Frage von Bebii019, 62

Behandlung von Arthrose, Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen, Nierensteine, Schaufensterkrankheit?

Meine Bekannte ist mittleren Alters und hat diverse körperliche Beschwerden. Trotz Behandlung bei entsprechenden Ärzten ist kaum eine Linderung zu vermerken und ich möchte ihr nun irgendwie helfen.

Eine kurze Zusammenfassung der Beschwerden: - dreifacher Bandscheibenvorfall - Arthrose (auf den Röntgenbildern ist vor allem bei den Kniegelenken, Händen und Beckenbereich viel schwarz) - vor ein paar Monaten Nierensteine (vorher Nierenstau) - diverse Nerven im Rücken sind eingeklemmt und verursachen Taubheit in Füßen, Schmerzen im Nacken oder starke Schmerzen bei sämtlichen Bewegungen - einige Beschwerden wurden der Schaufensterkrankheit zugeschrieben

Die Gelenk- und Rückenschmerzen sind schon seit vielen Jahren und äußert extrem. Von den Ärzten werden hochdosierte Schmerzmittelt verschrieben, Spritzen in die Gelenke usw. Auch Krankengymnastik (2x die Woche) + vorgegebene Übungen die zu Hause gemacht werden sollen.

Wir erwarten keinen Wunderheiler, aber nur noch halbwegs schmerzfrei mit einer hohen Anzahl von Tabletten den Tag zu überstehen und selbst beim schlafen, sitzen, stehen.. keine Linderung zu haben sollte niemand haben.

Vielleicht hat jemand ähnliche Beschwerden und kann uns einige Tipps für Therapien o. Ä. geben.

Natürlich ist sie schon bei Fachärzten, allerdings sind wir in einer Kleinstadt und ich glaube schon, dass es in größeren Städten richtige "Spezialärzte" gibt die evtl. bessere Mittel der Behandlungen haben bzw. evtl. ja auch die Diagnosen anders sehen die dann wiederum zu einer besseren Behandlung führt.

Vielleicht haben wir ja Glück und ein Versuch ist es definitiv wert, um die Lebensqualität so gut es noch geht zu verbessern.

Antwort
von Anni478, 35

Macht sie ihre Übungen täglich zuhause?

Raucht sie? Trinkt sie ausreichend Wasser? Ist sie übergewichtig? Wie schaut ihre beruftliche Belastung aus?

Bandscheibenvorfälle alle in der LWS? Wurden sie operiert?

Die Beschwerden lassen vermuten, dass möglicherweise Bewegungsmangel und monotone Haltungsmuster sowohl eine eher ungesunde Ernährungs-/Lebensweise mit ursächlich für die Beschwerden sein können, ist dem so? Falls ja, hat sie bereits etwas an ihren Gewohnheiten verändert?

Der beste Therapeut ist der Patient selbst, denn Schmerzmedikation und passiven Behandlung wirkt entweder nur betäubend oder schaffft nur kurzzeitig Linderung.

Kommentar von Bebii019 ,

Die Übungen macht sie täglich zu Hause.

Sie raucht nicht, trinkt mind. 3 Liter Wasser am Tag, ist etwas übergewichtig bzw. würde sagen durchschnittlich was ja heutzutage nicht so schlank ist und hat Wassereinlagerungen. Die Lymphdrainage + eine starke Stützstrumpfhose helfen da aber so gut es geht gegen.

Beruflich arbeitet sie Mo-Fr. ca. 4 Stunden in der Reinigung.

Ja, die Bandscheibenvorfälle sind in der LWS. Es wurde vor ca. 2 Jahren etwas mit einem Laser (?) gemacht. War ambulant.

Sie ist nicht wirklich sportlich i. S. v. Fitnessstudio oder so, fährt jedoch viel mit dem Fahrrad (Einkaufen, zur Arbeit..). Ich empfinde die Ernährung als ausgewogen. Es wird oft frisch gekocht, aber es gibt trotzdem auch mal Pommes oder abends ein paar Chips. Es wird auf keinen Fall täglich Fast Food oder so sehr fettiges Essen gegessen.

Kommentar von Anni478 ,

Leider ist es aufgrund der Komplexität ihrer Beschwerden schwierig, Tipps über das Internet zu geben.

Ich könnte mir jedoch gut vorstellen, dass ihr ein LNB Schmerztherapeut gut weiterhelfen könnte. Gib mal hier (Link) ihre PLZ ein, vielleicht gibt es einen in eurer Nähe. Die Therapie wird zwar nicht von der Krankenkasse übernommen, ist also eine Selbstzahlerleistung aber sie packt das Übel an der Wurzel, d.h. sie beseitigt die Ursachen.

Kommentar von Anni478 ,
Kommentar von Bebii019 ,

Ja, über das Internet ist so etwas weder einfach zu erklären noch genaue Diagnosen o. Ä. zu erstellen. Da sie schon bei entsprechenden Fachärzten in Behandlung ist und diese teilweise auch schon ratlos sind wollen wir einfach selbst versuchen eventuell etwas hilfreiches zu finden. Ärzte sind halt auch nur Menschen und können nicht alles wissen :)

Vielen Dank für den Link, ich werde mich da gleich mal umschauen:)

Antwort
von Klaraaha, 23

Ihr solltet euer Glück mal bei einem internistischen Rheumatologen versuchen. Nicht bei einem orthopädischen. Das klingt für mich nach einer seronegativen Spondylarthritis. Da gibt es keine spezifischen Blutwerte. Bandscheibenvorfälle können damit zusammenhängen. Arthrose kommt ehr bei älteren Menschen vor, Rheuma in jedem Alter. Holt euch eine weitere Meinung bei einem internistischen Rheumatologen. Falls eine Schuppenflechte vorliegt, solltet ihr das auch erwähnen. Da könnten dann auch Zusammenhänge bestehen.

Kommentar von Bebii019 ,

Sie hat ab und zu an den Wangen und Richtung Nase rote Flecken. Es sind viele kleine Adern und sieht aus als wäre Hitze dran schuld. Dafür hat sie eine Creme die aber nur bedingt hilft.

Die Symptome von der Seronegative Spondylarthritis hören sich sehr passend an und ich habe einen Rheumatologen bei uns in der Stadt gefunden bei dem wir sicherlich einen Termin vereinbaren werden.

Vielen Dank :)

Kommentar von Klaraaha ,

Hoffentlich ein internistischer Rheumatologe. Die kennen sich damit besser aus. Kann auch sein, dass die anderen "Spezies" gar nicht alle infrage kommenden Werte abgenommen haben. Diese Hauterscheinungen könnten z.B. Symtome von einem Lupus sein. Ich denke eher nicht, aber auch dafür gibt es spezifische Werte und bitte alle Symtome dem Arzt schildern, auch diese Probleme mit den Nieren usw. Es könnten alles Symtome einer einzigen Erkrankung sein.

Antwort
von Huflattich, 28

Erstmal (was Du vermutlich auch selbst weißt) Schmerzmittel beheben kurzfristig die Beschwerden am Ende wird es auf Grund der Nebenwirkungen noch schlimmer...... 

Blutreinigend ist der Tee aus der (vielleicht sogar frischen man erntet die frischen Triebe) Brennnessel.den würde ich als erstes versuchen.

Als es damals meiner Mutter immer schlechter ging habe ich gute Erfolge mit Noni (Morinda Citrifolia) gehabt. 

Bei Nieren-Beschwerden ist der Tee aus der Goldrute laut Maria Treben zu empfehlen .

Bandscheibenvorfälle wären gut in der Hand eines Chiropraktikers aufgehoben (ich selbst zumindest habe gute Erfahrungen damit gemacht)  Die Taubheit wird wohl leider nicht weggehen .....

Gelenk-Beschwerden sollten vielleicht auf MSM (Methylsulfonylmethan) Kapseln reagieren und weniger werden .Einer meiner Klienten hat auch super Erfolge mit den Gelenkkapseln von Aldi gehabt......

Es gibt die Theorie das die Beschwerden eines menschlichen Körpers generell Folge von Vitaminmangel sind .(was ich oben genannt habe geht in die Richtung)  Menschen  mit denen man sich beschäftigen sollte Linus Pauling. Dr. Rath,  (z.B. Youtube), Maria Treben

Außerdem empfehle ich gern die Lektüre eines Buches Dr.Peter D'Adamo vier Blutgruppen vier Strategien für ein gesundes Leben im Piper Verlag erschienen (nicht googeln - lesen !)

Es lässt sich meiner Überzeugung eigentlich alles noch verbessern. Nicht aufgeben ! 

Alles Gute und viel Erfolg



Kommentar von Bebii019 ,

Vielen Dank erst einmal für die ausführliche Antwort :)

Die Tee's und Noni-Saft lässt sich sehr schnell und gut umsetzen, da sie wegen den Nieren eh mind. 3 Liter trinken muss und dann gibt es neben Wasser noch ein bisschen Geschmack :)

Das Buch von Dr. Peter D'Adamo habe ich gerade bei Amazon bestellt.

Es wurden mehrere Blutabnahmen bisher gemacht (großes Blutbild usw.) und sie nimmt regelmäßig Magnesium Depot 400mg von Rossmann gegen Krämpfe. Die Tabletten helfen ihr ganz gut. Seit einigen Wochen trinkt sie (nicht täglich) ein Liter Wasser mit einer halben Zitrone. Frisches Obst und Gemüse gibt es täglich zu den Mahlzeiten. Ich denke im Buch von Dr. D'Adamo werden noch weitere Hilfen ersichtlich um Vitaminmangel vorzubeugen bzw. entgegen zu wirken.

Ich habe mir alles notiert und werde mit ihr über die neuen Möglichkeiten reden und definitiv auch schon ein paar Sachen, wie die Tee's, umsetzen.

Nochmals vielen lieben Dank! :)

Kommentar von Huflattich ,

Gern geschehen .

Bei Magnesium wäre es sinnvoll es nicht nur allein zu nehmen immer Vit D und Kalzium dazu nehmen, denn sonst passiert genau das Gegenteil, da Magnesium sich im Körper nur mit den genannten Dingen im Körper anlagert. "Ein Zuviel" wird mit dem Stuhl dünn -flüssig ausgeschieden... 

Antwort
von Goodnight, 38

Realistisch gesehen bleibt da nichts anderes als die optimale Schmerzbehandlung zu finden. Schmerzfrei ist eine Illusion, das schafft man nicht.

Kommentar von Bebii019 ,

Das die Schmerzen nie komplett weg sein werden wissen wir, jedoch wird es bisher seitens der Ärzte hauptsächlich mit Schmerzmittelt behandelt und diese sind über diesen langen Zeitraum (schon Jahre nun) weder gut noch ist die Wirkung beständig. Wenn es kleine Wege gibt, um dem entgegen zu wirken und eine kleine Linderung zu schaffen, ist das schon viel für uns. Suchen halt nur noch nach dem Weg :)

Antwort
von Linuxaffiner, 39

Schaufensterkrankheit - das ist eine Umschreibung für Symptome die auf einen generalisierten Gefäßverschluß hindeuten, vor allem in den Beinvenen/arterien. Die Füße werden nicht mehr, oder zu wenig durchblutet, durch die mangelnde Durchblutung der Muskulatur entstehen dann die Schmerzen, die jemanden zur Pause und zur Ruhe zwingen.

Was manchmal bei den anderen Beschwerden helfen kann - Akkupunktur. Würde ich einmal drüber nachdenken. Die traditionelle chinesische Medizin ist in manchen Fällen eine sehr gute Ergänzung zur Schulmedizin.

LA

Kommentar von Bebii019 ,

Die Ärzte haben Jahre für diese Diagnose gebraucht, da sie schon Jahre Lymphdrainage (wg. Lymphödem) wöchentlich erhält und es dann immer auf die Bandscheiben geschoben wird. :/

Akkupunktur hört sehr Interessant an. Ich werde mir da mal Informationen zu beschaffen und wo es hier bei uns die Möglichkeit dazu gibt. Angst vor Nadeln hat sie schon mal nicht :)

Vielen Dank!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community