Bei mir wurde eine Strafe von 70 Tagessätzen ins Führungszeugnis aufgenommen. Wie geht das,wenn erst ab 90 Tagen ein Eintrag erfolgt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Steffenhdf
26.02.2016, 11:31

Ok,ziemlich "unfair" aber naja.

Kannst du mir vllt auch beantworten,ob der Eintrag gelöscht wird wenn ich das absitze oder bezahle?
Meine Arbeitsvertrag wurde dadurch nicht verlängert und ich hab ab dem 01.03. sehr viel Freizeit

0

Es gibt ein Führungszeugnis und ein erweitertes Führungszeugnis. In dem "normalen" sollten nur Vor- und Vollstrafen (ab 90 Tagessätzen) auftauchen. Im erweiterten stehen auch kleinere Vergehen. Aber vllt hat sich da auch der rechtliche Rahmen in den letzten Jahren geändert. Ich würde mal beim Fachmann nachfragen und ggf. dagegen vorgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicherlich hängt es von der strafbaren Handlung ab und das ist auch gut so. Es ist wichtig, die Allgemeinheit vor Kriminellen zu schützen. Gedanken über die Einträge im Führungszeugnis und die Konsequenzen sollte man sich machen, BEVOR man eine Straftat begeht. Man ist selbst für die Konsequenzen seines Handelns veranwortlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Steffenhdf
26.02.2016, 11:34

Ich wurde vor 4 Jahren vom Amt überzählt und jetzt haben sie das geahndet.
Ich war nicht dazu in der Lage das auf einen Schlag zu begleichen und somit wurde ein Strafbefehl erlassen.
Von der Verhandlung habe ich auch erst erfahren,als ich verurteilt wurde.

0

Ab der 2. Strafe wird alles eingetragen, auch wenn es immer nur kleinere Delikte sind. Da macht die Menge das Gift.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?