Bei mir wurde Durchblutungsstörung in beiden Beinen festgestellt und der Arzt meinte das müßte operiert werden ?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn dich der Arzt,der die Diagnose gestellt hat,nicht selbst operiert,verdient er nichts daran.Deshalb gehe ich grundsaetzlich davon aus,dass der Arzt weiss,was er tut.Eine 2. Meinung kannst du dir trotzdem holen.Wenn du nicht ueberwiesen wirst,musst du halt die 10 Euro Praxisgebuehr bezahlen.  LG  gadus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um Dir eine Antwort geben zu können, bedarf es schon etwas mehr als Informationen. Welche Vorerkrankungen hast Du? Welcher Arzt hat dies festgestellt? Wo genau soll die OP gemacht werden. Welche Untersuchungen sind bereits gemacht worden - usw. Auch Dein Alter wäre wichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durchblutungsstörungen welcher art? Für mich klingt es arteriell... nicht venös oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann hole Dir doch erst eine zweite Meinung ein, also zu einem Spezialisten hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hansi622
28.01.2016, 07:51

Man bekommt leider nur eine Überweisung ausgestellt vom Hausarzt

0

Ich bin im Besuchsdienst im Martha-Maria-Krankenhaus Nürnberg.

Da werden von einem Spezialisten di tollsten Krampfaderoperationen gemacht.

Neben dem üblichen Rausziehen der betroffenen Adern (völlig harmlos, einen Tag Verweildauer oder so, auch richtige OPs und Transplantationen durchgefürht.

Das sind für mich Wunderwerke, da ich einmal einen 39-Jährigen sah, der schon die Schaufensterkrankheit hatte. Nach einem Jahr kam er wieder und ließ sich auch das andere Bein machen, obwohl es noch gar nicht nötig gewesen wäre.

Er sagte, dass er bereits wieder joggt.

Also ran an den Speck! Je früher die OP desto kleiner ist sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?