Behandelt sie den Hund richtig?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Also...

Hi, erstmal!

wenn deine Freundin sich den Hund so angeschafft hat wie du sagtest ist Hopfen und Malz an ihr verloren gegangen, jedenfalls was den Hund betrifft... :(

Sie wird erst recht den Hund weiter so behandeln wenn du sie darauf ansprichst, denn aus eifersucht sich einen Hund zu holen ist hol...(sorry für den Ausdruck..)

Pass auf reine Psychologie;

Kind:

"meine Eltern kaufen mir ein Kleid, weil alle Kinder auf unserer Abschlussfeier eins tragen...meins wird aber das schönste!"

Jugendliche:

"Ich kann das und das und das...und bin in allem besser als jeder andere!"

...das waren die Kinder an denen ein Hund später fehl am Platz ist...

Du hast einen Hund, gibst vielleicht sogar ein bisschen damit an und erzählst immer wie toll der ist...natürlich will sie auch einen, um mit dir reden zu können!!

Und natürlich hat sie keine Ahnung wie sie mit ihm umgehen soll!!!

Ja, aber sie hat endlich einen Hund und du bist öfter bei ihr, unterhältst dich mehr über ihren Hund als über deinen (weil du besorgt bist, aber du schenkst ihren Hund und ihrer Art damit aufmerksamkeit) du belohnst sie praktisch dafür!

meide sie deswegen, sei nicht besorgt um den Hund den nur so wirst du am Ende das wahre Gesicht deiner Freundin sehen können...

Sage ihr deutlich das du es schrecklich findest, denn dieser Hund wird später auf jeden Fall andere Hunde beißen wegen der fehlenden sozialisierung!

Und du möchtest mit einem solchen Menschen nichts zutun haben, denn wegen solchen Menschen müsstest du Hundersteuern zahlen!

sag ihr das so und gucke was passiert...entweder wird sie den Hund besser behandeln weil sie es einsieht oder aber abgeben, weil sie jetzt "wegen diesen blöden Hund zoff mit ihrer Freundin hat!"

sieh es dir an und beurteile dann...es kann einige Tage dauern bevor sich was tut...

warte ne Woche und entschuldige dich dann...sie wird dir verzeihen...in jedem Fall, wenn sie so ist wie du es schildertest...

Viel Glück!

storeflicka

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silberlilie
14.07.2016, 07:28

Gut, danke, ich werde es auf jeden Fall versuchen^^

0

Von 12 und 13 jährigen Mädchen (oder auch Jungs) würde ich nicht "als den Haltern" sprechen.

Deine Freundin behandelt den Hund wie ein Spielzeug, was ich nicht in Ordnung finde. Aber die Ansprechpartner sind die Eltern, nicht Deine Freundin. Nicht die hat den Hund geholt sondern die Eltern. Also haben die auch die verdammte Pflicht und Schuldigkeit, sich um ihn zu kümmmern. Und anonym den Tierschutzverein anrufen? Weshalb? Was glaubst Du, sollen die tun? Das Tier hat einen Besitzer, wird nicht mißhandelt, bekommt zu fressen, daß Deine Freundin so gar keine Ahnung von Tieren hat und der kleine Kerl darunter leiden muß, ist ja nicht Saache des Tierschutzvereins sondern die der Eltern.

Verstehen sich Eure Eltern? Vielleicht könnte mal Deine und ihre Familie einen gemeinsamen Spaziergang oder gemeinsame Unternehmungen machen, damit die "alten" Herrschaften sich mal über das Verhältnis zum Hund klar werden können. Ich finde es zwar toll, daß Du Dich bemühst, aber Du wirst dem Hund nicht helfen können, wenn die Erwachsenen es nicht tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silberlilie
12.07.2016, 17:19

Ja, die verstehen sich sehr gut^^

0

Das ist definitiv nicht gut für die Erziehung, und erst recht nicht für die Bindung zum hund. Und - by the Way - unser Hund konnte als wir ihn mit acht Wochen bekamen, nach 2 Tagen sitz, und nach einer Woche Platz. Da konnte er sogar schon ohne(!) leine laufen. Ich will hier nicht prahlen, nur zeigen dass diese Ausreden von ihr nicht ziehen:D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die gesundheiot des tieres wird gefährdet und es wird falsch bzw. gar nicht erzogen. Vlt. mal annonym beim Tierschutz bescheid sagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silberlilie
12.07.2016, 16:00

Denkst du die kümmern sich da drum? Er wird ja nicht unbedingt gequält und weiß vielleicht aus Liebe zu seinen Besitzern garnicht, dass er falsch behandelt wird.

0

Nein, ich finde nicht okay wie der Hund behandelt wird,.

Manche Menschen sind ja etwas "beratungsresistent" wenn man sie auf Fehler hinweisen möchte und blocken Hilfe dann ab.

Triff dich doch einfach mit deiner Freundin und ihrem Hund und zeige ihr wie du den Hund behandeln würdest. Wenn du selber einen Hund hast könntet ihr mal zu viert Gassi gehen und deine Freundin bemerkt vielleicht, dass dein Hund anders behandelt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silberlilie
12.07.2016, 16:10

Naja, wir hatten einen Hund ): Sie ist schon öfter dabei gewesen, gemeinsam mit dem anderen Hund waren wir noch nie unterwegs.

0

Natürlich ist es nicht ok. Wie reagieren sie denn, wenn Du sie darauf ansprichst?

Wie alt seid Ihr - Deine Freundin und Du?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silberlilie
12.07.2016, 16:03

Ich bin 12 sie 13, über ein Jahr älter. Sie sagt, ich solle mich da nicht einmischen, es sei ja ihre Sache und sie wisse schon, was sie da tue.

0

Du hast zwar nicht unrecht, aber trotzdem wittere ich hinter deinem Schreiben eine unglaubliche Selbstgerechtigkeit. Du schlägst dir selbst ständig lobend auf die Schulter und vermittelst dem Leser - mir jedenfalls - ständig den Eindruck: "Wir machen alles richtig und viel besser."

Und wenn ich eines hasse, dann das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silberlilie
12.07.2016, 17:20

Und genau wegen solchen Kommentaren haben ich den ersten Absatz geschrieben

0

Das grenzt schon an Tierquälerei. Dieses Weib sollte gar kein Tier halten dürfen. Und sowas ist deine Freundin? Dann rück ihr mal den Kopf zurecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silberlilie
12.07.2016, 16:01

Hab ich schon versucht...Sie sagt das ist ihre Sache und ich solle mich nicht einmischen. Unsere Freundschaft hängt im Moment vor allem wenn ich darüber nachdenke am seidenen Faden. Das hat nichtnur den Hund als Faktor.

1