Frage von Lanabebe, 40

Begehen Polizeibeamten Hausfriedensbruch im Mieterkeller, wenn der Vertreter/Bote/Zeuge/Ehemann der Vermieterin lügt und behauptet, es gäbe "viele" Mieter?

Wir leben in einem schönen Weinanbau-Ort in Rheinland-Pfalz, ca. 60 km von Köln entfernt. Am 27.08.2015 hatte unser Vermieter einen schwachsinnigen Einbau von Wasseruhren in unserem Keller (unser Keller!!! aber: ausgestattet mit Versorgungsleitungen für Wasser und Gas für das Reisebüro und für uns ALS EINZIGE MIETER!!!!!!!!!!!!!!!!!!! - mehr private Mieter gibt und gab es nie) befohlen. Ein "Termin" stand schließlich für 9:00 Uhr fest. Um kurz VOR 9:00 Uhr dringen Vermieter, Handwerker und ZWEI POLIZEIBEAMTE in unseren Keller ein. Wir werden darauf aufmerksam, da wir einen Bewegungs-Ton-Melder in unserem Keller installierten. Wir konfrontieren Polizeibeamte und den Vermieter mit dem Hausfriedensbruch. Schließlich bitten wir die Staatsanwaltschaft um Prüfung zum Straftatbestand über einen Hausfriedensbruch ALLER PERSONEN, die in den Keller eindrangen (die Tür wurde nicht nur gewaltsam geöffnet, sondern vollständig entfernt!!!!!!!!!). Vor wenigen Tagen erhalten wir Nachricht darüber, dass das Verfahren wg. Hausfriedensbruch (in diesem Fall zuerst nur) gegen die Polizeibeamten eingestellt wird. Ausrede soll sein: Es wäre nicht erwiesen, dass sich die Polizeibeamten des Hausfriedensbruchs nicht strafbar gemacht hätten, weil die armen Jungs ja gar nicht riechen können, ob der Vermieter darüber lügt, dass "irgendein Mieter" den Keller per abgeschossener Tür besetzt hätte... Fakt ist aber, dass es gar nicht "irgendeinen" Mieter gibt, sondern das Wohngebäude per se nur eine Mieteinheit (derzeit wir) besitzt. Fakt ist, dass schließlich gar keine "Notsituation" bestand, die gerechtfertigt hätte, dass Polizeibeamten per se einen Hausfriedensbruch "fördern und begleiten".

Wie würdet Ihr vorgehen...??

Bitte, bitte, bitte, bitte, bitte keine Ergüsse, wie "eh, red doch mal mit dem Vermieter..." oder ähnliches. Ich schrieb das Forum mit meinen Ausführungen in Kurzfassung an!! Details würden jeglichen erdenklichen Rahmen sprengen. Was das "Eingreifen der Polizei" betrifft, sind grundsätzlich relevanten Ausführungen von mir getätigt worden. WIR BRAUCHEN DEUTSCHAND... (grundsätzlich: wer ist interessiert daran, unsere GANZE Mietgeschichte zu erzählen????) (Grundsätzlich haben wir viel, viel, viel, viel, viel mehr zu erzählen...! Kennt jemand SERIÖSE KONTAKTE, um unsere "zahlende, ordentliche Mieter in Deutschand verlieren Mietrechte, Grund- u. Datenschutzrechte-Geschichte, Ruf der Mieter ist beschmutzt, Mieterin erleidet Ellenbogenbruch durch Vermieter, Mieterin bricht bei Verhandlung zusammen..." zu hören?) (wer glaubt, dass schon die Geschichte von "Kalle in Köln-Agnes-Viertel" interessant war, hat nicht annähernd eine Ahnung davon, was in "Miet-Deutschland" möglich ist!!!!!!!!!!!!!!!)

Antwort
von berlina76, 40

Die Polizei muss sich leider auf die Aussage des Vermieters verlassen können. 

Einzig der Vermieter ist abzumahnen, da er sich nicht an Abmachungen gehalten hat(einlass ab 9:00 Uhr in den Keller) . Desweiteren hätte der Vermieter auch erstmal bei Ihnen Klingeln können und bescheid geben können, das die Arbeiten früher beginnen und der Keller schon geöffnet werden muß. Da die Tür zur Mietsache gehört würde ich den Vermieter eine Frist setzen die Tür zu ersetzen.

Das Wasseruhren eingebaut werden können Sie als Mieter nicht Verhindern und Wasseruhren werden nunmal im Mietraum des Mieters angebracht. Das kann auch das Bad sein. Sie müssen die Handwerker für die Arbeiten in Ihre Räumlichkeiten lassen.  

