Frage von Darius00, 71

Reaktionsgleichung Fe2 O3

Bei einer Reaktionsgleichung müssen ja beide Elemente angeglichen werden. Deswegen verstehe ich nicht warum die Reaktionsgleichung von Eisenoxid Fe2 O3 lautet. Denn die Wertigkeit der Elemente sind doch gleich da müsste doch eigentlich nichts angeglichen werden ?

Antwort
von theantagonist18, 30

Du wolltest vermutlich sagen, dass bei einer Reaktionsgleichung auf beiden Seiten des Reaktionspfeiles die gleiche Anzahl der unterschiedlichen Elemente stehen muss. Was du da aber hast, ist eine Verhältnisformel/Summenformel und zwar von Eisen(III)-oxid. Du musst hier nicht die gleiche Zahl der Elemente haben ("Fe2O2"), das wäre einfach falsch. Wie der Name der Verbindung bereits angibt, ist hier Eisen 3-wertig. Du hast Fe(3+) Ionen und O(2-) Ionen. Um diese Ladungen auszugleichen, brauchst du 2 von den Eisenionen und 3 von den Sauerstoffionen. Ganz einfach, weil 6 das kleinste gemeinsame Vielfache von 2 und 3 ist.

Antwort
von TheInquiry, 44

Hallo Darius :)

Eisen (Fe) kann sowohl 3- als auch 2-wertig sein, also 3+ und 2+, Stichwort Oxidationsstufen.

Liebe Grüße

The Inquiry

Kommentar von Darius00 ,

Und warum steht hinter dem O eine 3 dort müsste doch eigentlich ne 2 stehen

Kommentar von TheInquiry ,

Fe2 O3 hat nichts mit O2 (Sauerstoff) in dem Sinne zu tun.

Fe2 O3 ist ein Feststoff (Hämatit).

Kommentar von Darius00 ,

Muss man das dann halt auswendig können oder kann man das von irgendwoher ableiten ? 

Kommentar von TheInquiry ,

Das Ableiten ist so eine Sache. Wenn Dich Chemie nicht interessiert und Du das nur in der Schule brauchst, dann rate ich Dir zum Auswendiglernen.

Wenn Du aber ein wenig Interesse an Chemie hast, dann gibt es in der Tat Wege, das bei (einfachen) Formeln abzuleiten.

Viele Elemente liegen in nur einer oder zwei Ionenformen vor. Als Faustregel gilt:

O (Sauerstoff) ist immer ein zweifach negatives Anion 2-

Si (Silizium) ist 4+

Die Alkalimetalle (1. Periode) liegen immer als einfach positive Kationen vor +1. Das gleich gilt auch meist für H (Wasserstoff).

Die Erdalkalimetalle (2. Periode) liegen immer als zweifach positive Kationen vor +2.

Bei den Übergangsmetallen ist das schwieriger. Die haben meiste mehrere Oxidationsstufen.

Dann kann man in der Regel bei einfachen Reaktionen die Wertigkeiten ableiten.

Antwort
von quanTim, 16

Du solltest anehmen, das O immer zweifach negativ ist.

Dann hast du bei 3 Sauerstoff eine gesammt zahl von -6

Eisen kann nur +2 oder +3 sein, da du hier zwei hast, wird es wohl +3 sein

du hast also für das eisen insgesammt +6 und für sauerstoff -6 daher ist es na außenhin ungeladen.

Das was du dir auf jeden fall merken solltest ist das O immer -2 hat und H in der regel +1

Antwort
von henzy71, 20

4Fe ----> 4Fe³+  +  12 e-

3O2 + 12 e- ----> 6 O²-

4Fe + 3O2 ---> 2Fe2O3

Das ist die Reaktionsgleichung zusammen mit den Redox-Halbgleichungen.

Gruß

Henzy

Antwort
von AHepburn, 34

Fe2O3 ist nicht die Reaktionsgleichung, sondern die Verhältnisformel von Eisen(III)-oxid.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten