Frage von schrauberking, 11

Bei Homoioteleuton auf Silben achten?

hallo, also ich würde gerne zu dem Homoioteleuton etwa wissen. Im Internet sagen sie, die Endsilben würden sich reimen usw.

Ich bin da vom logischen Verstand her aber nicht ganz d'accord. Denn "teleute" heißt ja "Ende". Wenn ich die Wörter tausen Stäben sehe, haben sie eine -en Endung. Wenn ich das als Ende ansehe, also als ende des Wörtes, müsste das doch ein Homoioteleuton sein. Genauso wie bei "als" und "was".

Und ob das jetzt eine klangliche Wirkung hat oder irgendetwas mit silben zu tun hat ist doch...

Was mir zusätzlich noch aufgefallen ist, vorallem in der Schule, dass mich vorallem Menschen (ausgebildete "Fachkräfte") belehren wollten, die nur eine einzige Sprache sprechen konnten (Deutsch) und dann meinten mit ihren "Kenntnissen" hausieren gehen zu können.

Trotzdem im Vorraus schonmal Danke.

Antwort
von ulrich1919, 3

Teleuton von Telos= Ende, das stimmt. Aber es ist nicht der Endbuchstabe gemeint, sondern die letzte(n) Silbe(n) der Wörter. Wenn die Endsilbe unbetont ist; muss noch die vorletzte betonte Silbe dazu genommen werden. Denk mal nach: Kein Mensch wird behaupten, dass ,,gehen" und ,,kaufen" sich reimen; ,,laufen" und ,,kaufen" sehr wohl.

Der Ausdruck Homoioteleuton bezieht.sich also nicht nur auf die letzte Buchstabe, sondern auf das letzte Teil des Wortes; genauso wie das ,,Wochenende" sich nicht auf die letzte Sekunde, sondern auf die letzten zwei Tage der Woche bezieht.

Kommentar von schrauberking ,

Erstmal Danke, dass du geantwortet hast.

Ich kann verstehen, was du meinst.

Doch denk auch darüber nach, wo man den hinkäme wenn man eine Definition die schon im Name drinsteckt, auf etwas überträgt, nur damit es Sinn macht.

Ich meine, dass es völlig irrelevant ist mit Silben anzufangen, zumal das ja eine völlig absurde Implikation wäre, bei "Gleichende" davon zu sprechen.

Es muss auch logisch sein, dass Wörter die gleiche Enden haben, einfach nicht klanglich zueinander passen.

Übrigens, die Wortendnung von Verben ist meisten -en. So auch bei "kaufen" und "laufen". Trotzdem ist -au vor -en. Endung ist aber -en.

Die Endung allein ist es also nicht. Sowieso ist Endung ein dummer Begriff um irgendwelche Wörter zu klassifizieren.

Deshalb würde ich einfach von Ende reden. Und ob es jetzt einen klaglichen Sinn darf optimal vorhanden sein, aber auf keinen Fall ein Ausschlusskriterium!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten