Frage von xLeacnmx, 64

Bei Ebay Kleinanzeigen einen Deal abbgebrochen?

Habe gestern mit jemanden ein Deal abgemacht das ich ihm etwas verkaufe und meine Mutter hat es mir verboten. Jetzt meint er wir haben einen vertrag abgeschlossen und er wird das trotzdem abholen kommen. Habe jetzt etwas Angst. Brauche schnell hilfe

Antwort
von alarm67, 34

Schicke Deine Mutter zur T√ľr! ūüėé

Bei EbayKleinanzeigen besteht das Geschäftsmodel daraus, dass man zum Verkäufer hinfährt, sich das Zeug anschaut und erst dann eine Entscheidung trifft!

Minderj√§hrige d√ľrfen eh noch keine Vertr√§ge schlie√üen bzw wenn, dann nur ganz stark eingeschr√§nkt!

Die Eltern m√ľssen zustimmen, sonst ist ein Vertrag, der mit minderj√§hrigen geschlossen wird, schwebend unwirksam!

Dieser kann dann r√ľckabgewickelt werden bzw. kommt gar nicht erst zu stande, wenn die Eltern nicht zustimmen!!!

Kommentar von imehl47 ,

Herrlich dieses, Juristendeutsch: "schwebend unwirksam".

Ich w√ľrde so gern mal schwebend wirksam werden......

Kommentar von alarm67 ,

a) bin ich Gott sei Dank kein Jurist

b) habe ich das nicht erfunden

Und c) gebe ich Dir RECHT! ūüėé

Kommentar von xLeacnmx ,

Er versucht mich ständig einzuschüchtern

Kommentar von alarm67 ,

Blockieren und ignorieren!

Wenn Du ihm mitgeteilt hast, dass Deine Mutter dem Verkauf nicht zustimmt, hast Du alles richtig gemacht!

Dann kann er Dir REIN GAR NICHTS!

Kommentar von privatfoerster ,

Ich nehme mal an, dass er über 7 Jahre alt ist:
https://de.wikipedia.org/wiki/Taschengeldparagraph

Man kann natürlich trotzdem sagen, dass es die Mami verboten hat.

Wenn es teurer war, dann darf es die Mami ohnehin verbieten.

Fraglich ist ob das auch für den Verkauf gilt:
Verbieten Eltern die Einkäufe bestimmter Waren jedoch ausdrücklich,
dürfen Minderjährige diese nicht erwerben, auch wenn sie dafür ihr
eigenes Geld verwenden.

Kommentar von privatfoerster ,

Der Vertrag wird nicht bereits mit seinem Abschluss, sondern erst dann wirksam, wenn der Minderjährige ihn erfüllt. §110 Rn. 1 Palandt

Die Erfüllung wäre dann mit dem Verfügungsgeschäft eingetreten.

Demnach ist es ohnehin vollkommen egal, wenn er noch keine 18 Jahre alt ist.

Antwort
von CharaKardia, 42

Nein, bei Abholung gilt, sofern ihr keinen anderen Kaufvertrag habt, Ware gegen Geld, erst damit kommt der Vertrag zustande.

Beim nächsten Mal solltest du deine Mutter vorher fragen.

Kommentar von privatfoerster ,

Willenserklärung
Jeder Vertrag kommt durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen zustande. Die Willenserklärungen, die zu einem Vertragsschluss führen, heißen Angebot und Annahme (§145ff. BGB).

http://www.vis.bayern.de/recht/grundlagen/vertraege_allgemein/zustandekommen.htm

Kommentar von privatfoerster ,

Es sei denn es war speziell für einen Minderjährigen so gemeint aber das weiss man ja nicht:
Der Vertrag wird nicht bereits mit seinem Abschluss, sondern erst dann wirksam, wenn der Minderjährige ihn erfüllt. §110 Rn. 1 Palandt

Die Erfüllung wäre dann mit dem Verfügungsgeschäft eingetreten.

Demnach ist es ohnehin vollkommen egal, wenn er noch keine 18 Jahre alt ist.

Antwort
von polarbaer64, 36

Ebay Kleinanzeigen ist ein Haustürgeschäft. Das ist wie ein Flohmarkt. Da gibt es keine Verträge. Das ist was anderes beim normalen Ebay. Wenn du da etwas verkauft hast, musst du es auch hergeben, da du dann einen rechtsgültigen Vertrag hast.

Dieser "Jemand" hat dir sicher noch kein Geld gegeben, somit auch nicht gekauft. Er hat also keinerlei Recht auf deine Ware. 

Teile dem Herrn mit, dass du minderjährig bist, und deine Mutter dir den Verkauf verboten hat. Das hat zu genügen.

Du hast hoffentlich noch keine Adresse angegeben? Wenn nicht, blockiere einfach den Schriftverkehr, dann kann er dich nicht mehr anschreiben. Und lösche am besten deine Anzeige.

Solltest du die Adresse schon bekannt gegeben haben, schreib ihm, sollte er kommen, wirst du dir gegebenenfalls die Polizei zur Hilfe holen. 

Kommentar von alarm67 ,

Na ja, einen Vertrag (meist mündlich) schließt man ja trotzdem, egal ob beim Flohmarkt oder an der Haustür! ūüėéūüėČ

Kommentar von polarbaer64 ,

Der war ja noch gar nicht an der Haustür. Wo soll hier also ein Vertrag entstanden sein?

Kommentar von privatfoerster ,

Genau auch per Telefon, email etc.


Und aus diesem Kaufvertrag (Verpflichtungsgeschäft §145ff. BGB) ist man dann zu folgendem verpflichtet (wenn man min. 18 Jahre alt ist oder wenn es die Eltern Minderjährigen nicht verbieten):

§ 433 Vertragstypische Pflichten beim Kaufvertrag

(1) Durch den Kaufvertrag wird der Verk√§ufer einer Sache verpflichtet, dem K√§ufer die Sache zu √ľbergeben und das Eigentum an der Sache zu verschaffen. Der Verk√§ufer hat dem K√§ufer die Sache frei von Sach- und Rechtsm√§ngeln zu verschaffen.
(2) Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer den vereinbarten Kaufpreis zu zahlen und die gekaufte Sache abzunehmen.


Kommentar von privatfoerster ,

Ein Vertrag (Verpflichtungsgesch√§ft) ist hier zustande gekommen, denn es gab 2 √ľbereinstimmende Willenserkl√§rungen (¬ß145ff. BGB).

Bei Minderj√§hrigen muss der Vertrag aber bereits erf√ľllt sein und das Verf√ľgungsgesch√§ft muss stattgefunden haben asonsten k√∂nnen es die Eltern immer noch verbieten.

Ausnahme bei Minderjährigen:
Der Vertrag wird nicht bereits mit seinem Abschluss, sondern erst dann wirksam, wenn der Minderj√§hrige ihn erf√ľllt. ¬ß110 Rn. 1 Palandt

Davon abgesehen muss der Wert unter dem Taschengeldparagrafen liegen.

Antwort
von maroc84, 38

Das ist nicht so einfach zu beantworten. Habt ihr mündlich jeweils eure Willenserklärungen abgegeben kann das schon sein. Telefonisch wäre es mir der Beweislast sicher schwieriger als per Mail gemachte Zusagen.

Vorweg aber die Frage: Wie alt bist du? Wenn deine Mutter es dir nicht erlaubt... Und um was für eine Ware handelt es sich?

Lies auch folgendes:

https://www.e-recht24.de/artikel/onlineauktionen/6830-ebay-kleinanzeigen.html

Kommentar von xLeacnmx ,

ich bin 16

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community