Frage von philo777, 52

Bei eBaykleinanzeigen abgezogen wurden, was nun?

Moin, ich wurde auf sehr dreist abgezogen, es geht zwar nur um 110 Euro aber der Typ hat es richtig systematisch gemacht. Ich habe überwiesen (Bank) und co, Geld ist weg! Ich hab aber sein Facebook,Nummer, Adresse! Ich bin kurz davor nach Berlin zu fahren und ihm meine Meinung mal klarzumachen. ^^! Nun meinte meine Freundin aber mach es sachlich, also Anzeige und Anwalt ? Oder wie würdet ihr hanteln, ich will das er leidet! Klingt Hart aber er hat mich echt provoziert und es kamen Nachrichten wie, Geld ist weg und das er sich davon jetzt einen schönen Tag macht.

Antwort
von Rockuser, 21

Mach dich nicht Unglücklich!

Wenn Du "Persönlich abrechnest" bist Du nachher der Dummen, der eine Strafanzeige am Hals hat.

Zeig ihn an und Gut.  

Und lies mal die Warnhinweise auf Ebay Kleinanzeigen. "Keine Überweisung, nur Barzahlung bei persönlicher Übergabe." Oder so ähnlich.

Antwort
von Forte90, 8

Jeden Tag das selbe hier. :D

Die Kleinanzeigen sind anonym. Bei der Anmeldung erfolgt keine Identifikation. Das Facebookprofil wird ein X-Beliebiges sein, das Handy Prepaid und die Adresse aus der Stadt des Facebookprofils. Somit hast du im Endeffekt nichts in der Hand gegen den Betrüger.

Kein Betrüger würde seine richtigen Daten angeben. Da er dich aber noch provoziert hat und den Betrug quasi zugegeben hat, wird es kein "Professioneller" Betrüger sein.

Da er in dem Fall noch nicht verurteilt wurde, ist es bis dato nur ein Verdacht. Wenn du jetzt persönlich mit Ihm abrechnest (Gewalt / sofern es überhaupt die richtige Adresse ist), hat er nicht nur dein per Vorkasse bezahltes Geld, sondern er wird dich auch noch auf Schadensersatz verklagen und Recht bekommen. Daher ist das absolut keine gute Idee.

Du kannst Anzeige bei der Polizei machen und einen Strafantrag stellen. Selbst bei einer Verurteilung, bekommst du auf diesem Wege dein Geld sowieso nicht wieder. Das musst du mit einem Anwalt zivilrechtlich machen. Wenn bei dem Betrüger nichts zu holen ist, bekommst du auch hier dein Geld nicht wieder.

Die Erfolgsaussichten stehen nicht im Verhältnis zum Aufwand. Daher schreib den Betrag als Lehrgeld ab und zahle nicht mehr per Vorkasse.

Antwort
von troublemaker200, 10

Jemandem Fremden (ohne eine Art Vertrag) Geld zu überweisen ist extrem leichtsinnig.  Es nützt nix. Wenn er keine Kohle hat, bekommst Du auch nix zurück.  Wenn Du hinfährst und ihm die Meinung sagst und die Sache eskaliert, dann bist Du der Dumme. Er zeigt Dich an und fordert von Dir Schmerzensgeld. Dann zahlst Du nochmal und ärgerst Dich doppelt.

Schreibe das Geld ab. Und den Typ auch.

Antwort
von latricolore, 22

Tja, eigentlich gibt's da immer den entsprechenden Hinweis, dass Kleinanzeigen nur für Barzahlung und Abholung vor Ort sind.

Wenn man sich drüber hinwegsetzt, muss man damit leben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten