Frage von Buddybuh, 48

Bei uns im Garten kommt nach 70 cm das Grundwasser, darf ich nun ein Loch ca. 4 x 3 m ausheben und als Teich/Biotop benutzen oder gibt es ein Gesetz?

Wenn ich die Seitenwände mit Lehm verkleide (ist genug vorhanden) müßte das das Wasser doch halten. Aber das wichtigste, ist es rechtlich vom Wasserwirtschaftsamt etc. erlaubt, ein Naturbiotop im Garten mit Grundwasser anzulegen. Da es in D ja von Paragraphen und Gesetzen nur so wimmelt weiß jemand genau Beischeid. Wohne in Bayern.
Ich weiß, dass es ein Nachbar so gemacht hat, aber ist es eben gesetzlich erlaubt, der sagt ja, andere eben nein.

Antwort
von PoisonArrow, 19

Da musst Du Dich beim Bauordnungsamt erkundigen, gemäß Deiner Beschreibung wahrscheinlich auch bei der unteren Wasserbehörde.

Teiche bis 7000 L sind eigentlich generell genehmigungsfrei.

Allerdings willst Du ja (lt. Deiner Frage) das Grundwasser als Teichwasser gebrauchen. DAS ist dann schon eine andere Situation!
Die Tiefe eines Teiches ist ebenfalls ein entscheidender Faktor für eine Genehmigung. Eigentlich ist ein Teich nur SO tief, dass er das Grundwasser nicht berührt.

Mit einer Folie ausgekleidet vermengen sich Teichwasser und Grundwasser normal nicht. DEIN Vorhaben ist ja genau das Gegenteil...

Ob nun genehmigt oder nicht:
Wenn nach ein paar trockenen Wochen der Grundwasserspiegel sinkt, liegt Dein Biotop (ohne Folie etc) auf dem Trockendock.

Und dann?

Grüße, ----->

Antwort
von TheAllisons, 30

Erkundige dich bei der zuständigen Gemeindeverwaltung, dann kannst du sicher sein, dass alles korrekt abläuft. Fragen kostet nichts

Antwort
von Wuestenamazone, 11

Da mußt du auf dem Bauordnungsamt nachfragen. Da bekommst du Auskunft

Antwort
von Charlybrown2802, 22

wenn das Grundwasser sinken sollte, hält der lehm nicht, also könnte alles was dort kreucht und fleucht sterben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community