Da ist wohl etwas mächtig aus dem Rahmen gelaufen, ich kenne zwar Ihr Verhältniss zum Vermieter nicht, aber scheinbar reden sie beide aneinander Vorbei.

Antwort
von ALEMAN2015, 36

Ihr solltet den Vermieter mit Fristsetzung schriftlich auffordern, die Kellertuer wieder in Ordnung zu bringen, widrigenfalls ihr das macht und die Kosten von der Miete abzieht.

Antwort
von tryanswer, 30

Du bist nur Mieter, was soll jetzt das Problem sein, wenn der Eigentümer in seinen Keller will. Das er die Polizei dazu holt, spricht schon mehr als tausend Bände über dich.

Kommentar von berlina76 ,

Wenn der Keller Mitvermietet ist kann der Vermieter ihn nicht einfach betreten.

Kommentar von tryanswer ,

Er hat es angekündigt! Und natürlich kann der Vermieter die Mietsache nach Ankündigung und während der Tageszeit kontrollieren. Da zudem ein Handwerker bestellt war, scheint es sich auch nicht um einen sinnlosen Kontrollbesuch zu handeln. Offenbar hat das eine längere Vorgeschichte und ich vermute stark, daß der Mieter diese Situation durch sein Verhalten herbeigeführt hat.

Kommentar von berlina76 ,

Er schrieb  Termin ab 9:00 und die Tür wurde vorher aufgebrochen. An Termine sollte man sich schon halten. 

Kommentar von Lanabebe ,

sag mal, gehts noch... deine Antwort spricht Bände über DICH!! Wie die eigene Wohnung, ist auch der angesprochene Keller an UNS VERMIETET. Dass irgendeine Person in sein Eigentum zu jederzeit meint, eindringen zu können, führt für uns die anscheinend wahnwitzige Idee von "Vermieten und dann für die Zahlung von Miete, Mieter sein" ins Absurde. Ach; ich hab vergessen, Dich nach Deiner Adresse zu fragen, möchte gerne "irgendwas" in Deinem Keller oder Deiner Wohnung machen. Falls Du nur ein "Mieter" bist und nicht Eigentümer, dann gib mir die Nummer des Eigentümers. Dich als Mieter scheint nicht zu interessieren, wofür Du zahlst. (Schönen Gruß an Kr....)

Kommentar von tryanswer ,

Ich wohne nicht zur Miete, jedoch hatte ich noch nie ein Problem damit meine vermieteten Wohnungen nach Absprache zu betreten und viel wichtiger: ich brauchte dazu nie Polizeischutz!

Sollte ich jemals an einen solchen Mieter geraten, würde ich das Mietverhältnis auch umgehend aufkündigen und ggf. räumen lassen.

Kommentar von berlina76 ,

Im übrigen bist du nur Verpflichtet die Handwerker in die Mietsache zu lassen, dem Vermieter kannst du ein Verbot aussprechen deine Mieträume zu betreten. Es sei denn er kündigt sich separat einmal im Jahr zur Wohnugsbesichtigung an, dies ist sein gutes Recht.

Kommentar von Lanabebe ,

was hier "tryanswer" oder Transylvanien schreibt, hat mich in dem Beschluss bestärkt, meinen "Account" bei "Gute-Frage-Net" zu beenden.

Ich weiß inzwischen, dass es Vermieter (in Gottes Namen, nicht alle) gibt, die Mieter UNRECHTERWEISE in den Selbstmord treiben (wollen und können)..., ich hatte vor wenigen Tagen einen Nervenzusammenbruch... der Vermieter verursachte in kürzlicher Vergangenheit einen Bruch in meinem Arm... muss ich mir dann solch einen widerlichen Dreck wie von Dir antun???

1. wir sind keine Mietnomaden, keine Messis... und woran DU gerade sonst noch denkst (!!!)

2. ich wünsche Dir nicht nur Mietnomaden und Messis für den elendiglichen Rest (nicht nur) Deiner Tage

(ich entschuldige mich für meine Worte, ich bin erschöpft, müde, desillosioniert, geschlagen und gebrochen... und bitte um Nachsicht...)

Ansonsten wünsche ich Dir ein GEILE Nacht..., mit welchen Gedanken Du auch immer in der Lage bist, sie zu erfüllen...., ich dachte "wir" hätten "das" überstanden...

Kommentar von tryanswer ,

Na dann tschüß.

Antwort
von ManuViernheim, 14

Hallo Lanabebe.

ich würde an Deiner Stelle zum Mieterverbund gehen.

Die helfen Dir garantiert weiter. Ich kenne mich leider nicht so aus. Aber ich weiß, dass die nicht einfach in Euer Keller rein dürfen. Das ist das gleiche, wie in der Wohnung.

Hast Du einen Rechtsanwalt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community