Frage von elliot, 42

Bei subunternehmen tàtig hat man dann automatisch ein werkvertrag?

Wenn ja was Sind vorteile? Da wir nun wenigstens arbeiten sollen weniger lohn bekommen mûndlich aussage rechtens?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo elliot,

Schau mal bitte hier:
Recht Subunternehmer

Antwort
von Girschdien, 37

Zunächst wäre die Frage zu klären, was ein Werkvertrag ist. Das ist ein Vertrag, der für einen begrenzen Zeitraum und für ein bestimmtes "Werk", also eine spezielle Aufgabe, geschlossen wird. Und zwar üblicherweise zwischen Unternehmen und Subunternehmen, das einen seiner Angestellten zum Unternehmen schickt. Im Gegensatz zur Arbeitnehmerüberlassung ist beim Werkvertrag das Unternehmen nicht weisungsberechtigt gegenüber dem Mitarbeiter vom Subunternehmen (praktisch wird es meist dennoch darauf hinaus laufen). Ein weiterer Unterschied zwischen WV und AÜ ist, dass Mitarbeiter, die über AÜ im Unternehmen sind, den Festangestellten des Unternehmens gleich gestellt werden, Mitarbeiter, die mit WV im Unternehmen sind, aber in den meisten Fällen isoliert werden und nicht gemeinsam mit internen Mitarbeitern in einem Büro sitzen dürfen. Die Vorteile eines Werkvertrages gegenüber der Arbeitnehmerüberlassung liegen auf der Hand: Der Subunternehmer garantiert mit Unterzeichnung des Vertrags, dass in der angegebenen Zeit das Werk im vertraglich geregelten Umfang erledigt wird und muss ggf. auf eigene Kosten nachliefern, wenn das nicht erreicht wird. Bei AÜ ist der Mitarbeiter des Subunternehmens sozusagen als Verstärkung des internen Teams vor Ort, aber eine speziell definierte Arbeitsleistung wird seitens des Subunternehmers nicht garantiert.

Antwort
von Gerneso, 42

Dein AG wäre der Subunternehmer, Arbeitsort der Betrieb. Du hättest keinen Werksvertrag beim Betrieb.

Antwort
von publicjoe62, 39

Das muss aus dem Vertrag hervorgehen. Das 'Werk' muss genau beschrieben sein. Wird kurz und knapp beschrieben, welche Arbeiten auszuführen sind, ist es wohl eher ein Dienstvertrag.

Antwort
von alarm67, 37

Kann man so nicht beantworten!

Mündliche Absprachen können ebenfalls Vertragsbestandteil werden. Verträge und deren Inhalt müssen nicht zwingend schriftlich verfasst werden.

Sollte man aber schon um Rechtssicherheit zu schaffen unbedingt machen!

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten