrittene eingeführt, ohne auf die Hintergründe zu verweisen.

Antwort
von DasWeiseKind, 8

Hallo Schlaumeier13,

Der für Kampfsportler bekannteste Druckpunkt ist der Solarplexus. Ein Schlag auf diesen bewirkt ein kurzzeitiges Ausbleiben der Atmung. Derartige Punkte gibt es über den ganzen Körper verteilt. Du hast doch bestimmt schon einmal von einer Fußreflexmassage gehört oder kennst den Fachbereich der Akupressur. Dabei geht es immer um Punkte,  an denen Nervenenden oder Nervenkreuzungen liegen. Auch der Musikantenknochen gehört dazu - dieses Beispiel ist allerdings ungeeignet zur Anwendung im Kampfsport. Dann gibt es noch jene Punkte an denen auf die Muskulatur (auch hier vorrangig Muskelansätze,-enden) eingewirkt wird. Hierbei ruft das Einwirken in den meisten Fällen starke Schmerzen hervor und bewirkt eine mindere Bewegungsgeschwindigkeit (bis hin zur kurzzeitigen Lähmung). Das wird z.B. oft am Handgelenk genutzt um Griffe zulösen.

Allerdings kann man oft nicht von Spezialtechniken reden. Im Fall Solarplexus tut's ein einfacher Schlag (Zuki). Spezialtechniken sind generell eher Hebel, dabei wird allerdings meistens auf Gelenke und Sehnen abgezielt. Das Problem bei vielen Nervenpressurpunkten liegt darin, dass sie nicht bei jedem Menschen an genau derselben Stelle liegen.

Falls du auf einen funktionierenden "Spockgriff" gehofft haben solltest, muss ich dich leider enttäuschen.  ;-)

Es gibt noch andere Arten der Pressur im Kampfsport: z.B. ein Handkantenschlag auf die Halsschlagader. Bewirkt zum einen einen kurzzeitigen Kontaktschock und außerdem zu einer MEIST KURZZEITIGEN Blutunterversorgung des Gehirns wodurch es zur Ohnmacht des Gegners kommt. Bitte AUF GARKEINEN FALL AUSFÜHREN,  wenn es nicht um dein Leben geht, denn es kann auch passieren,  dass die Halsschlagader nicht wieder zurück in ihre Ausgangsstellung geht und die Blutzufuhr zum Gehirn dauerhaft unterbrochen bleibt, was den Tod zur Folge hätte.

Generell sind für jeden Kämpfer anatomische bzw. medizinische Kenntnisse von Vorteil. 

Liebe Grüße 

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Fußreflexmassage und Akupressur sind wirkungslose Placebo-Anwendungen. Oder - Humbug. Genau wie diese Druckpunktmärchen, nach denen der Fragesteller sucht.

Antwort
von OnkelSchorsch, 6

Sowas gibt es im Fernsehen. Mister Spock kann das und Xena die Kriegerprinzessin auch.

In der Realität gibt es das so nicht.

Wann immer irgendein "Meister" sowas vorführt, ist das grundsätzlich immer und ausnahmslos Betrug, bei dem das Opfer ein Mitarbeiter ist, der so tut, als würde er ko gehen. In der Realität gibt es sowas wie gesagt nicht.

Dass natürlich manche Stellen am Körper empfindlich sind, ist eine Binsenweisheit. Jeder kennt den Kinnhaken oder den Hieb gegen den Solarplexus, dazu bedarf es keines geheimen Spezialwissens.

Antwort
von Rottx1512, 12

Kommt drauf an was für "Spezialgriffe" du meinst? Griffe lernt man nicht nur im krav Maga sondern auch in vielen traditionellen Kampfkünsten wie Karate, Taekwondo oder Aikido. Wie hier schon angesprochen wurde: Kyusho- Jitsu

Ich persönlich kenne diese Art nicht, denke aber, dass sie effektiv sein kann. Auch in vielen Karate stilen wird eine ähnliche Philosophie verfolgt. Die Druck und Nervenpunkte des Gegners ausnutzen

Antwort
von Apollo1204, 18

Nervendruckpunkte werden bei vielen (vielleicht sogar bei den meisten) Selbstverteidigungskampfkünsten gelehrt. 

Richtig spezialisiert auf dieses Thema ist Kyusho Jitsu.
http://kampfsportarten-abc.de/kampfsportarten-liste/kyusho-jitsu/

Kommt natürlich immer drauf an was es in deiner Umgebung für Möglichkeiten gibt.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Kyusho Jitsu ist kompletter Blödsinn. Wenn die Jungs da umkippen, weil der "Meister" sie antippt, dann nur weil sie entweder dafür Geld bekommen, also bezahlte Mitarbeiter sind, oder weil sie selbst an den Quatsch glauben.

Wäre das so eine Supertechnik, dann müsste jeder Kyusho-Jitsu-Fuzzi ja der absolute Favorit beim MMA sein. Seltsamerweise findet man diese Stichlinge niemals dort, wo sie mal zeigen können, ob deren Piekserei tatsächlich funktioniert.

Klar, weil dann jeder sehen würde, dass es sich um nichts als Humbug handelt.

Antwort
von Nightlover70, 20

Krav Maga

Antwort
von Juliie1996, 26

Wing tsun

Kommentar von Shiranam ,

Nein.

Kommentar von Juliie1996 ,

Ok

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten