Frage von BernhardBau, 20

Bei einer GFZ Überschreitung kann ich mich auf Nachbarbebaung berufen?

Ich habe eine Hinterhofbebauung als Bauvoranfrage gestellt, dabei überschreite ich die GFZ von zulässig 0,6 auf 0,73 um 0,13.( 91,50 qm) Das Nachbargrundstück überschreitet mit seiner Bebauung zulässig 0,5 auf 0,77 mit ca. 0,27. Kann ich mich auf die Bebauung des Nachbars beziehen, wenn mein Antrag abgelehnt wird?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von huste, 14

Darauf berufen kann man sich natürlich. Aber eine Befreiung ist immer für den Einzelfall zu begründen. Es hat sicher einen Grund, warum die GFZ so niedrig festgesetzt ist dies sollte auch in der Begründung des B-Plans stehen. Wenn man einmal die Voranfrage ohne Begründung gestellt hat, ist es immer schwierig eine Begründung nachzuschieben.

Kommentar von BernhardBau ,

Danke für die schnelle Beantwortung . Was wäre denn eine gängige Begründung für eine Überschreitung, könnte ich ja noch versuchen nachzureichen.Sind es eher persönliche Umstände oder eher aufgrund Wohnungsknappheit Wohnraum schaffen usw.

Kommentar von huste ,

Habe den Kommentar erst heute gesehen:

Allgemeinwohl ist meist die bessere Begründung. Nur 4 Ideen:

  • Verdichtung der Bebauung
  • Besonderheiten des Grundstücks
  • Typische Bebauung der Umgebung
  • Persönliche Gründe wie Behinderung, viele Kinder, Pflege von Angehörigen, die die geplante Größe erklären
Antwort
von BernhardBau, 6

Kann jemand helfen, welche Ausgleichsmassnahmen geplant werden können, ich habe jetzt aktuell ein Gründach geplant

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten