Frage von akrth, 95

Bei der Fahrprüfung wegen Unfall (unschuldig!) durchgefallen?

Hallo ihr Lieben,
ich hatte heute Morgen meine praktische Prüfung für den Führerschein Klasse B. Kurz vor dem "Ziel" auf einer Allee passierten ein paar Rehe die Fahrbahn (es dämmerte), also bremste ich, aber wich NICHT aus. Ein Fahrzeug auf dem entgegenkommenden Fahrstreifen wich jedoch aus und fuhr frontal auf den Fahrschulwagen auf.
Während der gesamten Prüfung ist alles super gelaufen, bis auf den Wildunfall. Und dann sagte der Prüfer, ich sei durchgefallen?
Selbst die Polizei bestätigte, dass ich nicht am Unfall Schuld sei, dennoch habe ich meinen Führerschein nicht bekommen.
Wie denkt ihr darüber?
Liebe Grüße!

Antwort
von Nashota, 53

Hast du außer bremsen noch etwas gemacht? Zum Beispiel Fernlicht ausgeschaltet oder gehupt? Stand ein Schild "Wildwechsel"? Bist du angemessen gefahren?

Kommentar von akrth ,

Fernlicht war frühzeitig aus (wegen dem Gegenverkehr) und gehupt hab ich auch 😟

Kommentar von Nashota ,

Und Geschwindigkeit?

Kommentar von akrth ,

Wildwechsel war ebenfalls angekündigt, habe alles beachtet

Kommentar von Nashota ,

Dann sind eigentlich alle nötigen Kriterien erfüllt.

Hat der Prüfer seine Entscheidung begründet?

Kommentar von akrth ,

Eine Begründung gab es nicht. Habe sogar den Unfallort richtig abgesichtert und die Polizei gerufen. Bevor die jedoch eintraf, war der Prüfer schon weg

Kommentar von Nashota ,

Dann soll dein Fahrlehrer dafür sorgen, dass der Prüfer sich äußert. Er kann nicht ohne nachvollziehbare Begründung sein Urteil fällen und verschwinden.

Wie hat sich die Polizei zum Unfall geäußert oder der andere Fahrer?

Kommentar von akrth ,

Polizei sagte, ich sei unschuldig. Und der Fahrer des anderen Fahrzeuges entschuldigte sich und gestand sich seinen "Fehler" ein, er wusste wie man in solch einer Situation reagieren muss, hatte sich aber total erschrocken und unbewusst gehandelt.

Kommentar von Nashota ,

Bei plötzlichem Wildwechsel bekommen viele Autofahrer Stress und reagieren dann hektisch oder gefährlich.

Wie gesagt: Es gibt genug Pro-Aussagen für dich. Der Prüfer kann hier nicht sein eigenmächtiges Urteil fällen. Dass er einfach verschwunden ist, ist auch komisch. Mitten auf der Straße steigt der aus und macht sich im Wald dünne???

Hatte der die Hosen voll oder was?

Du solltest dich jedenfalls nicht verarschen lassen. Notfalls eine Meldung an die zuständige Prüfungsstelle machen und auf Ausstellung des Führerscheins bestehen.

Kommentar von akrth ,

Okay, dankeschön 👍🏻👍🏻

Antwort
von Dosenrosen, 53

Kenne das rechtliche nicht, finde diese Reaktion aber falsch.

Du könntest mit deinem Fahrlehrer reden, was der denkt oder mal bei der Prüfstelle mit dem Chef reden. 

Letzteres kann natürlich auch nach hinten losgehen. ;-)

Rechtlich wird es schwer, da du etwig deswegen streiten wirst, es teuer wird und natürlich du dir keine Freunde machst. 

Kommentar von akrth ,

Mein Fahrlehrer war total verwundert, er sagte, dass ich alles richtig gemacht habe

Kommentar von Dosenrosen ,

Geht zusammen zu der Dienststelle und redet mit dem Chef, vorallem, dass sich der Prüfer vor eintreffen der Polizei verkrümelt hat, ist nicht cool. ;-)

Antwort
von derhandkuss, 45

Es ist schwierig, jetzt etwas zur konkreten Situation zu sagen, da wir hier nicht alle Details kennen (können). Dem Prüfer scheint offensichtlich irgend etwas aufgefallen zu sein, was ihn zu dieser Entscheidung bewogen hat. Spreche doch einfach mal mit Deinem Fahrlehrer darüber. Er war ja wohl in der betreffenden Situation mit dabei.

Kommentar von akrth ,

Mein Fahrlehrer war auch ganz verwundert, er sagte ich habe alles richtig gemacht 🤔

Kommentar von vierfarbeimer ,

Dann hast du ja einen unmittelbaren Augenzeugen auf deiner Seite und kannst dieses (Fehl-) Urteil anfechten. Grundlos darf er dich nicht durchfallen lassen.

Antwort
von SpaceDuck, 48

Ich finde es komisch, weil du ja richtig reagiert hast. :/

Antwort
von Rubin92, 29

Blöd gelaufen, dass der Unfall grade bei deiner Praktisch passierte.
Aber die Prüfer suchen immer einen Grund jemanden durchfallen zu lassen, zahlst ja dann auch schließlich mehr Geld.

Das ungerechte ist ja, das die mit allem durch kommen, selbst bei etwas woran du nicht schuld bist, kann der Prüfer einfach mal nein sagen.

Aber oft schon von Kollegen gehört, das die den Führer Schein geschenkt bekommen haben ohne das sie losgefahren sind weil

a: der Prüfer Wasser Rohrbruch hatte zuhause und angerufen wurde bevor die Prüfung los ging

B: Dem Prüfer wurde es auf einmal schlecht

Und hier lassen die Prüfer jemanden ohne jeglichen Grund durchfallen, armes Deutschland.

Antwort
von Mignon4, 41

Tja, was soll man dazu sagen? Schwierig zu beurteilen. Hat der Prüfer keine Begründung gegeben? Unfall ist vermutlich Unfall.

Kommentar von akrth ,

Er hat sich ohne Begründung vom Unfallort entfernt

Antwort
von Infomercial, 29

Typischer Fall von dumm gelaufen.

Wenn du das Polizeiprotokoll hast und die beiden als Zeugen benennen kannst sowie das Geld vorschießt, kannst du den Prüfer sicher verklagen. Oder du bezahlst einfach die 150eus und machst die Prüfung noch mal. Sei einfach froh, daß dir nichts passiert ist - genau solche Idioten (Gegenverkehr) machen Autofahren erst gefährlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community