Frage von skatergirlyolo, 72

Beginnt Europa bei den Griechen?

vor allem auf die Demokratie bezogen.. was meint ihr?

Was spricht dafür, dass die attische Demokratie das Fundament der heutigen Demokratie war? Was sprict dagegen?

Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mit helfen könntet.

Antwort
von Deponensvogel, 53

Die attische Demokratie war eine nette, kurzweilige Sondererscheinung im sonst eher undemokratischen griechischen Raum. Diese direkte Demokratie findet sich so nur im Athen der vorchristlichen Antike, sie ist danach ausgestorben und bis dato nicht wiederbelebt worden.

Unsere repräsentative Demokratie*, die in unterschiedlichen Formen und Farben ähnlich in der westlichen Welt gelebt wird, hat zehnmal mehr mit dem germanischen Thing gemein als mit der attischen Herrschaft des Volkes, die man tatsächlich so bezeichnen kann. Auch wenn bei den Athenern das Volk wiederum auf eine Minderheit der tatsächlichen Bevölkerung beschränkt war.

*Du kennst ja das System. Da gibt es mal das österreichische und deutsche Modell. Bei dem kann der Bürger wirklich ziemlich wenig sagen; man wählt eine Partei, die sich sonstwie diktatorisch organisiert und lässt die Politik machen. Die Amerikaner oder die Briten beispielsweise haben da schon eher personelle Wahlen; ein Abgeordneter gewinnt in seinem Bezirk und zieht dann mit den Wünschen seiner Wähler im Nacken ins Parlament ein – er ist nicht so wie ein Abgeordneter im deutschen Reichstag oder im österreichischen Parlament allein seiner Partei und deren Liste unterworfen.

Ganz anders als diese repräsentative Demokratie ist die direkte. Das muss man sich eher wie eine Volksbefragung vorstellen, die zu jedem einzelnen Thema abgehalten wird. Mit ein paar Tausend Athenern mag das gut gehen, aber mit einem Staat von zig Millionen?

Auf jeden Fall ist unsere Demokratie trotz der Athene, die vor unserem österreichischen Nationalrat prangt, nicht das Erbe der Griechen. Sie lässt sich über die freien Reichsstädte im Heiligen Römischen Reich mit ihren Bürgerräten bis hin zum germanischen Thing zurückverfolgen. Das Althing in Island ist übrigens mit seinen über tausend Jährchen das älteste noch bestehende Parlament der Welt. 

Antwort
von TT1006, 43

Für mich steht fest, dass es ohne die attische "Demokratie" unsere Heutigen nicht geben könnte. Denn ohne die antiken, demokratischen Systeme hätte man in der Renaissance nicht auf diese zurückgreifen können.

Ob man nun von einer Demokratie spricht - jain. Zu einem gab es schon viele Elemtente moderner Demokratien. Aber was es für mich doch eher zum "nein" schwanken lässt, ist die Tatsache, dass zu viele von der Demokratie ausgeschlossen waren. Frauen, (Kinder), Sklaven, Zugezogene, ... Es war also eher keine Herrschaft des Volkes, sondern eine Herrschaft der freien, urattischen Männer.

Zudem fehlte es auch an gewissen Grundwerten der modernen Demokratien wie zB grundsötzliche Gleichheit, unabhängig vom Geschlecht oder der Herkunft.

Expertenantwort
von Schuhu, Community-Experte für Schule, 34

Dafür spricht, dass ein Teil der Bevölkerung an politischen Entscheidungen beteiligt war. Dagegen, dass ein Großt der Bevölkerung keine Stimme hatte (Frauen, Kinder, Sklaven).

Antwort
von JBEZorg, 24

Nur das Wort, mehr nicht. Beide Wörter: Europa und Demokratie.

Die Demokratie gab es lange bevor es überhaupt Griechen gab und Europa eben auch.

Das was du erzählst ist der Grundbaustein des europäischen Kulturmythos, der klassischerweise um das antike Griechenland und Rom herum aufgebaut wird. Ist aber nur propagandistische Geschichtsverdrehung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community