Frage von Sonderschicht, 42

Bei Berliner Testament,wenn leibliche Kinder geerbt haben und sich dann scheiden lassen- haben die Schwiegerkinder Anspruch wegen Zugewinn in der Ehe darauf?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 34

Ein Erbe gehört zum Anfangsvermögen und bleibt immer dem, der geerbt hat.

Aber der Zugewinn zwischen Eheschließung, oder Erbschaft und Ende der Ehe geht in den Zugewinnausgleich ein.Wenn also Jemand ein Haus im Wert von 200.000,- erbt, was bei der Scheidung 240.000,- Wert ist, dann sind die 40.000,- Zugewinn udn gehen in den Zugewinnausgleich ein.

Kommentar von Sonderschicht ,

Vielen Dank für die hilfreiche Antwort...Kann man diesen Zugewinn durch einen nachträglichen Ehevertrag bzw. Gütertrennung verhindeern?????

Kommentar von wfwbinder ,

Theoretisch kann man alles vertraglich regeln. Das klappt auch, ausser die schlechte Position des anderen wird dabei ausgenutzt. Aus diesem Grund werden nachträgliche Eheverträge, oder Zugewinnverzichte von den Gerichten meist geprüft.

Antwort
von ichweisnix, 29

Nein. Durch Erbe erworbenes Vermögen zählt beim Zugewinnausgleich explizit in das Anfangsvermögen. Die Vermögensveränderung des Nachlasses zwischen Erbfall und Scheidung hat dementsprechen Einfluß auf den Zugewinnauslgeich. Der Zugewinn ist ja der Betrag den das Endvermögen das Anfangsvermögen übersteigt, sprich Endvermögen - Anfangsvermögen falls positiv ansonsten 0.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten