Frage von baumeister381, 107

Bei niedrigen Temperaturen motorrad fahren?

Möchte mir eine supersportler kaufen, diese steht 500km weit entfernt. Bin fahranfänger und sämtliche Maschinen werden eben nur im Winter günstig angeboten. Überführung mittels Anhänger ist nicht möglich. Nun haben mir schon einige davon abgeraten bei minusgraden damit unterwegs zu sein. Klar muss ich mit eisglätte, Wind, schlechter haftung usw. rechnen. Dachte jedoch mit ca.80km/h langsam mit vielen pausen, hauptsächlich Autobahn, wäre dies machbar!?

Was meint ihr, rutscht man einfach so mangels grip ? (Kein kurvenlegen, nur gerade Autobahnfahrt.)

Antwort
von nurromanus, 52

Was meint ihr, rutscht man einfach so mangels grip ? (Kein kurvenlegen, nur gerade Autobahnfahrt.)

Eisglätte auf zwei Rädern, Supersportler - schon mal Krankenhausbett vorbuchen.

Was heisst "nur gerade"? Deine Wohnung/Dein Haus steht direkt an der Autobahn, noch bevor Du die Ausfahrt nehmen musst?

Antwort
von SechsterAccount, 71

Mach es nicht !!! Besorg dir irgendwo ein Sprinter und lad die da ein !! Du glaubst nicht wie kalt das ist bei 80km/h , fahr mal mit 10 ohne oder halbdunklen Handschuhen runter , du denkst du überlebst das nicht . Wirklich keine gute Idee .

Antwort
von Peter42, 107

Also Spaß macht das bei den Temperaturen (und Straßenverhältnissen)nicht. Viele Pausen (zum Aufwärmen) sind angesagt - und das dauert. Gute Klamotten helfen gegen die Kälte, aber zaubern können die auch nicht - diese elektrisch gewärmten Zusatzaccessoires sind allerdings wohl ganz gut (falls man welche hat). Mit 80 km/h als rollendes Verkehrshindernis auf der Autobahn würde ich tunlichst vermeiden, lieber über andere Straßen fahren.

Aber die Variante "per Hänger" würde ich ins Auge fassen - so was kann man mieten falls man niemanden kennt, der so was hat. Und in einen Kleinbus/Transporter bekommt man so ein Moped auch rein - gibt's auch zu mieten.

Erkundige dich mal bei den Mopedhändlern in deiner Umgebung: viele bieten einen Hol-/Bringservice deutschlandweit an und lassen sich zu einem Deal überreden.

Und es gibt professionelle Mopedspeditionen, die holen/bringen das Teil ab (Preis nach Größe/Gewicht/Entfernung) - wenn dir temperaturbedingt 1-2 Zwischenübernachtungen dazwischen kommen, ist der Preisunterschied schon nicht mehr sooo groß..

Expertenantwort
von Effigies, Community-Experte für Motorrad, 69

Als Anfänger kannst du mit nem Supersportler überhaupt ned umgehen. Die Bremsanlage überfordert nen Frischling schon bei schönem Sommerwetter.

Alleine auf so ne Idee zu kommen zeigt, daß du absolut noch ned reif für so ein Bilke bist.

Außerdem ist es illegal. Bei Glätte herrscht Winterreifenpflicht. 

Kommentar von blackhaya ,

Winterreifen beim Motorrad, wirklich ein absoluter Treppenwitz!

Kommentar von Effigies ,

Is nur die Frage wer nachher lacht, da unser Gesetzgeber seine Treppenwitze ziemlich konsequent durchsetzt.

Kommentar von blackhaya ,

Bei

Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Reif- oder Eisglätte.

Tja, da denkt sich jeder vernünftige Motorradfahrer, heute besser nicht mit dem Motorrad fahren.

Und ich habe mich ja immer gewundert, warum ich so wenige Motoradfahrer sehe wenn es Glatteis ist :-)

Kommentar von wedsawetrtzg ,

Motorräder sind von der Winterreifenpflicht nicht ausgenommen.

Antwort
von janfred1401, 42
Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung.

Wetterbericht checken, damit du wenigstens nicht gerade in einem Schneesturm fahren musst und dann ab auf die Piste. Die Autobahnen sind fast immer schnee - und Eisfrei. Du brauchst also auch nicht nur mit 80km/h zu schleichen. Gute Klamotten an, vor allem gute Handschuhe, und dann kannst du ja auch an jeder 2. Raststätte halten, und nen Kaffee trinken.

Wenn ich mir die Antworten so anschaue, gibt es wohl nur noch Schön-Wetter Fahrer.

Weicheier!

Kommentar von Lionrider66 ,

So wie sich das anhört, bist für selber noch nie gefahren. Selbst bei einstelligen Plusgraden tun dir nach 100 km die Finger weh. Und dann einem Anfänger, der a. noch nicht die geeignete Bekleidung hat und ( viel wichtiger) b.  nicht die nötige Erfahrung und Routine hat um auch mal unangenehme Gefühle weg zu beissen zu einer solchen Tour zu raten ist unverantwortlich. Der Junge braucht seine ganze Konzentration,  um mit diesen ungeeigneten Bike auf der Straße zu bleiben.

Kommentar von janfred1401 ,

Motorradführerschein seit 1981. Vorher Mofa und Moped gefahren. Jeden Tag 15km auf die Arbeit. Auch im Winter. Aus Geldmangel bin ich bis 22 auch die Winter durchgefahren. Mit einer Yamaha RD, was nicht die typische Wintermaschine ist.

Danach habe ich bis zum Harley Chopper alles mögliche gefahren. Nie mit Saisonkennzeichen. Denn es gibt auch im Dezember und Januar schöne Sonnentage, selbst bei Temperaturen um den Gefrierpunkt macht das Motorradfahren Spass. Die richtigen Klamotten vorrausgesetzt.

"Finger weh" -  "unangenehme Gefühle"  was bist du? Lionrider? Eher pussycat.

Kommentar von Lionrider66 ,

Vielleicht erst mal lesen und warten bis man es verstanden hat, bevor man so einen Kommentar abgibt.

Kommentar von janfred1401 ,

du sagtest, dass mein Rat unverantwortlich wäre. Ob er jetzt noch nie gefahren ist (oder ob du mich meintest?). Alles ist das erste Mal ungewohnt. Ich bleibe dabei und würde das gleiche meinem Sohn oder meinem 18jährigen Neffen auch empfehlen, wenn er Transportkosten sparen möchte. Ich persönlich würde 150 Euro für einen Transport bezahlen.

Expertenantwort
von blackhaya, Community-Experte für Motorrad, 72

Hi ich weiß die Augen sind gross und man will unbedingt fahren.

Aber extra 500 Kilometer fahren um ein Motorrad "unbedingt" zu kaufen? Oft passiert es das man sich in eine Mascine "verguckt" Das ist etwas unklug. Weil nach so einer langen Reise will man ja nicht mit leeren Händen wieder nach hause fahren. Besser ist es sich ein Bike in der Umgebung suchen und wenn du nicht den Druck hast unbedingt zu kaufen, kann man auch viel besser feilschen. Du wirst sehen auch in der Umgebung gibt es genug Bikes und in dne Wnitermonaten wirst du wahrschneinlich nciht so viel fahren.

Problem ist der Windchill-Faktor, wenn es draussen 5 Grad ist und man fährt mit Tempo 120 ist die gefühlte Tempertur bei minus 10 Grad.

500 Kilometer ist schon eine lange STrecke, aber bei nicht idealen Wetterbedingungen ist das eine Qual. Da tun dann einem alle Gelenke weh und man fährt fast wie ein Zombie wiel man sich kaum noch bewegen kann.

Hey und fahren bei Eisglätte, Schnee etc? Nunja da würde ich wikrlich keinen Meter fahren.

Antwort
von fuji415, 72

Ich wurde das als Frischling nicht machen das geht nicht gut aus . 500 KM ist schon eine Hausnummer . Es gibt so was wie eine Transportservice den kann man beauftragen oder das Bike bis zu wärmeren Tagen da stehen lassen nach Absprache . 

Eine Fahrschülerin ist bei so was tödlich verunglückt  sie wolle unbedingt fahren konnte sich durch die Kälte nicht mehr gut bewegen ist dann in einen LKW  reingeknallt weil sie nicht vom Gas ging und nicht gebremst hat bzw. konnte kalte Finger werden nach und nach steif  bzw. unbeweglich da helfen auch keine Pausen . Der Fahrlehrer musste es mit ansehen der fuhr hinterher . 

Das Kribbeln in den Fingern und Zehen rechtzeitig merken und hält an oder laest sich abholen .

Antwort
von Peter501, 58

Kleintranporter - einladen und ab nach Hause.Irgendein Kumpel wird sicher fahren dürfen wenn du es selbst nicht darfst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten