Frage von billy67x, 34

Bei welchen Medikamenten kann man gut Durchschlafen?

Nehme zur zeit Mirtazapin 15mg ein, aber ich wache immer kurz vor 2 Uhr nachts auf und bin dann bis 7 wach. Danach lege ich mich in den frühen Morgenstunden wieder hin und schlafe dann 2 stunden.

Antwort
von samm1917, 12

Das du trotz Mirtazapin nicht durchschlafen kannst ist eingentlich verwunderlich. Mirtazapin ist ein sedierendes tetrazyklisches Antidepressivum, welches vor allem bei Depressionen mit Schlafstörungen verschrieben wird.

Oft wird es jedoch auch im sogenannten "off-lable use" (also ohne offizielle Zulassung) nur gegen Schlafstörungen verschrieben, da es (anders als die klassisches Schlafmittel) nicht abhängig macht.

Grundsätzlich gibt es 4 verschiedene Typen von schlafanstossenden Medikamenten:

  • Antidepressiva (z.B. Mirtazapin) welche sedierend wirken. Diese machen nicht abhängig, sind jedoch weniger effektiv als klassische Schlafmittel und zudem mit mehr Nebenwirkungen verbunden.
  • Neuroleptika (z.B. Quetiapin) welche sedierend wirken. Auch diese machen nicht abhängig. Je nach Präparat sind sie mehr oder weniger effektiv. Nebenwirkungen ebenfalls eher stärker ausgeprägt.
  • Benzodiazepine (z.B. Lorazepam). Je nach Präparat hoch effektiv, machen bei längerem und regelmässigem Konsum (nach ca. 4-8 Wochen) abhängig. Nebenwirkungen sind weniger ein Problem. Benzodiazepie sind klassische Beruhigungs- und Schlafmittel.
  • Z-Drugs (z.B. Zopiclon). Hoch effektiv, machen jedoch bei längerem und regelmässigem Konsum (nach ca. 6-8 Wochen) abhängig. Nebenwirkungen sind meist nicht stark ausgeprägt. Z- Drugs sind die Schlafmittel schlechthin.

Was kannst du also tun?

  • Wenn du einfach wieder mal durchschlafen willst, nimmst du Benzodiazepine oder Z-Drugs. Dies sind jedoch Notfallmedikamente, da sie wie bereits erwähnt nach längerem und regelmässigem Konsum abhängig machen.
  • Du kannst versuchen die Dosis von Mirtazapin zu erhöhen. Die zulässigste Höchstdosis beträgt 45mg. Da haste also noch luft gegen oben.
  • Du kannst auf ein sedierendes Neuroleptika wechseln. Meist wird Quetiapin eingesetzt (welches im Vergleich zu anderen Neuroleptika relativ gut verträglich ist). Es gibt jedoch auch Neuroleptika, welche einem völlig weghauen (z.B. Levomepromazin). Das Problem von denen, die einem weghauen ist einfach, dass sie viele Nebenwirkungen haben und man oft am Tage danach noch müde ist.

Bedenke, dass Medikamente nicht die einzige Lösung sind. Stehe rechtzeitig auf, so dass dein Biorhythmus wieder in Takt kommt. Brauche dein Bett nur zum Schlafen, mache Entspannungsübungen usw.

Antwort
von roseperfume, 17

Ich nehme Mirtazapin 15 mg ebenfalls und habe ähnliche Probleme. Kann nicht durchschlafen. Weiß nicht, ob es am Medikament liegt oder an den Depressionen an sich. Hast du Akutmedikamente? Diazepam oder Tavor vielleicht? Sonst kann man es mit Baldrian FORTE versuchen. 

Kommentar von MarkusGenervt ,

Du hast echt seltsame Medi-Empfehlungen! Erst kommen die ganzen Koma-Keulen und wenn die nicht helfen, empfiehlst Du so ein "Kamillentee-Derivat".

Im Übrigen solltet Ihr wirklich auf gar keinen Fall mit Azepam-Derivat-Empfehlungen um Euch schmeißen, wie Kamelle.

Die haben extrem hohes Suchtpotential und sind gerade bei reinen Schlafproblemen wirklich mehr als kontraproduktiv. Denn bei Dauermedikation stören sie eher den Schlafrhythmus.

Irgendwann nimmt man die nur noch, um den Entzug zu vermeiden und sich nur noch "normal" zu fühlen!

Das sind KEINE Bonbons und schon gar KEINE Schlafmittel.

Antwort
von Trogon, 18

Naja, das ist ja primär ein Antidepressiva. Hat man Dir wohl Off Label verschrieben, da es nicht Abhängig macht.

Die " echten" Schlafmittel sind leider alle auf Benzo Basis und machen schnell abhängig.

Dalmadorm wirkt gut, aber halt nicht öfter als maximal einmal in der Woche nehmen oder 4 mal in Folge und dann 4 Wochen Pause, Minimum. Problem ist halt dass man schnell in Versuchung kommt es öfters zu nehmen, gilt für lorazepam, (Tavor) und alle anderen Benzos genauso.

Also in der Tat nur Notfall Medikamente.

Antwort
von MarkusGenervt, 9

Keines.

Du kannst durch Medikamente zwar lange schlafen, aber ohne Traum und das ist dann, als ob Du gar nicht geschlafen hast.

Außerdem stellen sich nach längerem Gebrauch andere Probleme ein, wodurch Dein Leben dann endgültig zu einem lebendigen Alptraum wird.

Medikamente können immer nur ein letzte Notlösung sein. Ohne Therapie, wirst Du bald nur noch auf dem Zahnfleisch kriechen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten