Frage von kokechiki, 76

Bei 2 Minijobs: Nur ein Arbeitgeber bezahlt für Sozilalversicherungsbeiträge. Was muss ich tun ?

Hallo ich bin Studentin und habe gerade 2 Minijobs angefangen. Da ich mehr als 450 verdiene, jedoch ich zugleich Studentin bin und weniger als 20 pro Woche arbeite, bin ich SVfrei. Erste Arbeitgeber sagte mir, dass er keine SV bezahlt. Das ist in Ordnung. Das Problem ist der zweite Arbeitgeber. Er hat mich Mitglied bei der AOK als Beschäftigte angemeldet ohne Frage nach meinem ersten Arbeitgeber. AOK hat gesagt, dass BEIDE Arbeitgeber damit einverstanden sein muss, die SVbeiträge zu bezahlen. Was muss ich dann tun? Muss ich große Anteile bezahlen wenn ich noch Mitglied bin?

Antwort
von kevin1905, 38

Also, wer zwei Minijobs nachgeht mit mehr als 450,- € Gesamtverdienst, hat keine Minijobs mehr sondern zwei steuer- und versicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse.

Abrechnung als Student bedingt, dass der Arbeitgeber eine Imma-Bescheinigung vorgelegt bekommt, sonst MUSS er als Arbeitnehmer abrechnen.

Der zweite Job muss zwingend über die Steuerklasse VI laufen. Pauschalversteuerung ist hier nicht möglich. Du bist abgabepflichtig zur Einkommensteuererklärung.

Kündige den zweiten Job und bitte den Arbeitgeber vom ersten dich als Werkstudent zu beschäftigen mit mehr als 450,- €. Das ist auch für diesen günstiger, da die pauschalen Abgaben bei Minijobs etwa 31% bei Studenten 10% betragen.

Kommentar von kokechiki ,

Bei wem gibt mein Arbeitgeber meine Immatrikulationsbescheinigung?

Kommentar von kevin1905 ,

Du gibst dem Arbeitgeber diese und der darf dann als Student abrechnen, ohne ALV, KV und PV Beiträge.

Kommentar von kokechiki ,

Danke! Noch eine Frage: wenn ich mich als Werkstudent beim Ersten beschäftige und vom Zweiten doch nicht kündige, bin ich beim Zweiten Steuer-und abgabenfrei?

Kommentar von kevin1905 ,

Der zweite kann als Minijob laufen.

Du darfst nur in Summe nicht über 20 Wochenstunden kommen, denn dann bist du kein hauptberuflicher Student mehr.

Antwort
von valvaris, 53

Wenn du Minijobs annimmst, wird das zentral registriert.

Wenn du in der Summe der Gehälter über 450€ kommst, dann zahlen die, bei denen du drüber kommst, Sozialversicherungsbeiträge als hättest du nen "großen" Job.

Also sowohl seine Anteile als auch deine, welche dann vom Gehalt abgezogen werden.

Das muss der Arbeitgeber sogar, sonst kriegst du auch auf die Mütze.

Hier ein Kommentar vom Anwalt:

Kommentar von kokechiki ,

Danke für deine Antwort! Ich bin aber noch Studentin...Was muss ich tun, um mich Sozialversicherungsfrei zu lassen? Das geht nicht automatisch sondern muss ich Arbeitgeber mein Studierendebescheinigung abgeben oder wie?

Kommentar von valvaris ,

Wenn du sozialversicherungsfrei arbeiten möchtest, dann funktioniert das nur, wenn du weniger als oder exakt 450€ verdienst.

Kommentar von kokechiki ,

Nein, AOK sagte, dass Studenten sozialversicherungsfrei sind , wenn sie weniger als 20stunde pro Woche arbeiten. Meine Frage ist, wie ich oder Arbeitgeber das beantragen kann.

Kommentar von valvaris ,

Das müsste dann wohl zwischen der Krankenkasse und dem Arbeitgeber abgesprochen werden.

Kommentar von kokechiki ,

Das muss zwischen der Krankenkasse und dem Arbeitgeber? Nicht mir? Weil die Mitgliedschaft durch meinen Arbeitgeber ist, muss ich oder kann ich selber nicht kündigen?

Kommentar von valvaris ,

Die Mietgliedschaft in der Krankenkasse solltest du nicht kündigen. Es ist nur die Befreiung von der Sozialversicherung...

Kommentar von kokechiki ,

aber ich bin gerade noch privat versichert.

Antwort
von kokechiki, 21

Ich stelle die Frage noch mal für meine Interesse: Wenn mein erster Arbeitgeber seine Anteile der Sozialversicherungsbeiträge nicht bezahlt, muss ICH seine Anteile bezahlen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten