Frage von Klausikeyboard, 36

Bei Reparaturen beim Garantieaustausch von Teilen ist da ein Aufpreis gerechtfertigt , wenn ein höherwertiges Teil eingebaut wird?

Folgendes Problem liegt an: Bei meinem Laptop gab es hinsichtlich Geschwindigkeit und Programmstabilität erhebliche Probleme. Die IT-Firma war der Meinung das Problem sei die Festplatte. Da noch Garantie auf die Festplatte war, wurde die Festplatte als Garantieleistung ausgebaut und eine neue aber höherwertige, schnellere Festplatte eingebaut, ohne mich darüber zu informieren und um Genehmigung zu fragen. Die IT -Firma berechnet nun im nachhinein eine Differenz zum Preis der alten Festplatte (da die neue Festplatte teuerer sei) und verlangt außerdem Arbeitslohn für den Austausch der Festplatte. Ist das rechtens , dürfen die das ??

Im voraus vielen Dank.

PS. ich habe vorsichtshalber ersteinmal Widerspruch gem. BGB eingelegt

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von peterobm, 18

Wenn überhaupt nur den Aufpreis der Platte,  dazu hätte er zunächst dein Einverständniss einholen müssen. 

Arbeitslohn kann er sich schenken.

Antwort
von Maximilian112, 18

Wenn Garantie vorhanden dann ist wohl eher der Hersteller gefragt. Dieser garantiert.

Ich vermute, die IT hat sich über Garantiebestimmungen hinweggesetzt und ziemlich eigenmächtig umgebaut. Ansonsten hätte der Hersteller nämlich gesagt JA diese Festplatte könnt ihr verbauen, ich bezahle das.

Oder hätte verlangt das der PC eingeschickt wird.

Kommentar von Klausikeyboard ,

Erst einmal vielen Dank. Das Problem liegt darin, dass diese IT-Firma die ausgetauschte Festplatte auch geliefert und eingebaut hat, somit kenne ich den Hersteller oder Lieferanten nicht, damit ist  die IT-Firma für mich der Ansprechpartner, wie die sich dann mit dem Hersteller oder ihrem Großhändler auseinandersetzen kann ja nicht mein Problem sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community