Frage von meschu 28.08.2008

Bei Schwangerschaft keine Fußmassage ?

  • Antwort von Claudine74 28.08.2008
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Vor der Geburt kann man Akupunktur machen-da gibt es einen Punkt (ich glaub, es war der kleine Zeh), wenn der gestochen wird, soll das Wehen fördern.

    Wahrscheinlich ist es die Stelle und deshalb sollte man es nicht machen-frag doch mal ne Hebamme-dann bist Du auf der sicheren Seite und musst auf Fußmassage vielleicht nicht ganz verzichten! Eine schöne Schwangerschaft wünsch ich

  • Antwort von Senselessways 28.08.2008
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Man kanns ja auch übertreiben! augenroll

    Früher sind die Leute Barfuß im Busch rumgelaufen und haben trotzdem gesunde Babys auf die Welt gebracht.

    Aber noch hinzuzufügen: Eine Fußmassage kann wehenfördernd wirken.

  • Antwort von baer1 28.08.2008
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das ist der Punkt für die Gebärmutter,am hinteren Fußballen,also auf der Sohle.Dadurch können eventuell Wehen ausgelöst werden.

  • Antwort von merz484 06.02.2009

    Frauen empfinden Fußmassagen in der SW als besonders wohltuend. Die Füße haben in der SW - in relativ kurzer Zeit - deutlich mehr an Gewicht zu tragen, die Bänder sind gelockert (wodurch das Fußgewölbe sich etwas senkt), teilweise machen sich Wassereinlagerungen bemerkbar (der Fuß wird breiter). Nachdem bestimmte Punkte in der Tat wehenfördernd sind, sollte die Massage vom Laien jedoch eher vorsichtig ausgeübt werden. Durch den erhöhter Druck auf die Sohlen und andere SW-bedingten Veränderungen im Körper bildet sich außerdem dort verstärkt Hornhaut. Eine gute Fußcreme, die im Rahmen der Massage täglich aufgetragen wird, kann dieses Problem eindämmen. Nachdem der Bauch im Laufe der SW immer hinderlicher wird bei der Fußpflege, sollte diese durch den Partner vorgenommen werden.

  • Antwort von wellnesspraxis 29.08.2008

    Es gibt mehrere Punkte, über den Fuß verteilt, bei denen die Geburt eingeleitet werden kann. Ich wäre sehr vorsichtig mit einer Akupressur- oder Reflexzonenmassage. Es sei denn der Behandler kennt sich wirklich gut aus mit den entsprechenden Punkten. Gegen eine zarte Streichmassage ist jedoch selten mal was einzuwenden.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!