Frage von tommy40629, 45

Begriff Gewalt bezüglich des Staates?

Hey!

Das klingt komisch, aber ich suche nun schon seit Wochen immer und immer wieder nach einer griffigen Definition für** die Staatsgewalt**. Die ganzen anderen Begriffe(noch nicht alle), die in der Politik vorkommen, konnte ich mir mit einfachen leicht zu merkenden Worten klar machen.

Aber mit der Staatsgewalt klappt das einfach nicht.

Also ich weiß, was Gewaltenteilung ist, ich kenne auch deren Entwicklung während der Aufklärung durch Immanuel Kant, John Locke und Charles de Montesquieu.

Und es ist doch einfach so, dass Gewaltenteilung und Staatsgewalt zwei verschiedene Begriffe sind, wie Diamant und Amsel.

Ich vermute, das der Begriff Gewalt im Kontext mit dem Begriff Staat eine andere Bedeutung hat. So hat z.B. das Nomen Essen zwei ganz verschiedene Bedeutungen, die Stadt und etwas zu futtern.

Gewalt bedeutet für mich z.B. körperliche Gewalt, Naturgewalten, rohe sinnlose Gewalt wie Randale und Zerstörung.

Beim Staat scheint Gewalt aber etwas völlig anders zu sein und genau das verstehe ich nicht.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ottavio, 8

Du hast Recht. Den einen Begriff "Gewalt" gibt es heute nicht mehr. Die Vokabel steht heute für mehrere Begriffe, die als völlig unterschiedlich empfunden werden.

Zu meiner Jugend war es noch völlig selbstverständlich, von der Staatsgewalt zu sprechen, die vom Staat ausgeht, die durch die Gewaltenteilung dreigeteilt wird, und die auszuüben der Staat eben das Gewaltmonopol hat.

Eben so selbstverständlich sprach man von 'elterlicher Gewalt' und meinte damit nichts anderes als Verfügungsmacht., englisch 'power'. Heute spricht man von 'Sorgerecht' und verschweigt Wesentliches.

Inzwischen hat ein Wertewandel stattgefunden. Das Gewaltmonopol des Staates ist hochgradig in Frage gestellt, und das nicht ohne Grund.

Der wichtigste ist natürlich die Aufarbeitung des Naziregimes, das von seinem vermeintlichen Gewaltrecht rücksichtslosen Gebrauch gemacht hat. Ihm gegenüber sind Widerstandskämpfer heute zu Recht hoch geehrt, auch wenn sie Gewalt angewendet haben.

Zum andern hat sich eine Widerstandsbewegung gebildet gegen das vermeintliche Recht von Staaten, nach eigenem Ermessen Kriege zu führen. Vor allem ging es dabei anfangs gegen den Vietnam-Krieg. Aus dieser Friedensbewegung heraus wurde die Forderung nach Gewaltfreiheit gestellt.

Von anderen Bewegungen (Kinderrechtler, Frauenrechtlerinnen) wurde der Ruf nach Gewaltfreiheit aufgegriffen, aber nach innen gewendet. Anfangs haben vor allem auch die Grünen diesen Ruf aufgegriffen, bis sie dann mit dem Krieg gegen Serbien seinen ursprünglich antimilitaristischen Inhalt vollständig verraten haben.

So hat sich der Gewaltbegriff innerhalb von weniger als fünfzIg Jahren gewandelt von einem eher wertneutralen zu einem klar negativen, derart, dass praktisch geleugnet wird, dass Staatsgewalt in klassischen Sinne eben Gewalt ist.

Antwort
von JemandDerYTmag2, 27

Also ich vermute "Staatsgewalt" steht für die "Gewalt" im Sinne von "Macht" über die zivile Bevölkerung.  Du kennst ja sicher den Spruch "Gewalt über etwas haben". Ich denke es könnte etwas damit zu tun haben. Außerdem ist die "Staatsgewalt" noch definierbar durch die Polizei im Sinne von Personen die im Nahmen des Staates Gewalt ausüben dürfen.  Das nennt sich dann auch "Staatsgewalt". Ich hoffe ich konnte helfen.

LG

Kommentar von tommy40629 ,

Dein Denkanstoß hat mir geholfen.

Man sagt ja auch z.B. er hat die Gewalt über sein Fahrzeug verloren.

Der Pilot verlor die Gewalt. u. ä.  Das hat ja hier was mit steuern zu tun, mit Kontrolle.

Man könnte also sagen "die Staatskontrolle".

Und aus Geschichte kenne ich genug Beispiele, wie ein Staat Kontrolle haben kann.

Antwort
von Maarduck, 6

>Gewalt bedeutet für mich z.B. körperliche Gewalt, Naturgewalten, rohe sinnlose Gewalt wie Randale und Zerstörung.

Ja, so ist es auch beim Staat. Der Staat beansprucht bekanntlich für sich das Gewaltmonopol. 

http://www.tz.de/muenchen/stadt/gesicht-widerstands-wird-geehrt-1475947.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Dietrich_Wagner

>Das linke Auge bleibt völlig zerstört und nimmt nur noch am linken Rand einen Lichtschein wahr. Die Sehkraft des anderen Auges beträgt 8 % und wird nicht mehr zum Lesen oder Autofahren reichen.[14] Im Katharinenhospital und in der Charlottenklinik für Augenheilkunde mussten 16 weitere Augenverletzte behandelt werden, darunter vier stationär.[15] ... Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft prüfte, ob es einen Anfangsverdacht gegen Wagner wegen Körperverletzung an den Polizisten gibt.[24] Wagner kritisierte dies. Das Verfahren gegen ihn wurde später eingestellt. Nach der Beweisaufnahme ermittelte man gegen Wagner auch wegen „Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte in Tateinheit mit versuchter Sachbeschädigung“, nachdem dieser neben Kastanien auch einen Stein gegen eines der Polizeifahrzeuge geworfen haben soll. Die Ermittlungen wurden 2011 eingestellt, weil Wagner in Folge der erlittenen Verletzungen schon genug gestraft sei.[25]

Antwort
von JemandDerYTmag2, 16

Polizei & Militär meine ich :)

Antwort
von 1988Ritter, 11

Hoheitsgewalt kann man auch sagen.

Die Bezeichnung der Gewalt im staatlichen Sinn kann auch übertragen werden mit "Kraft".

Der Staat hat die Kraft oder Gewalt sämtliche Staats- und Gesetzesinteressen im Innen- und Außenverhältnis zu behaupten.

Mit dem Begriff der "Gewalt" wird auch Bezug auf den Begriff "Zwang" genommen. Die Gewalt des Staates kann also auch zwingend sein. Dies ist insbesondere in Bezug auf Gesetze und deren Durchsetzung gegeben.

Kommentar von tommy40629 ,

Das hört sich auch gut an.

Wo hast Du das her. Aus einem Studium oder einem Buch?

Kommentar von 1988Ritter ,

:-)...nein das war mein Kopf....

Antwort
von SowjetS0CIALIST, 8

Gewalt steht für macht,  Kontrolle,  Handlungsfähigkeit über etwas 

Als Staatsgewalt gilt im übrigen auch die Polizei 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community