Frage von Juliussonntag, 42

Behandlung bei chronischer Migräne?

Ich habe laut meiner Neurologin Migräne. Meine Neurologin hat mir dagegen nichts verschreiben. Welche Medikamente werden dagegen angewand. Über längere Zeit also dass sie Schmerzen komplet unterdrückt werden. Es werden ja Betablocker und so teils dagegen verschrieben. Ich bin 15 Jahre alt. Wird so etwas dann überhaupt schon verschrieben?

Antwort
von Autumnalcolours, 26

in deinem alter ist das schwierig, weil du noch sehr jung bist. kann auch sein dass du glück hast und die migräne aufhört, wenn die pubertät vorbei ist. 

es gibt verschiedene schmerztabletten, die da helfen. - novalminsulfon 500mg. das ist metamizol und sehr effektiv bei kopfschmerzen (sind auch tropfen).was die blocker angeht, musst du mal mit deinem arzt sprechen. oft kann man bei migräne nämlich nichts tun :/

wünsche dir trotzdem eine gute besserung

Antwort
von Oma1009, 14

Hallo Juliussonntag,

du schreibst, du hast
chronische Migräne. Meinst du damit, dass die Migräne in Abständen immer wieder kommt?

Eigentlich spricht man dann von chronischer Migräne, wenn du an mehr als 15 Tagen im Monat Kopfschmerzen hast und an mehr als 8 Tagen davon Migräne.

Das ist alles ein wenig  kompliziert, aber ich versuch es dir zu erklären:

Migräne ist eine genetisch bedingte, neurologische Erkrankung. Deshalb gibt es auch jetzt noch keine Medikamente, die die Migräne komplett unterdrücken oder wegmachen, was du dir wünschst.

Aber es gibt für den akuten Fall Triptane (auch welche, die ein über 12jähriger einnehmen darf). Normale Schmerzmittel helfen dir bei Migräne fast nie.

Wenn du wirklich sehr oft Migräne im Monat hast, wird man es mit einer Prophylaxe versuchen (also mit Antidepressive, Betablocker  oder
Antiepileptika). Man erhofft sich davon längere Abstände zwischen den
Migränezeiten.

Was dir erst mal helfen könnte, wäre die tägliche Einnahme von Magnesium (aus Magnesiumcitrat) aus der Apotheke. Viele nehmen gleich zu Beginn ein Tütchen Diasporal. Das kann manchmal die Migräne abbremsen und du kannst es auch ohne Wasser einnehmen.

Wenn dir deine Neurologin nicht helfen will und dir gar keine Tipps gibt, sollten deine Eltern vielleicht einen anderen Neurologen mit dir aufsuchen.

Probiere es mal mit Magnesium! Oma1009

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten