Frage von Soizstaha, 36

Bei mir wurde Morbus Meniere festgestellt muste 10 tabl. Betavert nehmen jetzt hatte ich einen Anfall liege im KH und soll 20 tbl. nehmen .Therapiemöglichkeit?

Antwort
von Knochi1972, 29

Ich nehme auch Betavert, aber nur drei am Tag. Es gibt Studien, die besagen, dass diese Tabletten schlichtweg nicht helfen. Es kann nicht angehen, dass dich die Ärzte mit wertlosen Pillen vollstopfen. Es muss eine andere Lösung her.

Das Problem: Eine solche Lösung gib es nicht! Es gibt keinerlei Medikamente, die dir deine Schwindelanfälle nehmen können. Das einzige, was evtl. helfen kann ist Sport, Ohrbelüftung, sowie eine Kaliumreiche und kochsalzarme Ernährung. Du solltest Lärm oder Stress unbedingt vermeiden, dann werden die Intervalle der Anfälle sicher auch größer.

Ich selbst bin jetzt seit 25 Monaten anfallsfrei, so lange wie noch nie, seit ich den ersten Anfall hatte.

Wenn du einen solchen Anfall wieder bekommst, nimm ein Zäpfchen von Vomex und leg dich schlafen. So kannst du zumindest das Erbrechen vermeiden. Krankenhausaufenthalte sind nur sinnvoll, wenn die Diagnose noch nicht sicher ist.

In diesem Sinne: Gute Besserung! :-)

Kommentar von Soizstaha ,

Danke für die Genesungswünsche nd Tipps.

Mein Problem ist auch noch das ein 2 Jähriges Fahrverbot droht aus diesem Grund muste ich nach München Grosshadern wo Tests durchgeführt wurden ich ich nur knapp am Fahrverbot vorbeischrampte, was auch da berufliche aus bedeuten würde (LKW) .

Es war der schlimmste Anfall den ich bis jetzt hatte .

Schüttelfrost,extreme Schweisausbrüche,übelkeit mit erbrechen sobald ich mich bewegte , konnte nicht mal sitzen geschweige den gehen.

Bekam im KH Infusionen so das ich nach ca.2std. wieder eigenstädig gehen konnte .Jetzt 2Tage später geht es mir wieder gut dank den Infusionen ( cortison gegen die schwellung ) . Der Druck im Kopf ist fast weg , höre wieder besser und der Schwindel ist weg .Hoffe das es so bleibt .Das mit den Tabletten hab ich auch schon gelesen nur was bleibt mir anderes übrig . Mal schauen wie es sich verhält wen ich ohne Infusionen auskommen muss .

Kommentar von Knochi1972 ,

Auf jeden Fall solltest du Cortison möglichst vermeiden. Es gibt da noch ein anderes Medikament, dessen Name mir aber nicht geläufig ist.

Ein Fahrverbot von zwei Jahren ist kein Fahrverbot, sondern ein Entzug der Fahrerlaubnis. Wenn dies mit der Krankheit begründet wird, halte ich das nicht für rechtmäßig. Dass du aber deine Fahrerlaubnis verlierst, ist allerdings nicht unwahrscheinlich. Wenn es sich wirklich um Morbus Meniere handelt, wäre das eigentlich nicht nötig, aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Symptome manchmal nicht ernst genommen werden.

Und dann kann Autofahren gefährlich werden. Eine Sperre aussprechen darf die Behörde allerdings nicht, macht bei dieser Krankheit auch keinen Sinn.

Kommentar von Soizstaha ,

Versuche jetzt mal mit einem Heilpraktiker .Mal schauen ob der helfen kann .

Antwort
von Mutoniatus, 1

Also,, ich hatte als es losging die volle Panik,, alle 30 Tage ging es los, 3-4 Tage Schwindel und dann in Embryonalstellung im abgedunkeltem Raum........ Ich nehme Vomex gegen den Schwindel.. Die brauche ich aber nicht mehr,, ich habe mich überall im Netz erkundigt war in Foren etc... zuerst habe ich 2 x  Akkupunktur gemacht  das half die Abstände  vergrösserten sich. 50-70 Tage  , dann  kaue ich seit diesen Tagen wo es losging jeden Tag Kaugummi, ich vermute das das Röhrchen im Ohr  das träge geworden ist und dadurch den Schwindel erzeugt (so hat man es mir beim Arzt und im KH erklärt) durch das kauen wieder fit wird.. Jedenfalls bin ich dadurch seit 4 Jahren Schwindelfrei,. probieren kostet nichts........

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten