Frage von Sollar, 109

Beginnender Burnout: Soll ich erst Urlaub nehmen, und danach einen gelben Schein (AU) besorgen?

Hallo, ich habe beginnenden Burnout. Darüber habe ich mit meinem Arbeitgeber bereits gesprochen.

Dieser meinte, ich solle doch erst einmal vier Wochen unbezahlten Urlaub nehmen (weil der reguläre Erholungsurlaub bereits aufgebraucht ist).

Wenn es mir danach nicht besser geht, kann ich ja immer noch einen gelben Schein einreichen.

Ist diese Vorgehensweise sinnvoll, oder wäre es besser, erst eine AU vom Arzt einzureichen?

Antwort
von Samika68, 46

Wenn Du arbeitsunfähig bist und ein Arzt Dir das bescheinigt, warum solltest Du dann unbezahlten Urlaub nehmen?

Du hast während der Arbeitsunfähigkeit sechs Wochen lang Anspruch auf Lohnfortzahlung und erhältst anschließend Krankengeld - sofern die Krankschreibung über sechs Wochen hinausgeht.

Das Verständnis Deines Arbeitgebers in allen Ehren - aber warum unbezahlten Urlaub, wenn eine Erkrankung vorliegt?

Sprich mit einem Arzt darüber - dieser wird Dir vermutlich die Erkrankung per AU attestieren.

Gute Besserung.

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit, 20

Dein AG macht es sich ja einfach mit dem "Rat" unbezahlten Urlaub zu nehmen.

Wenn Du weißt dass Du ärztliche Hilfe brauchst, geh zum Arzt. Ich halte nichts von einer "Auszeit" ohne ärztliche Betreuung/Hilfe bei einem beginnenden Burnout.

Wenn Du arbeitsunfähig bist, gib die AU-Bescheinigung beim AG rechtzeitig ab und Du hast alles richtig gemacht. Dein AG bezahlt dann die ersten sechs Wochen und anschließend bekommst Du Dein Geld ja von der Krankenkasse.

Was diese vier Wochen unbezahlter Urlaub bringen sollen, erschließt sich mir nicht. Glaubt Dein AG wirklich dass Du dann wieder fit bist und das ohne dass der AG Entgeltfortzahlung leisten musste? Das wage ich sehr zu bezweifeln. Die meisten Menschen mit beginnendem oder fortgeschrittenem Burnout die ich kenne, waren mehrere Monate arbeitsunfähig und in Therapie.

Lass Dir also von kompetenter Seite helfen und vergiss den Vorschlag Deines AG. Gute Besserung

Antwort
von thlu1, 39

Das löst dein Problem leider gar nicht, sondern nur seines, weil er die Lohnfortzahlung spart. Du solltest dich lieber um eine Verhaltenstherapie bemühen, damit du lernst einem Burnout vorzubeugen, soweit dies möglich ist.

Ich kenne mittlerweile mehrere, die erfolgreich dadurch wieder in den Betrieb eingestiegen sind.

Antwort
von Giwalato, 21

Hallo Sollar!

Wenn Du einen beginnenden Burnout hast, nützt Dir unbezahlter Urlaub gar nichts, weil Du Dich nicht erholen kannst, was durch den Burnout bedingt ist.

Laß Dich sofort vom Hausarzt krank schreiben und statonär in eine Akutklinik für Burnout und Depression einweisen. Adressen findest Du auch im Internet. 

Dort bekommst Du die notwendige Hilfe, bis Du zu Hause einen Therapeuten für weitergehende ambulante Behandlungen findest.

In der Klinik lernst Du, was den Burnout ausgelöst hat, und auch, Deine eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen und einzufordern.

Nur so hast Du die Chance, so bald wie möglich wieder gesund und arbeitsfähig zu werden.

Gute Besserung,

Giwalato

Antwort
von labertasche01, 19

Ich würde auf jeden Fall sollte das länger der dauern rechtzeitig Eu ( Erwerbsunfähigkeitsrente) beantragen. Diese bekommt man erst mal auf Zeit. Läuft nämlich dein Krankengeld aus ( 6 Wochen Lohnfortzahlung , 6 Monate Krankengeld) bekommst du 1 Jahr Arbeitslosengeld ( Wenn du vorher 1 Jahr gearbeitet hattest vorher)  und dann gibt es, wenn du Pech hast nichts mehr. Sollte dein Partner viel verdienen und du Ersparnisse haben gibt es kein Harz 4.
Und eine Depression kann manchmal dauern. Also rechtzeitig informieren und beantragen.  

Antwort
von Sonja66, 18

Hallo Sollar!

Dieser meinte, ich solle doch erst einmal vier Wochen unbezahlten Urlaub
nehmen (weil der reguläre Erholungsurlaub bereits aufgebraucht ist).

Ist ja schon so ne Art unmoralisches Angebot.....  ;-)))

Damit schiebt er erst mal alle Verantwortung und Kosten auf dich.
Das sehe ich jedoch anders.

Sicherlich trägst du einen Teil der Verantwortung dafür, dass du Burnout hast:
Du bist ausgebrannt, hast dir zu wenig Ruhe gegeben, hast du oft das für dich Falsche gemacht, hast keine Energie mehr für Anstehendes......

Aber ich denke schon auch, dass AG's, Politik..... so ihre Verantwortung tragen, dass AN's ausgelaugt und krank sind / werden.
Sie tun auch so einiges dafür, dass wir überfordert / überlastet sind.
Und dafür müssen sie eben auch Verantwortung übernehmen.
Aber keine Sorge! Dein AG ist ja versichert und bekommt den allergrößten Teil von der Krankenkasse für deinen Ausfall.... So einen großen Schaden hat er nun auch wieder nicht davon.....

Also ich sage, sei so mutig und gehe zum Arzt (AU) und nutze die Zeit um herauszufinden, welche Arbeit bzw. was Sinn für dich machen würde und was sein müsste, damit du nicht mehr überfordert mit allem bist.
Wo würdest du wirklich gerne deine Energie und Lebenskraft rein stecken?

Und die Zeit könntest du wirklich gut nützen und so einiges mal aufarbeiten, da gibt es ja viele Menschen, die dabei helfen. Wenn du noch länger wartest, wird es wohl noch intensiver und schwieriger, wieder einen Weg da raus zu finden:
Zeiten des Rückzuges finde ich gut zum Sortieren und neu Orientieren und um Altes aufzuarbeiten.....
Dein Kontrollzwang ist sicherlich auch belastend für dich, den kannst du auch gut und gerne mit Hilfe von Experten hinterfragen, um dich zumindest etwas davon zu lösen..... Warum kann ich so selten vertrauen?
Konzentrationsschwierigkeiten haben oft mit Desinteresse zu tun. Hinterfrage dein Leben, dein Tun...... ob das wirklich alles Sinn für dich macht...... ob du wirklich mit dem Herzen bei der Sache bist...... wenn nicht, Zeit geben und mutig ändern.....  ;-)))

Trau dich mal und entspanne und genieße und kümmere dich körperlich wie geistig-seelisch richtig gut um dich!!!!
Dann ändert sich einiges bis alles.....  :-)))))

Antwort
von jerkfun, 19

Mich stört beginnender Burnout.Da wärst Du gestresst,genervt,was sich tatsächlich mit ein paar zusätzlichen freien Wochen auflösen läßt.Ein echter Burnout bedeutet,das Du keine Erholungsphasen hattest,bzw..diese nicht ausreichend waren,eine völlige Erschöpfung ,geistig wie körperlich,die man nur mit Streß,Überforderung,Termindruck über Monate hinweg bekommen kann.Bitte zum Arzt.Deinen Chef würde ich einmal gerne im Vertrauen sprechen.^^ Beste Grüße und melde Dich mal,beschreib was genau los ist.Ich gebe Dir dann gerne eine exakte Einschätzung.

Kommentar von Sollar ,

a) Ich ziehe mich zurück. Mache privat nichts mehr.
b) Kontrollzwang
c) erhebliche Konzentrationsschwierigkeiten
d) starke Gereiztheit
e) Tachykardie
f) Druckgefühl in der Brust
g) trockener (grundloser) Reizhusten
h) Hypertonie

Kommentar von jerkfun ,

Spricht für einen Verdacht auf ein chronisches Erschöpfungssyndrom.Wenn Du noch Erklärungen hättest,Deine Arbeitszeit,die Anforderungen.....Dein Chef hats bewusst in Kauf genommen..??? .könnte man einen BG -Fall draus machen.

Kommentar von Giwalato ,

Was Du von den Syntomen her beschreibst ist kein beginnender Burnout, sondern eine mittelschwere bis schwere Depression.

Kommentar von labertasche01 ,

Naja, Burnout und Depression ist das Gleiche. Nur ein anderer Name dafür. 😉

Kommentar von Kattarina ,

Labertasche01: NEIN. Du hast anscheinend keine Ahnung.

Antwort
von Dickie59, 11

HAllo,

warum??? Diese Denkweise ist sicherlich auch eine Grundlage die zum Bornout geführt hat, nicht an sich denken.

Nein, entweder bist du arbeitsunfähig oder gesund.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort
von halbsowichtig, 18

Dein Chef will nur die Lohnfortzahlung sparen.

Geh direkt zum Arzt, lass dich vernünftig krankschreiben. Dann hast du zunächst bezahlt frei und bekommst später Krankengeld. Es gibt keinen Grund für dich, unbezahlt frei zu nehmen.

Antwort
von Spassbremse1, 20

Wie kommst du denn bitte bei Krankheit dazu, dir unbezahlten Urlaub zu nehmen?

Das ist wirklich unglaublich, welche Blüten die Raffgier und der Sparzwang hier im Lande treibt!

Auf keinen Fall darauf einlassen! Wenn du krank bist, bist du krank und du hast ein Recht auf Erholungs- und Genesungspausen - bezahlt selbstverständlich!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community