Frage von Schneeburg82, 95

Bei vielen Ehen mit Kindern herscht Flaute im Bett und die Frau stellt den Sextrieb zugunsten der Kinder und der Zweckgemeinschaft ein?

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit wenn die Mutter der Freundin genau das erlebt hat und nach der Ehe/Kinder gar keine Lust mehr hatte dass ihrer Tochter es genau so später macht. Die Tochter-Mutterbindung ist sehr stark. Nach der Trennung wird die Tochter als Partnerersatz angesehen und die Mutter ist auch großes Vorbild der Tochter. Kann so eine Sexunlust vererbt werden?

Antwort
von Centario, 57

Vererben denke ich nicht, die tochter ist bestimmt mit Lust gezeugt worden, gezeugt auf alle Fälle weil eine Empfängnis stattgefunden hat.. Ich wurde mehr vermuten das eine gewisse Erregung ausbleibt und selbst nichts unternommen wird diesen Zustand zu erlangen das sich der Organismus entsprechend anpasst. Würde bestimmt einige Mühe machen um vom Kopf her das wieder umzustellen.


Antwort
von mirolPirol, 28

Keine Angst, sexuelle Unlust hat nichts mit Vererbung zu tun. Es ist wohl eher ein Zusammenspiel mehrerer Libido-zerstörender Elemente im Leben der Frau: Ein Mann, der sie nie richtig befriedigt, weil er mehr auf seine als auf ihre Bedürfnisse eingeht, starke seelische und körperliche Beanspruchung durch Kinder, Haushalt und manchmal noch Beruf, kaum Zeit, sich um die eigenen Bedürfnisse zu kümmern u.s.w.

Die Trennung ist dann oft die Folge, weil beide Partner extrem frustriert sind: Die Frau wegen der o.g. Fakten und der Mann, weil ihm irgendwann auch sein durch Egoismus geprägtes Sexleben ganz abhanden kommt. Die Frau will gar nicht mehr, weil sie nie Spaß dabei hat und der Mann sieht sich frustriert nach einer Neuen um. Das ist "Familienleben" das Familien zerstört, man kann nur hoffen, dass die Tochter es zusammen mit ihrem Partner besser macht.

Antwort
von Miramar1234, 39

Sicherlich.solche Syndrome und die Konsequenzen sind bekannt.Wenn dann noch die "Bezugsperson" Vater fehlt,"alleinerziehend" Standard wird,na super,oder?! ^^ Beste Grüße

Antwort
von voayager, 16

So was wird nicht vererbt, kann aber sehr wohl kopiert werden, sprich es wird in solchen Fällen psychisch verinnerlicht. Diese Wahrscheinlichkeit ist recht hoch.

Antwort
von bikerin99, 13

Sexunlust könnte sie sich abschauen, Modellernen, vererben kann ich mir nicht vorstellen. Außerdem sexuelle Unlust hat mit vielen Faktoren zu tun, die bei der Tochter vielleicht gar nicht da sind. Frau muss genauer hinschauen und auch auf die Beziehung, was zu dieser Unlust führt.

Antwort
von mariannelund, 8

nein sex hat jeder seinen eigenen und die hormone spielen da eine große rolle, jede frau hat ihre schübe und wünsche nach sex, außerdem spielt der partner eine große rolle und hat einfluß darauf

Antwort
von Solenostemon, 9

Gott sei dank bin ich Homosexuell, da muss ich mich nicht mit sowas im Alter rumärgern  und meine Bedürfnisse im Bordell befriedigen, und nen par knackige Typen mit Vaterkomplex sind dann auch mal ganz nett zur Abwechslung ;-)

Viele Frauen interessieren sich sexuell nur solange für Männer bis sie nach ihrer Einschätzung genug Kinder bekommen haben und ignorieren dann Männer fast völlig bzw hören auf sich als Partnerin des Vaters zu sehen und sind nur noch für das Kind da.

Damit wirst du wohl leben müssen das du irgendwann aufs sexuelle Abstellgleis geschoben wirst wenn ein Kind da ist.

Antwort
von 19hundert9, 26

So etwas kann nicht vererbt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten