Frage von Maschinenbau93, 282

Bei Ebay Kleinanzeigen betrogen wurden - Zahlung per Paypal Freunde!?

Hallo,

so nun hat es mich auch endlich mal erwischt. Ich wurde bei Ebay Kleinanzeigen betrogen.

Ich habe per Paypal Freunde bezahlt, somit habe ich dort ja keinen Käuferschutz. Allerdings muss man dazu sagen, dass es sich um einen digitalen Code handelte -> selbst bei normaler Zahlung hätte ich keinen Käuferschutz.

Gibt es irgendeine Möglichkeit das Geld zurück zu bekommen? Ginge es Beispielsweise das Geld direkt bei meiner Bank zurück zu buchen?

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

LG

Expertenantwort
von haikoko, Community-Experte für PayPal, 274

Nein, den Paypal Bankeinzug bitte nicht zurückbuchen. Da wird Paypal schnell grantig und setzt den Inkassodienst in Gang.

Das war nun Dein Irrtum:

selbst bei normaler Zahlung hätte ich keinen Käuferschutz.

Seit neuester Zeit gibt es den Paypal-Käuferschutz auch für virtuelle / digital gelieferte Ware:

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/merchant-intangibles-update

Der PayPal-Käuferschutz für Digitales.

Ab sofort sind Ihre Kunden mit dem PayPal-Käuferschutz auch beim Kauf von digitalen Waren abgesichert. Ist ein digital erhältliches Angebot oder ein virtueller Artikel nicht wie beschrieben, oder hat ein Käufer keinen Zugriff darauf erhalten, nehmen wir uns der Sache an.

Kommentar von haikoko ,

Aber ebay-Kleinanzeigen ist halt nicht ebay. Die Anmeldungen erfolgen anonym und das Angebot sollte für Selbstabholer interessant sein:

http://www.ebay-kleinanzeigen.de/sicherheitshinweise.html

eBay Kleinanzeigen ist ein Online-Marktplatz und funktioniert wie der Anzeigenteil in Ihrer Tageszeitung. Käufer und Verkäufer kommen zusammen, verhandeln, kaufen und verkaufen.

eBay Kleinanzeigen nimmt nicht an der Transaktion teil. In den meisten Fällen wird die Ware persönlich abgeholt bzw. die Dienstleitung erbracht und vor Ort bar bezahlt.

Dies ist auch die sicherste Art der Abwicklung.

Deswegen werden auf eBay Kleinanzeigen auch keine persönlichen Daten abgefragt. Die Registrierung erfolgt unter Angabe einer E-Mail-Adresse und eines Passwortes. Persönliche Daten wie Name, Adresse oder Telefonnummer übermitteln die Vertragsparteien, wenn sie sich über die Abwicklung einig geworden sind, direkt.

Antwort
von SiViHa72, 254

Rückbuchung bei Bank ist schwer.

Das zeitfenster dafür sit sehr knapp, bei Dir jetzt sicherlich schon verstrichen.

Versuchen könntest Du es.

Und ehrlich gesagt, ich würde es auch bei PP versuchen.

Verloren hast Du die Kohle im Moment schon, mit dem Versuch könntest Du sie vielleicht doch zurückgewinnen.

Kommentar von Maschinenbau93 ,

Falls es gehen würde: wie reagiert dann Paypal? Der Verkäufer hat das Geld und ich storniere es. Somit müsste Paypal ja meine Zahlung übernehmen.

So einfach geht das bestimmt nicht oder? :P

Es handelt sich übrigens "nur" um 20€, also kein Weltuntergang wenn ich das Geld nicht wieder kriege. Es geht mir aber ums Prinzip! :)

Antwort
von HansderVader, 235

nein  hier gibt es keinen Weg das Geld zurück zu holen und hüte dich davor die lastschrift von paypal zu widerrufen das wird böse enden!

Du bist halt auf einen  betrüger eingefallen und zahlst halt - passiert jeden tag zigfach und das mit durchaus höheren beträgen

Antwort
von luisa201212, 204

Keine Chance... leider

Antwort
von archibaldesel, 69

Nein, Überweisungen können im Gegensatz zu Lastschriften nicht zurückgerufen werden. Das Geld ist weg.

Antwort
von kuttenkiara, 195

Sieh es einfach als Lehrgeld und mach es nie wieder. Ebay Kleinanzeigen ist für Selbstabholer/Barzahler gedacht. Kannst den ja anzeigen, aber ob das was bringt...


Antwort
von Pfaffenhofener, 194

Nein, überwiesenses Geld kann man nicht zurückbuchen.

Auch ansonsten irgendwie wirr.

Wenn ich mit meinem Auto einen Artikel irgendwo abhole und zuhause feststelle, ich bin betrogen worden, wende ich mich auch nicht an den Hersteller meines Autos.

Dein Ansprechpartner ist der Verkäufer, und sonst niemand. Und verrate uns doch mal, worin der angebliche Betrug besteht. Ist es wirklich Betrug, geh zur Polizei. Die verfolgen dann zumindest schon mal das Betrugsdelikt.

Das Geld kannst Du dann zivilrechtlich einklagen, falls der Verkäufer es nicht freiwillig erstattet. Wird sich allerdings bei 20.- kaum lohnen...


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community