Frage von kieselchen1951, 46

Muss der Besitzer einer Eigentumswohnung einen Betrag für Instandsetzungsarbeiten an die Eigentümergemeinschaft zahlen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Nemisis2010, 20

Wenn der Eigentümer auch noch Besitzer ist und durch die Wohnungseigentümer entsprechende Beschlüsse gefasst wurden - dann ja.

Falls die Wohnung vermietet ist, wäre der Mieter der Besitzer - dann nein. Vermieter können nicht das gesamte Hausgeld im Rahmen der Nebenkostenabrechnung auf den Mieter umlegen. So z.B. nicht die Instandhaltungsrücklagen, die Verwalterkosten usw.

http://www.immobilienscout24.de/eigentuemer/news/2014/februar/hausgeldcheck.html

Antwort
von schleudermaxe, 33

Mitglied einer WEG ist der im Grundbuch eingeschriebene Eigentümer, dieser ist der Schuldner gegenüber einer WEG. Ob dieser Besitzer ist oder nicht, ist nicht von Bedeutung.

Antwort
von oppenriederhaus, 27

Normalerweise zahlt der Besitzer einer Eigentumswohnung ein Wohngeld (Hausgeld) an die Hausverwaltung.

Aus den Rücklagen werden dann Instandshaltungsarbeiten anteilmässig abgerechnet.

Wenn die Rücklagen nicht reichen bei evtl. größeren Reparaturen am und im Haus wird wieder anteilmässig ein Betrag fällig.

Warum die Frage ?

Antwort
von anitari, 16

Nur wenn er, der Besitzer, auch der Eigentümer ist.


Antwort
von dimawowaputjew, 37

Wenn du den Satz noch abschließt und dann auch noch deine Frage stellst, wäre uns allen geholfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community