Frage von Levo1981, 19

Bei Unterhaltsberechnung gehören die berufsbedingten Aufwendungen und Kilometerpauschale zusammen, oder geht nur eine, oder kann ich diese separieren?

Gehören die Fahrten (KM 0,30 €/km) zu berufsbedingte Aufwendungen? Folgendes, da mein Kind sein 12. Lebensjahr hat, hat mir das Jugendamt (Beistandschaft) eine Zahlung in Höhe von 370,-€ berechnet. Da ich ein Haus abbezahle in meiner neuen Ehe und mir die kosten langsam in Höhe steigen, bat ich das Jugendamt neu zu berechnen. Er berechnete mir dann durch die KM-Strecke zur Arbeit einen neuen Beitrag in Höhe von 348,-€. Dies passte meiner EX nicht und kündigte die Beistandschaft beim Jugendamt.

Jetzt bekomme ich eine (Drohung) von ihrem Anwalt. Ich möchte mir das nicht gefallen lassen, obwohl es nur 22,-€. Da ich mein Kind jedes WE einmal am Tag habe und einmal im Monat übers ganze WE und in den Ferien 4 Wochen lang. Ich muss auch gucken, dass ich für mein Kind, bissel Geld auf Seite legen kann, da ich ihn in den Sommerferien immer auf meine Kosten mitgenommen habe und das immer einen ganzen Monat. Ich möchte auch meinem Kind was bieten.

Ich werde noch gefordert mein Auto zu verkaufen so gesehen, da ich kein Auto zur Arbeit brauche würde, aber mit dem Bus wäre ich tägl. mehr als 3-4 Std unterwegs und eine Samstagsarbeit wäre nicht möglich. Sei mal dahin gestellt, dann brauche ich eine Monatskarte oder Wochenkarte, was mich wiederrum mtl. wieder an die 100,-€ kostet. Kann ich das als zweite Rechnung dem Anwalt gegenüber vorlegen. ca. 80,- Aufwendungen 5% + 100,-€ Karte für Bus, so falle ich auch unter die 1500,-€.

Wenn ich wüsste das meine Frage bzgl. Kilometerpauschale und die Aufwendungen zwei unterschiedliche paar Schuhe sind, so falle ich auf auch unter 1500,-€ Netto und hätte wirklich nur den Mindesunterhalt zu zahlen in Höhe von 348,-€ 80,- Aufwendungen 5% + 130€ KM-Pauschale

Egal wie ich Rechne, ich komme immer unter die 1500,-€ Marke. Wer weiß hier Rat?

Antwort
von RobTop96, 19

Die Fahrten zur Arbeit gehören immer zu den zu berücksichtigenden Aufwendungen. Du kannst die Fahrtkosten  (0,30 € pro km) ansetzen. 

Dass Du unter die 1.500 € Grenze fällst, spielt beim Unterhalt keine Rolle. Ansonsten verstehe ich die Frage ehrlich gesagt nicht ganz. Was willst Du genau?

Kommentar von Levo1981 ,

Man rechnet mit 5% Berufsbedingte Aufwendungen das wären ca. 80€. Zu diesem dachte ich und denke ich, dass die Fahren mit einer Pauschale von 0,30€/km zzgl. gerechnet werden können.

Kommentar von RobTop96 ,

Von den 5 % habe ich noch nichts gehört. Wenn Du tatsächliche Aufwendungen hast (Berufsbekleidung, etc.) kannst Du diese in Ansatz bringen. Das Essen in der Kantine zählt aber nicht dazu :-)

Die 0,30 € /km sind ebenfalls anzuerkennen.

Kommentar von Levo1981 ,

Hallo….lt. Düsseldorfer Tabelle bei Kindern ab 12 Jahren…

Einkommen: bis 1500 = 440€ -1/2 Kindergeld (92) = 348€ zu zahlen           ab 1501 bis 1900€ = 462€-92€= 370€ zu zahlen

Ich habe Netto z.B. 1650,-€ Ich muss darlegen, wie ich unter die 1501€ komme, damit ich nur 348€ zahlen muss.

es gibt die 5% Berufsbedingte Aufwendungen (hier ist nun die Frage, sind die Kilometer hier mit einbegriffen) wenn nicht, kann ich nämlich dem Anwalt schreiben

hör mal…ich habe 5% Aufwendungen = ca. 80€und habe Kilometerpauschale = ca. 130€

zusammen dann 210€

Mein Gehalt von 1650-210 ergibt ein Selbstbehalt von 1400€ somit falle ich unter die 1501 und habe dann letztlich nur 348€ zu zahlen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten