Frage von microsun, 104

Bei welchen Alter/Km-Leistung wird empfohlen ein Auto aus wirtschaftlichen Gründen zu verkaufen?

Antwort
von Interesierter, 61

Aus wirtschaftlichen Gründen wird dieser Punkt des erreicht, wenn anstehende Reparaturen den Restwert des Fahrzeugs überschreiten.

Ein Kollege von mir hat einen VW Passat Bj. 07 mit 320.000 km, der bis jetzt problemlos läuft.

Ein anderer Kollege hat einen 4 Jahre alten MB C250 CDI mit 130.000 km. Diesem hat sich letzten Monat der Motor zerlegt. Schaden 12.000€.

Eine generelle Grösse gibt es nicht. Hier kommt es auch auf den individuellen Fahrzeugzustand an.

Antwort
von miezepussi, 61

Kommt drauf an. Ich hatte mal ein Auto, das nach 7 Jahren pro Jahr 1.500 Euro für Reparatur verschluckt hat zzgl. Inspektion. Und dann hatte ich ein Auto das mit 10 Jahren nur Inspektionskosten und zusätzlich noch 100-200 Euro für Reparaturkosten pro Jahr benötigt hat.

Ist also nicht nur Altersabhänging.

Antwort
von Daguett, 48

Für sowas gibt es keine Empfehlung.......Du kannst ein Auto haben, welches 500000 Km auf dem Tacho hat, und wie neu aussieht, es gibt aber auch Auto´s, die sind 2 - 3 Jahre alt, und fühlen sich in der Werkstatt besser aufgehoben.

Es hängt vom Auto ab, Pflegezustand, Laufleistung, Modelljahr, persönliche Gründe, Hobby usw.

Antwort
von Genesis82, 25

Viele haben dir hier ja schon geschrieben, dass man das so pauschal nicht beantworten kann.

Ich habe im Bekanntenkreis jemanden, der rechnet noch mal wieder ganz anders: Der lässt sein Auto selbst dann noch reparieren, wenn die Reparatur teurer ist als der Wert des Autos. Er sagt sich immer: Jede Reparatur ist günstiger als der Kauf eines neuen Autos.

Antwort
von microsun, 45

Mir ist bewusst, dass es schwieg ist die Reparaturkosten zu schätzen. Geht das Getriebe kaputt, dann sagt man "hätte ich vor 6 Monate verkauft". 

Mein Auto, 5 Jahre alt, hat jetzt ein Restwert von ca. 15.000,-. Das gleiche Modell (andere Generation) mit 9 Jahre hat ein Restwert von 6.000,-. 

Das heißt ein Wertverlust von 2.250,-/pro Jahr. Dazu kommt noch das in diesem Zeitraum Bremsen und Reifen erneuert werden müssen evt. auch Radlager und Stoßdämpfer. Des Weiteren wir der Versicherungsbeitrag für ältere Autos auch Steigen. Der Verbrauch ist größer als bei einem neuen Auto. 

Ich schätze die resultierenden Kosten dann auf 2750,-/Jahr und zusätzlich das Risiko, das eine teuere Reparatur ansteht. 

Im Zeitraum 2J-5J hatte ich nahezu die gleichen Kosten.

Aus meiner Sicht wäre es guter Zeitpunkt wieder einen Jahreswagen zu kaufen. 

Bei gleichen Kosten fahre ich ein neueres Auto. Das macht doch Sinn, oder wie sieht ihr das?

  


Kommentar von bronkhorst ,

Die Überlegung an sich ist sinnvoll - Man will die Summe von Reparaturen und Wertverlust so gering wie möglich halten, und das gelingt, wenn man das Fahrzeug um die Mitte des Fahrzeuglebens herum hält.

Je höherwertig ein Auto ist und je länger es technisch halten kann, desto weiter hinten liegt diese Lebensmitte.

Bei einem Kleinwagen mit typischer Fahrweise würde ich sagen, dass man am besten nach zwei, drei Jahren kauft und bei einem Alter von 8-10 Jahren verkauft; bei guten und gut gewarteten Fahrzeugen kannst Du beides verdoppeln.

Miir kommen kleinere Zweifel an den Eckdaten und der Schlussfolgerung, wie Du rechnest:

Ich bin nicht sicher, ob Du aus den beiden Momentaufnahmen zu Alter und Preis wirklich schließen kannst, dass der Wertverlust bei Deinem Fahrzeug so steil sein wird. Und du verrätst nicht, was es kosten würde, Deinen Wagen durch Eintausch auf einen Jahreswagen zu "verjüngen" - die Information wäre wesentlich.

Kommentar von microsun ,

Ich würde mir den neuen Gebrauchten (neues Model) mit vergleichbaren Ausstattung für 27.000,- kaufen. Wenn ich denn neuen wieder 4 Jahre fahre und für 15.000 verkaufe habe ich jährlich kosten in Höhe von 3.000,-. Das ziemlich Vergleichbar mit meinem 5 Jahre altem Auto nur das ich ein neueres (sicheres) Auto fahre! ... Was meinst du?

Antwort
von noname68, 51

sobald es als neufahrzeug vom hof des händlers rollt. denn das ist der moment des größten wertverlustes.

ansonstern gibt es dafür keine festen werte, das muss jeder selbst entscheiden, da solche entscheidungen nie allein aufgrund von alter oder laufleistung getroffen werden. sonst würde es keine oldtimer oder rekordautos mit millionen km auf der uhr geben.

Antwort
von Lumpazi77, 54

Das kann man so pauschal nicht sagen, das kommt auf den Pflegezustand an !

Antwort
von lesterb42, 12

Beim Leasing mit Reperaturkostenversicherung hast du eine bessere Kalkulationsgrundlage als bei einem Fahrzeug, welches du gekauft hast.

Antwort
von wikinger66, 49

Das kann man so global wohl kaum beantworten, das hängt von den persönlichen oder geschäftlichen Umständen ab.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community