Frage von Resozial, 201

Begriffe von Dantos Tod?

Hallo zusammen :) Ich muss Dantons Tod lesen und es ist nicht leicht. Dantos Tod sind wie 500 Seiten Harry Potter... Nur, dass ich danach den Inhalt nicht konkret wiedergeben kann. Meistens scheitert es an den Begriffen. Was kann ich mir unter Proklamation des Epikureismus vorstellen ? Eine Proklamation ist eine Politsche Bekanntmachung, okay. Unter epikur finde ich nur, Anhänger des Philosophen und dass man das Leben in vollen Zügen genießt ohne sich Gedanken zu machen bzw. Ein schlechtes Gewissen zu haben . Kann ich dieses Begriff auch auf Robespierre übertragen, der die Leidenschaft der Schreckens Herrschaft gewissenslos auslebt.. Weil Danton konfektionierte ihn ja indirekt damit.. Helft mir bitte, bin ich auf dem Holzweg oder hab ich es verstanden

Antwort
von berkersheim, 163

Wenn man so will, waren die "geistigen Väter" der Revolution, die französischen Aufklärer und Enzyklopädisten (Rousseau, Diderot, Holbach) von Ideen der erst wiederentdeckten Fragmente des Epikureismus "angesteckt". Epikureer sind "antiidealistisch" und Gegner jeder dogmatischen Ideologie. Ihr Hauptziel ist ein freies, selbstgestaltetes Leben in einer freien, gerechten Gesellschaft. Ihr Ideal ist die freundschaftliche Verbundenheit in gegenseitigem Respekt. Sie sind lebenszugewandt - was nicht bedeutet, dass sie sinnlichen Freuden verfallen wären, was Epikur ausdrücklich ablehnt. Im Epikureismus wurde abgelehnt, dass eine Überlegenheit der eigenen Rhetorik durch Lug und Trug und falsche oder halbwahre Aussagen erreicht werden. (Der Epikureismus hat in der Antike auch die Rolle eines höheren Ausbildungsangebots eingenommen, bei der Rhetorik ein Lehrfach war.) Die Grundeinstellung war: Niemand kann allein für sich glücklich werden in einer ungerechten und verlogenen Welt.

Diese Beschreibung deckt sich mit Dantons und seiner Freunde Verhalten. Wie der Epikureismus untergegangen ist, geht auch Danton unter, weil sie den auf Macht versessenen Absichten und Winkelzügen dogmatischer Ideologen (Robespierre) nicht gewachsen sind. Für Robespierre steht nur scheinbar der Mensch im Vordergrund, das ist die verlogene Maske, die er vor sich herträgt. In Wirklichkeit geht ihm seine dogmatische Ideologie über das Wohl der Menschen, müssen Köpfe rollen, bevor seine Ideologie rollt. Er setzt seine Ideologie über das Wohl der Menschen und ist damit der Gegenspieler zu Danton.

Büchners Enttäuschung bringt zum Ausdruck, dass immer wieder die Machtgierigen und Skrupellosen über die "wahren Idealisten" siegen, über die Dantons, die das Leben und das Wohl der Menschen höher schätzen als ideologische Rechthaberei, dahinter versteckte Machtgier und diktatorische Entartung. Es ist aber auch die Enttäuschung zu spüren, wie leicht sich das Volk mit Lug und Trug hinters Licht führen lässt. Siehe auch seinen "Fatalismus-Brief“ vom Januar 1834.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community