Bei uns im Haus soll eine Sat-Haus Anlage installiert werden. Er möchte d. Anschluss nur bis ins Treppenhaus verlegen u. nicht bis in die Wohnung. Darf er das?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein Anschluss, welcher nicht in der Wohnung endet, ist auch nicht Teil der Mietsache - muss also auch nicht bezahlt werden. Ob der Vermieter das darf? Ja, wenn nichts anderes vertraglich vereinbart wurde. Wenn dann aber niemand diesen Anschluss nutzen will, so ist das das Problem des Vermieters.

Aber generell hat man ein Anrecht auf Grundversorgung, i.d.R. geschieht dies heute via DVB-T. In empfangsschwachen/-losen Gegenden müssen die Vermieter für Alternativen sorgen (Kabel, SAT).

Als Nicht-Jurist sind alle meine Antworten ohne Gewär!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von electrician
11.11.2015, 19:52

Uuups. Nicht "Gewär" oder "Gewehr", sondern "Gewähr" sollte es heißen.

0

Wer ist er?

Ist vertraglich der Anschluß von TV per Sat oder was auch immer in der Wohnung zugesichert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von angith
11.11.2015, 22:43

oh sorry, er= Hausverwalter. Mein Mietvertrag ist bereits 13 Jahre alt und da steht nichts drin. Die eigene Sat-Anlage habe ich damals übernommen udn wurde bisher geduldet.

0

Jede Wohnung muss die Möglichkeit haben ein Grundangebot an Fernsehsendern zu empfangen. Z. B. die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender. Da es mittlerweile eine ganze Reihe von Möglichkeiten dafür gibt, ist der Vermieter nicht mehr verpflichtet, eine Wohnung unbedingt ans Kabelnetz oder an eine zentrale Satellitenanlage des Hauses anzubinden. Geht ein guter Fernsehempfang z. B. auch über das Angebot der Telekom oder reicht eine kleine DVB-T-Antenne aus, wozu soll dann der Vermieter noch zuständig sein, dass eine Anschlussmöglichkeit an eine SAT-Anlage bis in die Wohnung, womöglich bis in jedes Zimmer auf seine Kosten erstellt wird.

Euer Vermieter/Verwalter bietet an, dass ihr Euch an den Verteiler im Treppenhaus anschließen könnt. Auf Eure Kosten.

Verlangt er denn eine Antennengegbühr? Falls nicht, was spricht dagegen, die einmalige Investition, die sicher kein Vermögen kosten wird, selbst zu tragen?

Die Rechtslage ist auf Seiten des Vermieters, da es eben mittlerweile mehrere Möglichkeiten gibt, sich TV-Empfang in die Wohnung zu holen und wenn für Euch nur SAT in Frage kommt, weil das das Günstigste und qualitätsmäßig beste ist, dann liegt es an Euch, dafür etwas Geld auszugeben oder es sein zu lassen und das Geld lieber der Telekom oder für einen problematischen DVB-T-Empfang auszugeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt es denn keinen Kabelkanal vom Dach in die Wohnzimmer?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von angith
11.11.2015, 22:39

Soweit ich weiß, gibt es nur die alten Anschlüsse der Hausantenne

0

Was möchtest Du wissen?