Bei Heirat einen langen Doppelnamen wählen - hat das Nachteile?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich persönlich finde Doppelnamen eher fragwürdig. Entweder ich gebe meinen Namen auf oder ich behalte ihn allein. Ist aber definitiv eine persönliche Entscheidung, in die du dir nicht reinreden lassen solltest! Dein Umfeld wird sich schnell an den neuen Namen gewöhnen, egal wie du dich entscheidest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, wie schon einige andere angeführt haben, kann das Probleme beim Unterschreiben geben. Meine Frau hat auch einen Doppelnamen und  - weil sie es so wollte - auch unsere Tochter. Die stöhnen immer, wenn sie was unterschreiben müssen und manchmal reicht der Platz fast nicht aus.

Da dem Nachnamen auch noch zusätzlich das brasilianische "de" vorangestellt ist, kann das z.B. beim Arzt auch zu Verwirrung führen, da man nie so genau weiß, unter welchem Anfangsbuchstaben denn die Akte eingeordnet ist. Ich bin froh, dass ich einen ganz einfachen, kurzen Namen habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"von der..." klingt doch toll! Hat Dein Mann schon mal drangedacht, Deinen Namen anzunehmen?

Wir haben letztes Jahr geheiratet. Meiner Frau war ihr Nachname wichtiger als mir meiner. "jeder seinen eigenen Namen" wollten wir beide nicht; einen Doppelnamen fand ich unpraktisch (meiner mit 7 Buchstaben, ihrer mit 10). Ich finde auch, dass ein Doppelname sich so anhört, als ob man das "nicht wirklich" wolle; Ehe/Zusammengehörigkeit.

Also habe ich ihren Namen angenommen. Die allermeisten Leute reagieren positiv drauf und finden es cool, wenn der Mann den Namen der Frau annimmt.

Klar - im Berufsleben nutzt man auch bei einem Doppelnamen meist nur einen im Umgang. "Marlies von der Xerxus-Sonderborg" oder so klingt sicher nicht schlecht, wird aber auf Dauer für Andere zum Zungenbrecher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chica1403
29.01.2016, 11:25

Nunja, ich mag meinen Namen wirklich, das stimmt - mein Mann hat tatsächlich mal drüber nachgedacht, meinen anzunehmen; so spaßeshalber.

Witzig, und wäre der Meinung, dass ein Doppelname sehr wohl Zusammengehörigkeit ausdrückt, aber eben auch, dass man seinen eigenen Namen behalten mag.

Wenn jeder für sich seinen Namen behält, dann trifft es eher zu. Interessant, diese verschiedenen Ansichten! :-) Auch wenn ich nicht schlauer geworden bin - es hilft mir, meine Frage aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten. :-) Danke Dir!

1

Wenn man schon die Entscheidung hat, dann würde ich ganz klar von einem langen und/oder komplizierten Doppelnamen abraten.

Du meinst jetzt, dass du gegenwärtig nicht viel zu unterschreiben hast, aber sobald es um wichtige Dinge geht, bei denen es unverzichtlich ist, dass der Namen richtig geschrieben ist, dann tauchen Probleme auf.

Das kann eine Steuererklärung sein, eine Taufurkunde, ein Antrag bei der Gemeinde, korrespondenzen mit der Bank oder ärztliche Gutachten und plötzlich dauert der Antrag oder was auch immer, weil man um Korrektur bitten muss, da der Name an einer Stelle falsch geschrieben wurde, einfach länger. Es kann auch sein, dass Briefe erst später zugestellt werden.

Zudem kommen Faktoren hinzu die womöglich auf dauer nerven können, wie z.B. ständig gebeten zu werden, den eigenen Namen niederzuschreiben oder zu Buchstabieren. Stell dir nur vor, dass du jedes Mal, wenn du bei einer Buchhandlung anrufst deinen Namen bis ins kleinste Detail buchstabieren musst?... und der ist dann 10 Seiten lang.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chica1403
29.01.2016, 11:27

Haha, da hast Du schon irgendwo recht. Ich unterschreibe tatsächlich seit Jahren nur wenige Dokumente und habe keine Vorstellung davon, ob es sich in den nächsten Jahren groß ändern würde. Danke für Deine Hinweise!

1

Jeder wie er mag :-)

Wir haben beide unsere Nachnamen selber behalten seiner ist kurz meiner lang von daher

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst überall - sei es Sparkasse, Ausweis, Briefe usw. - mit dem langen Namen unterschreiben müssen.

Ich fände das unpraktisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, es hat nur einen Nachteil:

Bei allen Formularen musst du mit deinen vollen Namen unterschreiben, dass kann Nerven. Ansonsten spricht nichts dagegen ;)

Aber Gegenfrage: Welchen Vorteil hätte dieser ellenlange Name denn für dich? Eigentlich auch keinen. Habe ich Recht? ^^

Letzten Endes ist es doch einzig und allein Geschmackssache ob dir der Klang des Namens gefällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chica1403
29.01.2016, 11:30

Gute Gegenfrage! :-) So gesehen.....!

Mein Nachname ist ohnehin sehr lang (drei Wörter). Da würde mich seiner zusätzlich wohl nicht mal mehr stören :-)

Aber Deine Gegenfrage finde ich gut, ich werd's mal von dem Standpunkt mitbetrachten.

0

Was möchtest Du wissen?